Skip to main content

Anleitung: Frische Fische auf dem Kugelgrill räuchern

Ein Traum für jeden Angler: Geräucherte Forelle vom Holzkohlegrill. Es gibt kaum etwas Besseres. Wie Sie diese Delikatesse bei sich zu Hause im Garten zubereiten können, dass zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag. Wir werfen einen Blick auf die Themen Vorbereitung, Ausrüstung und die Handhabung am Grill. Mit diesen Tipps klappt das Fisch räuchern auch bei Ihnen!

Vorbereitung

Raeuchern-Fisch-Ausruestung

Als erstes sollten Sie sich ein paar schöne Fische angeln. Da das Räuchern im Räucherofen bzw Smoker mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, sollten es schon 3-4 Stück sein. Sonst lohnt es sich eigentlich nicht, den Grill anzufeuern. Kein Anglerglück gehabt? Dann einfach frischen Fisch vom Händler Ihres Vertrauens kaufen – Wird schon keiner merken, dass Sie die Forellen mittlerer Größe von der Theke haben.

Es ist wichtig, den Fisch vor dem eigentlichen Räuchern in Salzlake einzulegen – und das für mindestens 12 Stunden. Nur dadurch kann das Fleisch gut aromatisiert werden. Besonders gut bewährt hat sich außerdem ein Sud aus Wacholderbeeren, Lorbeer und Pfeffer: Die klassische Kombination für Fisch.

Sind die Forellen noch frisch, dann müssen sie natürlich vorher ausgenommen werden. Dazu setzen Sie mit einem scharfen Messer einen etwa 5cm langen Schnitt am Bauch an. Schneiden Sie aber nicht zu tief ein, da die inneren Organe nicht verletzt werden sollen. Das würde den Geschmack des Fleisches auf einen Schlag ruinieren. Die Innereien müssen im Anschluss vorsichtig entfernt werden. Greifen Sie dazu mit der Hand in den Bauchraum und umschließen Sie die Organe mit Ihren Fingern es wird vom Rücken her nach vorn gezogen. Dadurch erwischt man in der Regel alles. Auch die Kiemen sollten entfernt werden – sie geben ebenfalls keinen guten Geschmack. Danach empfehlen wir Ihnen, den Fisch noch einmal von Innen und außen unter kaltem Wasser abzuspülen. Mit ein-zwei Tüchern Küchenrolle wird alles wieder trocken getupft. Ist der Fisch sauber und hat lange genug in der Lake gezogen, dann sind alle wichtigen Vorbereitungen getroffen: Jetzt kann es losgehen mit dem Fisch räuchern auf dem Kugelgrill.

Die richtige Ausrüstung entscheidet

Smoker-mit-abnhembaren-Deckel-von-Napoleon

Um Ihren Fisch räuchern zu können, wird natürlich ein Kugelgrill für Holzkohle benötigt. Wir empfehlen Ihnen dafür zum Beispiel den Chelsea 480 C von Outdoorchef oder den Apollo AS 200 K-1 Smoker von Napoleon. Letzterer ist perfekt für das Räuchern und smoken von Fisch, da er eine hohe Form und mehrere Häken unter der Kuppel besitzt.

Ebenfalls wichtig ist natürlich auch die Holzkohle. Grillbriketts eignen sich in der Regel besser für die Zubereitung, da sie die Wärme und Glut länger halten können. Weiterhin benötigen Sie noch Räuchermehl aus Holz oder wahlweise auch Woodchips zum smoken. Unser Tipp: Wenn Sie mit besonderen Aromen experimentieren möchten, dann legen Sie die Holzchips zum Räuchern vorher beispielsweise in Saft, Wein oder Essigwasser ein.

Schließlich brauchen Sie noch ein Behältnis zum Befüllen der Räucherware. Es gibt kleine Pfeifen oder Boxen aus Metall, die mit vielen Löchern ausgestattet sind, durch die der Rauch in die Kugel entweichen kann. Alternativ lässt sich so ein Behältnis auch aus einer alten Dose oder mit mehreren Lagen Alufolie selber bauen.

Als Brennmaterial empfehlen wir Ihnen unsere Premium Grillbriketts von der Kohle-Manufaktur. Diese brennen sehr lange und sind vollkommen frei von Zusätzen. Schadstoffe gelangen also kaum ins Essen.

Fisch räuchern auf dem Kugelgrill: Jetzt geht es los

Anleitung-zum-Fische-raeuchern

Zum Fisch Räuchern brauchen wir relativ niedrige Temperaturen im Napoleon Smoker – im Idealfall konstante 120 Grad Celsius. Nehmen Sie sich einige Grillbriketts oder Kohle und machen Sie einen kleinen Haufen an einer Seite der Grillschale. Wichtig: Die Kohle muss komplett durchgeglüht sein und sollte eine konstante weiße Schicht Asche haben. Keine Angst – die Hitze reicht zum Räuchern auf dem Kugelgrill vollkommen aus.

Legen Sie nun den Behälter mit dem Räuchermehl oder den Wood-Chips auf die Glut und warten Sie, bis weißer Dampf daraus aufsteigt. Als nächstes kommt der Fisch auf den Rost oder an den Haken. Natürlich sollten die Forellen nicht direkt über der Glut liegen, sondern auf der anderen Seite des Rostes. Der Deckel kann nun geschlossen werden. Viele Kugelgrills haben ein eingebautes Thermometer im Korpus, mit dem Sie die Temperatur von außen ablesen können. Jetzt heißt es warten. Insgesamt dauert der Räuchervorgang bei mittelgroßen Forellen und normaler Bräunung etwa 2 Stunden. Wenn Sie sich unsicher sind, können die Fische auch länger liegen bleiben. Sollte kein weißer Dampf mehr aus der Kuppel kommen, können Sie neue Räucherware nachfüllen.

Woher weiß ich, wann der Fisch gut ist?

Garzeit-bestimmen-beim-Kugelgrill

Jetzt ist der Augenblick der Wahrheit gekommen: Nach dem Fisch Räuchern nehmen Sie die Forellen vom Grill und legen sie auf den Tisch. Gönnen Sie ihnen ein paar Minuten Ruhezeit. Die Haut sollte eine goldbraune Farbe haben und sich ganz leicht mit den Fingern abziehen lassen. Dies ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Fische durch sind. Auch das Fleisch muss sich ganz leicht von den Gräten lösen lassen. Es zerfällt förmlich in den Fingern. Dann ist es perfekt.

Zum Abschluss nochmal unsere Inventarliste mit der perfekten Ausrüstung:

  • Zuverlässiger Kugelgrill (zum Beispiel von Napoleon oder Outdoorchef)
  • Grillkohle von guter Qualität
  • Räuchermehl oder Woodchips
  • Räucherbehältnis
  • Grillanzünder ohne Chemikalien
  • 3-4 mittelgroße frische Forellen

Für den die Salzlake und den Sud benötigen Sie:

  • 3,5 Liter Wasser
  • 230 Gramm Salz
  • 2 EL Wacholderbeeren
  • 4-5 Lorbeerblätter
  • 3 EL bunte Pfefferkörner