Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Welche Arten von Lüftungsgittern gibt es?

Das Lüftungsgitter ist mehr als man glaubt

Im Folgenden wollen wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Lüftungsgitter geben, die es für Kamine und Öfen zu kaufen gibt. Ganz so banal, wie es auf dem ersten Blick erscheinen mag, ist das Thema nämlich doch nicht. Es gibt sie in vielen Varianten und mit unterschiedlichen Bezeichnungen. Jede Sorte erfüllt dabei einen ganz eigenen Zweck. Daher verraten wir Ihnen auch, wofür man die verschiedenen Lüftungsgitter braucht und wofür sie gedacht sind.

Kurz zum Einstieg: Was sind Lüfungsgitter?

Ein Lüftungsgitter ist ein Gebilde aus Lamellen, welches einer handelsüblichen Jalousie für Fenster ähnelt – nur eben etwas kleiner. Genauso wie bei einer Jalousie können Sie beim Lüftungsgitter die Lamellen manchmal verstellen oder eben nicht. Dabei übernimmt das Lüftungsgitter vornehmlich zwei Aufgaben. Zum einen ist es eine dekorative Abdeckung für die Lüftungseinlässe des Kamins und zum anderen übernimmt es eine Regulierung des Luftstromes, der dem Ofen zugeführt wird. Im Grunde verbessern Sie also auch ein kleines Bisschen die Heizeigenschaften eines Kamins.

Das Kaltluftgitter

Die so genannten Kaltluftgitter befinden sich im unteren Bereich des Kamins. Sie sorgen für den Lufteintritt der Kaltluft am Boden in Kamin. Das herausstechende Merkmal dieser Gitter ist es, das die Lamellen starr angeordnet sind und nicht bewegt werden können. Bewegbare Teile würden einen Einfluss auf die Luftzufuhr haben. Sie müssen immer offen stehen und sollten sich nicht schließen lassen.

Das Warmluftgitter

Das Warmluftgitter befindet sich im oberen Bereich des Kamins. Hier geht es um den Luftaustritt aus dem Ofen. Das Ausströmen der warmen Luft kann durch das verstellen der beweglichen Lamellen des Warmluftgitters optimiert werden. Sie lenken die Wärme also in eine bestimmte Richtung.

Die Luftleiste

Im Prinzip handelt es sich ebenfalls bei der Luftleiste um eine stilvolle Öffnung, wodurch entweder die Frischluft besser zum Ofen geleitet oder Warmluft im oberen Bereich in Ihren Wohnraum geleitet werden kann. Sie wird besonders häufig bei großen Kaminanlagen eingesetzt – sieht einerseits besser aus und ist gleichzeitig auch funktional.

Das Deckengitter

Grundsätzlich ist das Deckengitter ein Synonym für das Warmluftgitter. In Form und Funktion sind die beiden Gitter gleich. Wenn man einen Unterschied ansetzen möchte, dann dieser: Sie werden nicht auf die Front, sondern meist auf die Oberseite des Kamins gesetzt. Außerdem ist ihre Form meist etwas länglicher.

Natürlich gibt es noch viele weitere Arten von Lüftungsgittern, die wir Ihnen vorstellen könnten - die vier genannten Typen waren aber die Wichtigsten, welche Sie als Kaminbesitzer kennen sollten.

Was sollten Sie bei der Anschaffung eines Lüftungsgitters beachten?

Neben Material und Form des Gitters können Sie meist zwischen zahlreichen Farbvarianten wählen. Am wichtigsten ist aber die Größe: Messen Sie die Stelle vorher aus und überlegen Sie, ob das Gitter bündig eingesetzt werden soll oder mit einem kleinen Überstand.
So finden Sie immer ein Lüftungsgitter, welches ideal zu Ihrem Wohnambiente und Kaminofen passt. Achten Sie beim Kauf natürlich auch unbedingt darauf, um welches Lüftungsgitter es sich handelt - nicht dass Sie später ein Lüftungsgitter an die falsche Stelle des Kamins montieren.

Wenn Sie auf der Suche nach einem ganz speziellen Lüftungsgitter sind, dann schauen Sie am besten einfach bei uns im Shop vorbei - wir haben garantiert das passende Teil für Ihren heißen Ofen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.