Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Fettbrand beim Gasgrill vermeiden

Auf zur nächsten Grillsaison

Die Sonne lacht und das Jahr bewegt sich in Richtung Sommermonate – das lässt die Herzen aller Grillfans jedes Jahr aufs Neue höher schlagen. Also die Terrasse oder den Garten grilltauglich hergerichtet und den Grillkamin angefeuert: Alle Fans des Gasgrills wissen die Vorteile und das Grillergebnis dieser Modelle zu schätzen. Eines wollen wir alle jedoch in der Regel vermeiden, nämlich den Fettbrand der am Gasgrill entstehen kann! 

Warum den Fettbrand vermeiden? 

Jetzt mögen einige sagen, dass der Kuss der Flamme dem Fleisch erst den letzten Schliff gibt. Das mag sein, aber ein übermäßiger Brand und lodernde Flammen möchte keiner auf dem Grill. Außerdem ist der Flammenschlag alles andere als gesund: Denn durch das Verbrennen von Fett und Marianden - die hauptsächlich Schuld an der Flammenbildung sind - entstehen krebserregende Stoffe und haben nichts mit Geschmack oder Genuss zu tun. Mit ein paar Tipps lässt sich dieses lästige Übelallerdings vermeiden. 

Grundsätzlich gilt: Brennt es auf dem Grill, dann ist Fett oder Marinade auf den Brenner getropft. Ein Ablöschen kommt hier nicht in Frage und ist auch bei Holzkohlegrills nicht empfehlenswert, da man durch das Ablöschen mit Bier zum einen nur noch mehr giftige Stoffe erzeugt und zum anderen auch die Glut damit löscht.

Aber zurück zum Gasgrill. Schlagen die Flammen durchgängig hilft nur eines, das Fleisch von der brennenden Stelle nehmen und kurz warten bis die Flammen verschwinden. Da herunter tropfendes Fett oder Marinade der Grund für Flammen sind muss die tropfende Quelle entfernt werden – also das Fleisch. Für den Gasgrill gibt es jedoch im Gegensatz zum Holzkohlegrill meist eine geeignete Schutzeinrichtung, nämlich die Flammenabdeckung. Diese verhindert den direkten Kontakt der Marianden und Co. mit dem Brenner. 

Weitere Tipps 

Stets die Fettwanne reinigen, welche sich unter dem Grillrost und den Gasbrennern befindet. Diese fängt bei jedem Grillen das herunter tropfende Fett auf. Ist diese Schale gut gefüllt, kann es immer wieder passieren, dass die Brenner dieses Fett entzünden. Hier hilft nur putzen. 

Immer die Rückstände vom Grillrost beseitigen. Fett- und Speisereste können ein weiterer Grund für Brand auf dem Grill sein. Daher sollten nach jedem Grillvorgang die Reste mit einer Bürste oder einem geeigneten Schaber vom Grillrost entfernt werden. Nicht nur, dass diese Rückstände einen Brand auf dem Grill auslösen können, sie können zudem Brutstelle für Bakterien sein. Nicht zuletzt aus diesem Grund sollte der Rost nach jeder Benutzung gründlich gereinigt werden.

Weitere nützliche Tipps rund ums Grillen, hält der Grillmeister der ofen.de Grillschule bei Halle/Leipzig bereit. Jetzt gleich zu einem der unterhaltsamen Grillkurse anmelden!  Die passende Ausrüstung findet man im Shop von ofen.de oder in unserer Grillausstellung bei Halle/Leipzig.

Passende Artikel