Skip to main content

Salat zum Grillen: Mehr als nur eine gesunde Beilage

Zum Grillen gehört mehr als ein Grillrost, Grillbriketts und Steak. Automatisch denkt man auch an Baguettes, Kräuterbutter und Salate. Jedoch wird dieses Standardprogramm schnell zur Routine – für Neues auf und am Holzkohlegrill fehlt oft der Blick. Wir stellen Ihnen interessante Rezepte für Salat zum Grillen vor, die dem gemeinsamen Abend einen neuen Dreh bieten, fantastisch schmecken und ein wahrer Vitamin-Booster sind.

Salat zum grillen: Mit frischen Möhren und Mozzarella

Salat-mit-Sonnenblumen-Kernen

Die klassische Tomaten-Mozzarella-Kombination wird Ihnen zu langweilig? Auch Möhren passen unheimlich gut als Salat zum Grillen und geben mit der Weichheit des Käses eine knackige Mischung ab. Die in Möhren enthaltenen Vitamine können sich besonders bei einer Aufnahme mit Fett gut im Körper verarbeiten lassen – ein Grund mehr, sich an den leichten, sommerlichen Grill-Salat zu wagen. Mit einem Bund Möhren, einem Mozzarella (welche Fett-Variante Sie wählen, entscheiden Sie) und einem Esslöffel Pinienkernen verzaubern Sie Ihre Gäste. Für die richtige Würze benötigen Sie ½ Zitrone, Zitronenthymian, ein kleines Ingwer-Stück, Rapsöl, Honig, Salz und Pfeffer.

Marinade-mit-Olivenöl

Rösten Sie als erstes die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne auf dem Gasgrill oder Kugelgrill ohne Zugabe von Öl. Lassen Sie die Kerne danach gut abkühlen. Die Möhren können Sie ruhig mit Schale verarbeiten: Bürsten Sie den Bund gründlich in kaltem Wasser ab und lassen Sie die Möhren abtrocknen. Schneiden Sie das Grün ab und vierteln oder halbieren Sie die Möhren in kleinere Stücke, je nach Größe des Gemüses.

Spülen Sie die halbe Zitrone ab, reiben Sie die Schale ab und pressen Sie den Saft aus. Auch der Ingwer sollte gerieben werden – allerdings ohne Schale. Waschen Sie zwei Thymianstängel und zupfen Sie nach dem trocknen die Blätter ab. Nun erhitzen Sie einen Esslöffel Rapsöl in einer Pfanne und dünsten den Ingwer an. Geben Sie die Möhren hinzu und lassen Sie diese auch ca. 4 Minuten anschwitzen. Dabei wenden.

Würzen Sie die Möhren – mit dem Thymian, dem Salz und dem Pfeffer. Geben Sie 4 Esslöffel (ca. 80ml) Wasser hinzu und einen Deckel auf die Pfanne. Diese Mischung sollte jetzt weitere fünf Minuten dünsten, bei möglichst kleiner Hitze. Rühren Sie den Zitronensaft unter und nehmen Sie nun die Möhren aus der Pfanne. Schmecken Sie die Möhren nochmals ab und lassen Sie die Mischung auskühlen. Nun wird der Mozzarella gewürfelt und unter die erkalteten Möhren gemischt. Die Pinienkerne darüber streuen und servieren.

Leichter Couscous Salat mit Käse

Die orientalische Variante liefert Kohlenhydrate und ist dabei erstaunlich leicht. Besonders die (oftmals fertig kaufbare und nur mit Wasser anrührbare) Taboulé-Variante überrascht durch ihre Minznote. Doch auch dieser Salat zum Grillen mit Käse und Kümmel passt hervorragend für den gemeinsamen Abend: Wenn Sie Lammkottelets mögen, passt dieser Salat unvergleichbar gut dazu.

Zitrone

Rühren Sie den Coucous mit 150ml Wasser, 100ml Olivenöl, Salz und Pfeffer an – eine Instantpackung aus dem Supermarkt eignet sich dafür am besten. Durchmischen Sie öfter den Couscous um und gießen Sie bei Bedarf etwas Wasser nach. Pressen Sie zwei Knoblauchzehen und heben Sie diese ebenfalls unter den Couscous. Nun mixen Sie sich eine eigene Gewürzmischung für den Salat zum Grillen an, die unter den Couscous gemischt wird: Raspeln Sie dazu die Schale einer Zitrone und mischen Sie diese mit fein gehackten Kräutern – Petersilie, Kreuzkümmel, Kümmel und Koriander.

Gemüse

Würfeln Sie eine rote Paprikaschote sowie zwei Fleischtomaten, zerstückeln Sie eine halbe Gurke und geben Sie das Gemüse zum Couscous in die entsprechend große Schüssel. Schwitzen Sie eine rote Zwiebel mit Olivenöl in der Pfanne an, bis sie glasig wird. Mit zwei Esslöffeln Balsamico köcheln lassen und dem Salat zum Grillen beimengenum. Anschließend wird umgerührt und Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zerbröseln Sie einen qualitativ hochwertigen Schafskäse mit der Hand und geben Sie diesen zum Couscous. Bei Bedarf können Sie mit Pinienkernen noch etwas Knackiges hinzufügen.

Geschichteter Tacosalat – der deftige BBQ-Klassiker

In den USA gehört zu einem Barbecue beinahe obligatorisch ein Tacosalat, besonders in den Südstaaten. Wir wollen Ihnen diesen Salat zum Grillen natürlich nicht vorenthalten, auch wenn es natürlich gesündere Alternativen gibt. Nichtsdestotrotz ist ein Tacosalat ein wahrer Partyheld mit reichlich Gemüsse. Sie benötigen neben 500g Rinderhack einiges Gemüse: einen Eisbergsalat, je eine gewürfelte Gurke und grüne Paprikaschote, vier gewürfelte Tomaten, je eine Dose Mais und Kidneybohnen (gleich gut abtropfen lassen!).

Salat-zum-Grillen-als-leckere-Beilage

Für ordentlich Hüftgold kommen noch eine Taco-Mix Gewürzmischung hinzu, je ein Becher Créme fraîche, Saure Sahne und Schmand sowie zwei Beutel geraspelter Emmentaler. Auch Remoulade und Parmesan können zur weiteren Würzung genutzt werden. Wenn Sie es schärfer mögen, ist auch Tabasco für diesen Salat zum Grillen möglich. Die Tacos werden ebenfalls nach Bedarf verwendet.

Braten Sie den Rinderhack mit einer Zwiebel und etwas Knoblauch auf dem Grillkamin oder der Outdoorküche an, geben Sie die Gewürzmischung dazu. Mit Gewürzen (Salz, Pfeffer, Paprika und Tabasco bei Bedarf) abschmecken. Lassen Sie die Mischung in der Pfanne ca. 20 Minuten köcheln. Putzen Sie in der Zeit den Eisbergsalat und schneiden Sie ihn in Streifen. Mit den Tomaten, der Gurke, Mais, Kidneybohnen und der Paprika in eine große Schüssel schichten.

Rosmarin-Blüte

Nun das Hackfleisch darüber schichten. Verrühren Sie in einer Schüssel separat die Créme fraîche, den Schmand, die Sahne und die Remoulade und schmecken Sie die Soße ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Paprika ab. Auch Parmesan und Kräuter eignen sich gut. Geben Sie diese Mischung nun über das Hackfleisch. Lassen Sie den Salat einige Stunden ziehen und schichten Sie zuletzt die Tacos über die Soße. Am besten reichen Sie noch weitere Tacos zum Salat – sie werden im Nu alle sein!