Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Welche Konstellationen von Mehrfachbelegung bei der Heizung sind möglich?

Was ist mit einer Mehrfachbelegung gemeint?

Eine Mehrfachbelegung liegt dann vor, wenn an einen Schornstein mehrere Kamine, Kaminöfen oder Heizkessel angeschlossen werden sollen. Dabei gibt es natürlich viel zu beachten. Um festzustellen, ob so eine Mehrfachbelegung in einem Haus überhaupt möglich ist, müssen aber gewisse Voraussetzungen erfüllt sein.

An einen Edelstahlschornstein dürfen beispielsweise nur dann mehrere Einzelfeuerstätten oder Wärmeerzeuger angeschlossen werden, wenn diese mit der Bauart 1 gekennzeichnet sind. Das bedeutet: Die Tür am Kamin oder Kaminofen muss immer geschlossen sein. In der Praxis wird das durch selbstschließende Türen gewährleistet. Das gilt natürlich nicht beim Entfachen des Feuers oder beim Nachlegen von Holz. Damit soll sichergestellt werden, dass die Einzelfeuerungsstätte „dicht“ ist und geschlossen agieren kann. Im Gegensatz dazu bezeichnet die Bauart 2 eine Feuerstätte, die während des Betriebs auch geöffnet sein kann. Das ist zum Beispiel bei offenen Kaminen der Fall. Diese sind nicht für eine Mehrfachbelegung geeignet.

Auf den Querschnitt kommt es an!

Damit mehrere Wärmeerzeuger an einen Schornstein angeschlossen werden können, muss natürlich auch der Querschnitt groß genug sein. Denn dieser hat maßgeblichen Einfluss darauf, wie viel Luft auf einmal durch den Schlot wandern kann. Und die Menge muss ausreichen, um auch mehrere Öfen oder Kessel zu versorgen. Wie viele Geräte genau an einem Schornstein angeschlossen werden können, lässt sich also pauschal nicht beantworten. Aus unserer Erfahrung heraus wissen wir aber, dass meistens drei Geräte an einen einzigen Schornstein gekoppelt werden.

Flüssige und feste Brennstoffe - was gilt es zu beachten?

Der Gesetzgeber sieht vor, dass Geräte für flüssige und feste Brennstoffe gemeinsam mit einer Feuerungsstätte für Gas angeschlossen werden dürfen. Was jedoch nicht miteinander kombiniert werden sollte, das sind Geräte mit und ohne Gebläse. Ist ja eigentlich logisch. Bitte verwechseln Sie einen Schornstein aber nicht mit einer Abgasleitung, wie sie beispielsweise bei Brennwertkesseln verwendet wird. Denn diese dürfen nur ein einzges Mal belegt werden. Allerdings ist es zulässig, mehrere dieser Abgasleitungen in einem Schacht zu verlegen, wenn die Geräte im selben Raum aufgestellt wurden.

 

Auch interessant:

 

Ähnliche Beiträge aus unserem Wissenscenter
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.