Skip to main content

Schornsteinaufsätze: Sinnvoll oder nur Geldschneiderei?

Auf vielen Dächern kann man sie sehen, wie sie glitzernd auf den Schornsteinen thronen. Die Rede ist von Schornsteinaufsätzen, welche es in beinahe unzähligen Ausführungen gibt. Manchmal werden Sie auch spöttisch als „Wohlstandshauben“ bezeichnet, was die Vermutung nahe legt, dass diese lediglich als Zierde taugen und ansonsten keinerlei spürbaren Mehrwert bieten. Doch ist das wirklich so? Wir haben für Sie nachgeforscht!

Wozu brauche ich einen Schornsteinaufsatz?

Mit einem Schornsteinaufsatz können Sie Vögel am Nisten im Schornstein hindern

Wenn es draußen stürmt, regnet oder schneit, dann gelangt unweigerlich Feuchtigkeit in den Schornstein. Ein Schornsteinaufsatz wirkt da ähnlich wie ein Regenschirm, der dafür sorgt, dass Ihr Schornstein auch bei widrigen Witterungsverhältnissen stets trocken bleibt. Doch warum ist Feuchtigkeit so schädlich so für einen Schornstein? Feuchte Innenwände sorgen dafür, dass die Abgase vom Kamineinsatz oder Kaminofen abgekühlt werden und kondensieren. Dann lagern sich Teer, Säure und andere Chemikalien ab, welche Ihren Schornstein stark schädigen – Dies nennt man Versottung.

Ein Schornstein oder Edelstahlschornstein ohne Schornsteinaufsatz ist zudem sehr anfällig für Fallwinde. Diese entstehen immer an der dem Wind abgewandten Seite (Lee-Seite) von Gebirgen oder hohen Gebäuden. Fallwinde wirken wie ein Pfropf auf Ihren Schornstein. Die Abgase können nicht mehr ordnungsgemäß entweichen und der Kamineffekt kommt zum Erliegen. Im schlimmsten Falle kann der Fallwind den Rauch durch Ihren Schornstein in die Wohnung drücken.

Gefiederte Gefahr: nistende Vögel und der Schornstein

Voegel-auf-dem-Schornstein

Vielleicht haben Sie schon einmal ein Storchennest auf einem Schornstein gesehen? Wenn ja, dann wissen Sie, dass dieses die gesamte Schornsteinöffnung verdeckt. Dann können keine Rauchgase mehr entweichen und es kommt zu einem gefährlichen Rauchgasstau. Allerdings gibt es noch andere heimische Vogelarten, welche sich mit Vorliebe Schornsteine zum Nisten aussuchen. Beispielsweise baut die Dohle Ihre Nester nicht auf dem Schornstein, sondern direkt im Schornstein drin. Nur weil Sie also ein Nest sehen, heißt das nicht, dass keines da wäre. Auch hier ist der Effekt der gleiche: Giftige Rauchgase werden in den Wohnraum gedrückt und der Kamin zieht nicht mehr. Abhilfe hilft auch da ein Kaminaufsatz.

Welche Modelle von Schornsteinaufsätzen gibt es?

Der Nutzen eines Schornsteinaufsatzes sollte nun geklärt sein. Doch welches Modell eignet sich für welche Anwendungsgebiete? Wir stellen Ihnen die vier gängigsten Varianten vor:

  1. Ein starrer Schornsteinaufsatz mit Injektionsdüsen sorgt dafür, dass der Strömungswiderstand aufgehoben und damit der Zug des Schornsteins optimiert wird. Zudem wird dadurch ein Rückstau der Rauchgase verhindert. Sie sind die höchsten Aufsätze und werden besonders dann interessant, wenn der Schornstein verlängert werden soll.
  2. Selbstrotierende Schornsteinaufsätze verhindern, dass der Wind die Brennleistung beeinträchtigt. Sie drehen sich selbstständig und erzeugen dadurch einen konstanten Unterdruck, welcher die Rauchgase vom Pelletofen oder Ofen abtransportiert und den Zug verbessert. Aber Achtung: diese Schornsteinaufsätze sind nicht für alle Heizungstypen geeignet
  3. Elektrische Schornsteinaufsätze mit Abzugsventilatoren werden immer bei hohen Temperaturen und bei besonders stark verschmutzen Rauchgasen eingesetzt. Diese gewährleisten einen gleichmäßigen Abtransport der Rauchgase.
  4. Strömungstechnische Schornsteinaufsätze arbeiten mit einem doppelten System. Fallwinde werden geblockt und durch einen Rauchsauger werden gleichzeitig die Rauchgase vom Kamin abtransportiert. Besonders relevant wird dieser Schornsteinaufsatz wenn die Länge des Schornsteins verkürzt werden soll.