Skip to main content

Wer hat die Solarthermie erfunden und wie sahen die ersten Anlagen aus?

Solarthermie-Anlagen sind der Inbegriff des umweltfreundlichen Heizens. Die Technologie ist ausgereift und wird seit dem April 2015 bei uns in Deutschland auch verstärkt vom Staat gefördert. Doch das war nicht immer so: Die Solarthermie hat einen langen und manchmal auch steinigen Weg hinter sich, bis Sie zu dem günstigen Heizungsunterstützer geworden ist, der sie heute ist. Wer hat eigentlich die erste Solarthermie-Anlage erfunden und wie sah diese aus? Kommen Sie mit uns auf eine spannende Spurensuche in die Welt des ökologischen Heizens. Sie werden Überrascht sein!

Seit wann wird Solarthermie genutzt?

Erfindung-der-Solaranlage

Schätzen Sie mal, wie lange die Menschen mit der Kraft der Sonne und ausgeklügelten Systemen schon Wärme gewinnen? Wahrscheinlich schon sehr viel länger, als Sie vielleicht denken: Bereits im alten Ägypten, mehrere Jahrhunderte vor Christus, hat man die Sonne als eine wichtige Energiequelle wahrgenommen und nutzbar gemacht.

Beispielsweise entwarfen die Ägypter intelligent angeordnete Spiegel, dass sie einen dunklen Raum komplett erhellen konnten. Auch konnten die Spiegel Sonnenstrahlen so bündeln, dass ein Behälter mit Wasser erwärmt wurde. Weitaus spektakulärer ist aber eine gefährliche Solarthermie-Anlage, die der Erfinder Archimedes entworfen hatte. Mithilfe der Strahlenbündelung und zahlreichen Spiegeln konnten angreifende feindliche Schiffe in Brand gesetzt werden. Angeblich wurde bei der Belagerung von Syrakus auf diese Weise eine ganze römische Flotte versenkt. Sie halten die Geschichte für ein Märchen? Weit gefehlt! Das MIT hat 2009 einen Versuch dazu durchgeführt und nachgewiesen, dass die Technik zumindest grundlegend funktioniert.

Solarthermie-auf-dem-Dach

Seit der Antike scheint sich die Menschheit aber nicht weiter mit dem Thema Solarthermie beschäftigt zu haben. Erst im 18. Jahrhundert wurde vom Naturforscher und Botaniker Horace Bénédict de Saussure der erste Sonnenkollektor erfunden. Im Prinzip sprechen wir schon von einem Flachkollektor mit Glasabdeckung, wie wir ihn heute kennen. Schon damals erreichte er mit seinem Kollektor eine Temperatur von über 80°C.

Der nächste Pionier auf diesem Gebiet ist Clarence Kemp, der Ende des 19. Jahrhunderts die erste voll funktionsfähige Solaranlage gebaut hat. Er sicherte diese Entwicklung mit einem Patent. Das Problem der Solarthermie zu dieser Zeit war nur, dass ihrer Zeit voraus war. Damals waren fossile Brennstoffe das Maß aller Dinge: In schier unendlichen Mengen vorhanden, billig zu fördern und lukrativ. Im Gegensatz dazu hatten die solarthermischen Anlagen weniger Effizienz, aufwändig im Aufbau und zudem noch recht teuer: Kein Wunder also, dass sich vor 200 Jahren niemand für die Solarthermie interessierte – warum auch?

oekologisch-heizen-mit-solaranlagen

Aber spätestens die Ölkrise regte uns zum Umdenken an. Erneuerbare Energien wurden plötzlich interessant. Nicht zuletzt sorgten immer weiter steigende Rohstoffpreise zu einer größeren Verbreitung der Solarthermie. Auch das Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle subventionieren seit Jahren verstärkt diese grüne Energie.

Noch eine interessante Frage zum Schluss: Warum sind moderne Solaranlagen manchmal blau und manchmal schwarz?

Solarzellen-Farbe

Welche Farbe die Sonnenkollektoren haben, richtet sich in erster Linie nach der zugrunde liegenden Technik. Eigentlich müsste man doch meinen, dass schwarze Kollektoren effizienter sind – weil die Farbe die Sonnenstrahlung besser aufnehmen kann. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht.

Tatsächlich ist es so, dass es Solarzellen mittlerweile in sehr vielen verschiedenen Farbtönen zu kaufen gibt. Die Farbe kommt daher, welche Kristalle zur Aufnahme der Sonnenenergie verwendet werden. Beispielsweise besitzen hellblaue Kollektoren polykristalline Zellen und schwarze Kollektoren monokristalline Zellen. Es aber auch violett, anthrazit und sogar grün.

Zusätzlich ist die Antireflexionsschicht auf der Solarthermie-Anlage dafür verantwortlich, welche Farbe sich zeigt. Diese kann je nach verwendeter Beschichtung gelb, rot, silbern oder sogar lila sein.