Skip to main content
Titelbild mit Ambientebild und S-Kamatik

S-Kamatik: Exakter Kaminzug – Spartherm Zugsteuerung

S-Kamatik-Technologie: Keine Probleme mit dem Kaminzug dank Spartherm Zugsteuerung

Die S-Kamatik-Technologie von Spartherm regelt so allerhand beim Zug. Der Kaminzug ist eine wichtige Bezugsgröße, wenn es bei einem Kamin um einen sauberen und effizienten Abbrand geht. Doch in vielen Fällen ist dieser durch interne und externe Faktoren gestört, sodass er nicht im optimalen Bereich liegt. Die Folgen sind ein schlechter Abbrand, der sich häufig in verrußten Scheiben äußert. Mit der S-Kamatik-Technologie nimmt sich Spartherm dieses Problems an. Doch was ist das eigentlich und wie funktioniert die S-Kamatik? In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie über die neuartige Zugsteuerung S-Kamatik von Spartherm wissen müssen!

Der Kaminzug als Motor des Feuers

Wenn wir uns mit dem Kaminzug beschäftigen, dann müssen wir uns ganz grundlegend die Frage stellen, was überhaupt Feuer ist. Der Chemiker würde sagen, dass Feuer eine exotherme Reaktion ist, bei der ein Kohlenstoff mit Sauerstoff reagiert, wobei Licht und Wärme freigesetzt werden. Der Kohlenstoff liegt gebunden im Brennmaterial (Holz, Kohle, Gas, Öl) vor, während der Sauerstoff durch die Verbrennungsluft zugeführt wird. Damit ein Feuer sauber brennen kann, muss dem Brennmaterial also immer eine optimale Dosis an Sauerstoff zugeführt werden. Genau dabei kommt der Kaminzug und damit verbunden bei nahzu allen im Onlineshop erhältlichen Kamineinsätzen von Spartherm die S-Kamatik ins Spiel. Bei den Premiumkamineinsätzen von Spartherm sogar die S-Kamatik II, die ebenfalls Thema dieses Blogbeitrags ist..

Die S-Kamatik optimiert den Kaminzug

Wenn Sie das Brennmaterial im Kamin entzünden, wird Sauerstoff in der Brennkammer verbraucht. Zugleich entstehen aber auch heiße Rauchgase, welche durch den Schornstein abgeführt werden, da heiße Gase bedingt durch die Thermodynamik immer nach oben aufsteigen. Auf diese Weise entsteht in der Brennkammer ein Unterdruck, wodurch frische Verbrennungsluft angesaugt wird. Dieser Vorgang wird als Kaminzug bezeichnet und er hält das Feuer wie ein Motor am Laufen. Wie bei jedem anderen Motor auch, kann es aber auch beim Kaminzug zu Problemen kommen, welche die Betriebsweise negativ beeinflussen, durch die S-Kamatik von Spartherm allerdings auch im Vorfeld vermieden werden können.

Der Kaminzug und seine Probleme

Auf dem Papier mag sich der Kaminzug vielleicht ganz simpel lesen, aber in der Praxis unterliegt er vielen internen und externen Faktoren, die einen erheblichen Einfluss auf seine Funktionsweise haben. So führen oftmals unzureichende Schornsteinmaße oder schwankende Bedingungen in der Brennkammer zu Problemen. Aber auch häufig wechselnde Witterungs- und widrige Aufstellbedingungen sorgen für Schwankungen beim Kaminzug. Dadurch kommt es zu Unregelmäßigkeiten beim Abbrand, was für einen hohen Verbrauch an Brennmaterial und eine Steigerung der Emissionen sorgt. Oftmals äußert sich ein schlechter Kaminzug auch durch verrußte Sichtscheiben.

Um diese Probleme zu lösen, gab es bisher nur drei Möglichkeiten. Entweder lassen Sie den Kaminzug berechnen und passen dementsprechend den Schornstein an, oder Sie bauen nachträglich eine Drosselklappe oder einen elektrischen Rauchsauger ein. Jede dieser Variante ist aber mit einem erheblichen Aufwand und einem großen Kostenfaktor verbunden. Mit der S-Kamatik-Technologie stellt Spartherm nun eine weitere Möglichkeit vor, um den Kaminzug von beginn an in seine Schranken zu weisen. Ein großer Vorteil: Die S-Kamatik-Technologie beugt den Kaminzugproblemen vor! Doch wie funktioniert diese Technik in der Praxis?

Was bringt die S-Kamatik-Technologie?

Bei der S-Kamatik-Technologie von Spartherm handelt es sich um eine patentierte Nebenluftklappe, die direkt in den Kamin integriert wird. Diese technik ist vorausschauender als alle anderen Problemlösungen, da nachträglich keine aufwändigen Umbauten am Schornstein oder an der Feuerstätte vorgenommen werden müssen. Allerdings kann die S-Kamatik-Technologie daher auch nicht nachgerüstet werden, weshalb diese bereits von Beginn an eingeplant und entsprechend in die Brennkammer verbaut werden muss. Eine gewissenhafte Planung der Feuerstätte im Vorfeld ist und bleibt daher entsprechend wichtig. Doch welche Vorteile bringt dieser neuartige Zugbegrenzer von Spartherm?

Die S-Kamatik-Technologie gleicht die durch die Witterung bedingten Schwankungen des Kaminzugs aus und sorgt damit für konstante Bedingungen in der Brennkammer. Dabei ist ein manuelles Eingreifen nicht notwendig, da der Zugbegrenzer vollkommen automatisch funktioniert. Auf diese Weise können Sie eine effiziente und saubere Verbrennung mit maximalem Bedienkomfort genießen. Die S-Kamatik-Technologie gleicht aber nicht nur die jeweilige Witterungslage aus, sondern auch die Schwankungen, die sich durch bauliche Gegebenheiten des Schornsteins oder der Feuerstätte ergeben. So profitieren Sie jederzeit von einem optimalen Kaminzug im Bereich von 12 bis 20 Pascal, was nicht nur für höhere Wirkungsgrade sorgt, sondern zugleich auch die Rußbildung und die Emissionen verringert.

Wie funktioniert die S-Kamatik-Technologie?

Bisher haben wir immer nur von einer integrierten Nebenluftklappe gesprochen, wenn es um die S-Kamatik-Technologie von Spartherm geht. Genau genommen ist das aber nicht richtig, denn es handelt sich eigentlich um ein ganzes Zuluftmodul, bei dem die Nebenluftklappe nur ein (wenn auch wichtiges) Bauteil von vielen weiteren ist. Nachfolgend haben wir Ihnen zum besseren Verständnis ein kleines Schaubild in diesen Blog-Beitrag eingebunden.

Schaubild über die Funktionsweise der automatischen Zuggeneratorsteuerung S-Kamatik PRO II

Bei der S-Kamatik-Technologie wird die Feuerstätte über eine externe Luftzufuhr (5) mit frischer Verbrennungsluft versorgt. Dabei wird das Zuluftmodul (4) zwischengeschaltet. Die Verbrennungsluft wird dabei über ein einfaches VA-Flexrohr (6) in die Brennkammer geleitet. Sollte der Unterdruck darin zu hoch und damit der Kaminzug zu stark sein, dann kann ein Teil der Verbrennungsluft über die Nebenluftklappe (3) zum Ausgleich in den Rauchabzug der Feuerstätte geleitet werden. Dazu wird oberhalb der Brennkammer ein ByPass-Anschlussstutzen (1) angebracht, wobei ein Schubmodul (2) die Verbindung zur Nebenluftklappe herstellt. Auf diese Weise sorgt die S-Kamatik-Technologie immer für einen optimal angepassten Kaminzug. Für die Installation der S-Kamatik werden alle benötigten Teile mitgeliefert.

Lieferumfang der S-Kamatik-Technologie:

  • Nebenluftklappe
  • Zuluftmodul
  • Schubmodel für Höhenausgleich
  • ByPass Anschlussstutzen
  • VA Flexrohr
  • Schellen

PRO-Variante S-Kamatik 2: Upgrade zur S-Kamatik

Schaubild über die Funktionsweise der automatischen Zuggeneratorsteuerung S-Kamatik PRO II

In der PRO-Variante S-Kamatik II wird am Schornstein zusätzlich ein Zuggenerator (1) angebracht, falls der Kaminzug aufgrund der Witterungslage oder aufgrund eines außen angebrachten zu kalten Edelstahlschornsteins (2) einmal zu schwach sein sollte. Auf diese Weise kann die Feuerstätte schneller und effizienter angeschürt werden. Über eine elektronische Steuerung (3) wird der Zuggenerator mit dem Zuluftmodul abgeglichen und koordiniert (4). Ein zusätzlicher Türkontaktschalter (6) reduziert das „Herausrauchen“ aus der Brennkammer, da der Kaminzug speziell für das Nachlegen von neuem Brennmaterial angepasst wird. Auch S-Kamatik PRO II arbeitet vollkommen automatisch, braucht jedoch für den Betrieb einen separaten Stromanschluss. Eine Nachrüstung eines Sparthermkamineinsatzes ist nicht möglich. Man muss sich daher schon beim Kauf des Premiumkamineinsatzes für diese automatische Zuggeneratorsteuerung entscheiden.

Lieferumfang der S-Kamatik-Pro II:

  • Zuggenerator
  • Türkontaktschalter
  • Steuerung inkl. Temperaturfühler
  • Netzzuleitung

Die S-Kamatik II kann bei den Premiummodellen von Spartherm erworben werden

Fazit – Was kann die S-Kamatik-Technologie?

Bisher war die Regulierung des Kaminzugs immer mit einem großen Aufwand versehen. Drosselklappe, elektrischer Rauchsauger oder die Berechnung des Kaminzugs haben ausgedient, denn mit der S-Kamatik-Technologie von Spartherm steht eine günstigere, effizientere und zugleich komfortablere Alternative zur Verfügung. Über ein Zuluftmodul wird nicht nur die Brennkammer mit Verbrennungsluft versorgt, sondern zugleich auch ein zu starker Kaminzug dynamisch über eine Nebenluftklappe angepasst, sodass diese immer im optimalen Bereich zwischen 12 und 20 Pascal liegt. Mit der Upgrade-Variante Kamatik PRO II kann ein zu schwacher Kaminzug sogar mit einem Zuggenerator verstärkt werden, was gerade das Anschüren effizienter gestaltet. In jeder Variante brauchen Sie bei der S-Kamatik-Technologie aber niemals selbst Hand anzulegen, denn der Kaminzug wird vollkommen automatisch reguliert. Einziger Wermutstropfen: Die Technik kann nicht nachgerüstet werden, sondern muss vorsorglich in die Feuerstätte eingebaut werden.