Skip to main content
Solarthermie auf Dach und Solarregler

Was ist ein Solarregler und wofür ist er nützlich?

Eine Solarthermieanlage die rund um die Uhr arbeitet wäre alles andere als effizient. Die erzeugte Wärme könnte gar nicht komplett vom Speicher aufgenommen werden. Auch die Batterie einer Photovoltaikanlage kann nicht unendlich viel Strom aufnehmen. Doch wer überwacht die Solaranlagen und sorgt für einen reibungslosen und effizienten Betrieb? Diese wichtige Aufgabe erfüllt der Solarregler! Doch wie funktioniert dieser überhaupt? Hier erfahren Sie es.

Wärmeaustausch: Der Solarregler als Herzstück der Solarthermie

weiterführendes Bild SolarreglerWie arbeitet der Solarregler denn nun eigentlich? Ganz einfach: mit Messfühlern. Diese messen die heißeste Temperatur auf den Sonnenkollektoren und die kälteste Stelle im Pufferspeicher. Überschreitet diese Temperaturdifferenz einen zuvor eingestellten Wert, üblich sind hierbei sechs oder acht Kelvin, dann setzt der Solarregler die Solarpumpe in Betrieb.

Ist der Wärmebedarf im Speicher gedeckt und die Temperaturdifferenz gesunken, dann deaktiviert der Solarregler automatisch wieder die Solarpumpe. So läuft diese nicht rund um die Uhr, was zu erhöhten Stromkosten führen würde. Die Solarsteuerung macht eine Solarthermie also erst effizient und wirtschaftlich sinnvoll.

Ist ein Solarregler auch Multitaskingfähig?

Natürlich kann ein Solarregler auch die Bedienung mehrerer Kollektorfelder und Abnehmer koordinieren. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn es sich bei Ihrem Haus um ein Mehrfamilienhaus mit mehreren Wohneinheiten handelt. Der Solarregler kann zum Beispiel zwei Hygienespeicher gleichzeitig bedienen. So haben diese immer die gleiche Temperatur und können auch, je nach Bedarf, im Wechsel bedient werden.

Ein Solarregler kann aber auch mit Ihrem Hauptkessel zusammenarbeiten und beispielsweise dessen Nachheizung regulieren oder auch unterdrücken. In diesem Fall gibt der Solarregler Ihrer Solarthermie den Vorrang, sodass die Pelletheizung im Keller erst wieder Nachheizen muss, wenn die Solarkollektoren keine thermische Energie mehr liefern können. So sparen Sie Rohstoffe und Energie Ihrer Heizungsanlage und beugen zudem deren Verschleiß vor.

Der Solarregler kann aber auch für ein wenig Luxus sorgen. Denn wenn Sie einen beheizten Pool haben, kann der Solarregler sowohl Ihren Wärmespeicher als auch Ihren Pool bedienen. Sie sehen schon die Möglichkeiten und das Potential eines Solarreglers sind immens.
Schema Solarregler regelt alles im Haus

Der Solarregler: Das Multitalent

Die Kernfunktion des Solarreglers ist also die Temperaturdifferenzregelung. Doch auch wenn der Solarregler ein unscheinbarer kleiner Kasten ist, so hat er eine enorme Auswirkung auf die Effizienz der gesamten Solaranlage. Denn er regelt dabei nicht nur das komplexe Zusammenspiel zwischen den Sonnenkollektoren und dem Wärmespeicher, sondern gibt Ihnen obendrein noch viele weitere Funktionen mit an die Hand.

So bietet ein Solarregler, Modellabhängig, noch einige nützliche Zusatzfunktionen wie beispielsweise eine Urlaubsschaltung, die Drehzahlregelung der Solarpumpe oder auch eine thermisch geregelte Desinfektion gegen Legionellenbildung. Aber auch Funktionen und eventuelle Fehlermeldungen der Solarthermieanlage können über den Solarregler erfasst werden. Mittlerweile sind bei vielen Solarreglern sogar Ertragsmessungen und somit eine exakte Ertragskontrolle möglich. So ist für Sie auf einem Blick ersichtlich ob und wie gut Ihre solarthermische Anlage funktioniert.

Diese Zusatzfunktionen sind auch eine gute Voraussetzung für eine Fernübertragung. So kann Ihr Techniker die wichtigen Daten und Parameter der Solaranlage prüfen ohne vor Ort sein zu müssen. Denn die Betriebsparameter werden bequem zentral erfasst und können über eine Fernwartung ausgewertet werden. Zudem haben Sie ebenfalls die Möglichkeit über Ihr Smartphone oder Tablet Ihre solarthermische Anlage von Unterwegs aus zu kontrollieren oder zu bedienen.

Wie finde ich den zu meiner Solaranlage passenden Solarregler?

Das sind viele Wichtige Punkte, die den Solarregler zum wichtigen Zubehör einer Solarthermie wachsen lassen. Allerdings gehören diese Funktionen noch nicht zum Standardrepertoire eines Solarreglers. Weshalb vor dem Kauf eines Solarthermie-Sets oder auch bei selbst zusammen gestellten Solarthermieanlagen, verschiedene Kriterien beachtet werden können:

  • Welche Sonnenkollektoren unterstützt er?
  • Wie viele Heizkreise kann der Regler gleichzeitig verwalten?
  • Ist ein Wärmemengenzähler vorhanden und wie exakt arbeitet dieser?
  • Kann die Nachheizfunktion bei dem Solarregler konfiguriert werden?
  • Welche Schnittstellen verwendet er? Ist eine Fernwartung möglich?

Griillneuheiten und Kaminangebote gibt es im ofen.de Onlineshop

Bevor es blitzt: Ein Solarregler als Wächter über den Ladestrom der Photovoltaikanlage

Nicht nur bei einer Solarthermie ist ein Solarregler unverzichtbar, denn auch bei Photovoltaikanlagen leistet er eine überaus wichtige Arbeit. Auch hier ist er die zentrale Schnittstelle zwischen den Sonnenkollektoren, der Batterie und den Endgeräten. Eine Solarsteuerungseinheit überwacht dabei den Ladestrom und schützt die Batterie so vor einer Tief- oder Überladung.

Ein Solarregler ist bei einer Photovoltaikanlage unverzichtbar, denn dieser macht den erzeugen Gleichstrom erst verwertbar. Dabei ist er nicht nur ein Verwalter, sondern auch ein Transformator, welcher die Spannung gezielt auf die Batterie und die Endgeräte abstimmt. Denn die Sonnenkollektoren eine Photovoltaikanlage erzeugen Gleichstrom, welcher an den Regler weitergeleitet wird. Dieser ist somit eine Art Verwalter des Stroms. So kann er auch im Verbund mit Endgeräten automatisch die benötigte Spannung feststellen und zwischen einem 12 Volt und 24 Volt hin und her schalten.