Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Was sind eigentlich Kilowatt? Und was bedeutet das für meinen Kaminofen?

In der Welt der Leistung: Was Ihr Kaminofen leistet

Das Kilowatt beziehungsweise das Watt ist eine Einheit, die für eine Leistung steht. Genauer gesagt beschreibt das Watt einen Leistungsumsatz, der in einer bestimmten Zeitspanne umgesetzt wird. Das Kilowatt ist das Tausendfache eines Watts. Dabei wurde die Einheit nach dem schottischen Wissenschaftler James Watt benannt. Wird also im Zusammenhang von Kaminöfen die Einheit Watt benutzt, so werden Sie mit absoluter Sicherheit auf die Abkürzung kW/h stoßen. Ausgesprochen lautet es Kilowatt pro Stunde. Dadurch wird angegeben wie viel Leistung maximal von einem Ofen pro Stunde umgesetzt werden kann.

Im Zusammenhang mit einem Kaminofen werden Sie allerdings auf mehrere Leistungsangaben treffen. Die Rede ist von der Nennleistung, Heizwert, Brennwert oder auch dem Leistungsbereich. Das klingt alles recht ähnlich, bezeichnet aber immer völlig unterschiedliche Dinge. Damit Sie wissen, wo die Unterschiede liegen

Damit Sie bei der Wahl Ihres Traumofens mit allen Begrifflichkeiten umgehen können und alles schön vergleichbar ist, haben wir für Sie im Folgenden alle wichtigen Begriffe erklärt.

Der Heizwert

Die Erklärung des Heizwertes mag etwas kompliziert erscheinen, ist letztlich aber eine nachvollziehbare Einheit. Die bei einer Verbrennung maximal nutzbare Wärmemenge wird im Grunde als Heizwert bezeichnet. Allerdings unter der Voraussetzung, dass es nicht zur Kondensation des Wasserdampfes im Abgas kommt. An dieser Stelle sei schon mal vorweggenommen, dass der Heizwert stets kleiner ist, als Brennwert. Beim Heizwert wird im Allgemeinen vom unpräzisen Energiewert gesprochen. Der Heizwert in Kilowatt gibt also an, welche Wärmemenge von welchem Brennstoff erwartet werden kann.

Der Brennwert

Diese Zahl wird ebenfalls in Kilowatt angegeben. Sie zeigt an, wie viel Energie aus der Verbrennung eines Stoffes gewonnen werden kann. Zusätzlich – und das ist der wesentliche Unterschied zum Heizwert – wird hier auch noch die Energie mit gemessen, welche in den Rauchgasen enthalten ist. Die Bestimmung des Brennwertes einer Ressource wird unter Laborbedingungen ermittelt.

Die Nennleistung

Die Nennleistung ist die Menge an Energie, mit der ein Kamin oder Kaminofen geprüft wurde. Besitzt ein Gerät eine Nennleistung von beispielsweise 4 Kilowatt, dann wurde der Ofen mit genau einem Kilogramm Holz bestückt. Natürlich können Sie Ihren Ofen bei sich zu Hause auch mit mehr oder weniger Holz bestücken. Die Nennleistung ist ein Wert, der verschiedene Ofenmodelle in ihrer Leistungsfähigkeit vergleichbar macht. Er sagt nichts über die tatsächliche Wärmeabgabe des Modells bei Ihnen Zuhause aus. Dafür sollten Sie einen Blick auf den Leistungsbereich werfen.

Der Leistungsbereich

Der Leistungsbereich gibt die minimalen und maximalen Leistungswerte eines Kaminofens an. Gerade beim Verfeuern von Kaminholz ist die Wärmeabgabe nicht immer auf den Punkt genau regulierbar. Die abgegebene Wärme hängt maßgeblich davon ab, welches Holz Sie verwenden und vor allem, wie viel. Der Leistungsbereich eines Kaminofens hat daher einen höheren Maximalwert, als die Nennleistung. Entscheiden Sie sich für einen Ofen, so sollten Sie unbedingt die Nennleistung als Entscheidungsvariable und nicht den Leistungsbereich gewählt haben.

Tags: Kamin, Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel