Skip to main content
Eine Alternative zum Grillen ist die Zubereitung eines Knüppelbrots am gemütlichen Lagerfeuer

Knüppelkuchen- die Alternative für das Lagerfeuer, wenn es zum Grillen noch zu kalt ist!

Knüppelkuchen: Lecker und einfach mit diesem Rezept

Der Knüppelkuchen ist ein Klassiker. Schon in Kindertagen haben wir uns um Lagerfeuer geschart und leckeres Brot am Knüppel oder Stock über dem offenen Feuer gebacken. Die Versammlung zum Knüppelkuchen backen ist besonders zu empfehlen, wenn es zum Grillen noch zu kalt ist. So kann sich am Feuer gewärmt und gleichzeitig leckerer Knüppelkuchen in unterschiedlichsten Varianten zubereitet werden. Knüppelkuchen oder auch Stockbrot oder Knüppelbrot genannt, ist auf Familienfesten besonders beliebt, aber jeder mit einem Garten und einer eigenen Feuerstelle kann sich am Brot am Stock versuchen. Beim Zubereiten von Knüppelkuchen kommt ein besonderes Feeling auf – Wir erleben die Feuerromantik aus der Kinderzeit noch einmal. Deshalb überraschen Sie Ihre Gäste beim nächsten gemeinsamen Sommerabend doch mit Knüppelkuchen direkt vom Feuer!

Denkbar einfach: So simpel lässt sich der Teig für ein Knüppelkuchen anrühren

Knüppelkuchen ist auch deswegen so beliebt auf Familien – und Kinderfesten, weil die Zubereitung des Teigs wirklich kinderleicht ist.

Für einen ausreichend großen Teig benötigen Sie lediglich:

  • 500 g Weizenmehl
  • einen TL Salz
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 125 ml Sahne
  • bei Belieben 1 Packung Trockenhefe

Wenn Sie alle Zutaten zusammenhaben, kann der Teig angerührt werden:Knüppelbrotteig bestehend aus Wasser, Mehl und Sahne wird in einer großen Schüssel vermengt

  1. Zuerst benötigen Sie eine große Schüssel, in welchem Sie den Teig anrühren können. Vermischen Sie zunächst die Flüssigkeiten in der Schüssel miteinander, bis es ordentlich durchgemischt ist.
  2. Das Gemisch dann mit dem Mehl und ggf. Hefe verrühren, bis ein schöner ebenmäßiger Teig entstanden ist und fügen Sie das Salz hinzu. Der Tag sollte glatt sein.
  3. Den Teig ca. 15 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen
  4. Jetzt kommt der interessante Teil: Formen Sie aus dem Teig kleine Streifen. Die Streifen sollen dabei weder zu dick noch zu dünn sein.
  5. Nehmen Sie den namensgebenden Knüppel oder Stock zur Hand und wickeln Sie den Brotstreifen spiralförmig drumrum. Jetzt ist Ihr Knüppelbrot zubereitet und kann über dem Feuer gebacken werden.

Wie backe ich meinen Knüppelkuchen über dem Feuer?

Zum Knüppelbrot gehört natürlich das Feuer dazu. Traditionell wird der Knüppelkuchen über dem offenen Feuer gebacken. Ideal ist dafür das Lagerfeuer, wo sich Familie und Freunde zusammensetzen können. Wenn Sie Knüppel- und Stockbrot im heimischen Garten zubereiten möchten, benötigen Sie dafür eine entsprechende Feuerstelle. Gute Dienste verspricht da ein Holzkohlegrill oder auch ein Grillkamin. Die heiße Glut backt das Brot knusprig auf und versprüht jede Menge Feuerromantik. Große Holzkohle-Grills mit umfangreicher Glutfläche eignen sich hier besonders gut, da so mehrere Gäste gleichzeitig Ihr Knüppelbrot backen können. Eine echte Alternative zum Grill ist die klassische Feuerschale im Garten. Hier haben Sie direkt ein offenes Feuer und können gemeinsam mit Ihren Gästen den Knüppelkuchen direkt darüber backen. Warten Sie aber auch hier, bis das Feuer zur Glut heruntergebrannt ist. Sonst ist die Hitze zu groß und das Brot kann schwarz werden.

So wird das Knüppelbrot knusprig und knackig braun

Auch wenn den Knüppelkuchen schon die Kleinsten über dem Feuer backen, gilt es doch einige Fallstricke zu vermeiden, um am Ende auch wirklich köstlich duftendes Brot am Stock zu bekommen.

Drehen Sie den Brotstock immer wieder über der Glut, damit das Brot von allen Seiten gleichmäßige Hitze abbekommt. Generell sollten Sie den Knüppelkuchen nicht zu nah an das Feuer halten – das erfordert zwar ein wenig Geduld, aber so sind SIe auf der sicheren Seite. Andernfalls kann der Knüppelkuchen von außen schnell anbrennen, während er innen noch nicht durch ist. Halten Sie im Zweifelsfall daher lieber etwas Abstand vom Feuer. Warten Sie am besten mit der Zubereitung, bis aus dem offenen Feuer eine glimmende Glut geworden ist. Dann ist die Hitze ideal für die Zubereitung von Knüppelbrot. Man kann ganz gut erkennen, wann das Brot fertig zum Verzehren ist. Es sollte von außen schön gelbbraun sein und im Inneren noch leicht saftig. Dann ist der richtige Garpunkt erreicht.

Tipps und Tricks für den Knüppelkuchen

Sie können das Backen von Knüppelbrot mit ein paar Tricks noch komfortabler machen. Die Knüppel und Stöcke für das Brot kommen aus der Natur. Hier ist es sinnvoll, etwas Alufolie um die Stöcke zu wickeln. Das bringt zwei Vorteile mit sich: Der Teig lässt sich bei Stöckern mit Alufolie leicht umwickeln. Nach dem Backen kann die Alufolie mit dem Brot vom Stock gezogen werden. Das Stockbrot kann so leichter gegessen werden und lässt sich mühelos von der Alufolie abziehen.

Besonders aufpassen sollte Sie übrigens bei der Wahl des Astes. Nicht alle Hölzer sind für Knüppelkuchen gleich gut geeignet. Wenn man sich nicht richtig auskennt, kann es sogar passieren, dass man einen giftigen Ast erwischt. Die Hölzer einiger Holundersorten (schwarzer Holunder) und der Eibe sind giftig. Diese Äste sind also unbedingt zu vermeiden. Perfekt geeignet sind dagegen Äste der Weide, Buche oder vom Haselnuss-Baum. Achten Sie auch darauf, einen möglichst „frischen“ Ast zu verwenden. Frisch abgefallene oder abgeschlagene Äste sind noch recht feucht und flexibel und halten den Brotteig besser als ganz trockene Äste. Am Besten eignen sich übrigens unbehandelte Besenstiele aus Holz, die es in jedem Baumarkt zu kaufen gibt. Der Durchmesser ist auch so groß, dass der Knüppelkuchen gut mit Pflaumenmus, Schokolade oder einem Schinken-Käse-Gemisch gefüllt werden kann.

Hot-Dog oder Knüppelbrot mediterrane – Viele Varianten des leckeren Brotes können entdeckt werden

Das Tolle am Knüppelkuchen ist die Vielfalt der möglichen Rezepte.Herzahft oder süß, für jeden Appetit lässt sich eine geeignete Füllung kreieren. Probieren Sie beim nächsten Knüppelbrot-Event etwas Neues: Wenn die Brotlappen am Stock groß genug sind, können Sie eine gegrillte Wurst in das Brot stecken. Je nach Geschmack geht außerdem noch etwas Salat – fertig ist das Brötchen mit Bratwurst oder Bockwurst! Auch Freunde der mediterranen Küche kommen bei diesem Gericht auf Ihre Kosten: Würzen Sie den Brotteig mit Kräutern und Gewürzen. Lecker schmeckt etwa das Pizzagewürz Oregano. Prinzipiell sind natürlich alle Gewürze erlaubt. Auch die süßen Varianten sind vorzüglich. Bei uns in der Redaktion füllt man ihn am liebsten mit Pflaumenmus und bestäubt ihn mit ein wenig Puderzucker.

Knüppelkuchen genießen

Das Backen von Knüppelkuchen vor dem heimischen Feuer eignet sich besonders bei dem Genuss eines Lagerfeuers. Dabei sind Ihre Gäste aktiv und genießen das Grillfeuer auf eine ganz andere Weise. Für solch gemütliche Stunden bieten wir in unserem Shop verschiedene Feuerschalen zum Kauf an, die eine sichere Feuerquelle im Garten darstellen. Während alle zusammen ihre Knüppelkuchen über die Glut halten, kommt ein richtiges Wir-Gefühl auf. Schwelgen Sie gemeinsam in Kindheitserinnerungen oder erfreuen Sie sich einfach an der heimeligen Atmosphäre – Besonders wenn die Sonne untergegangen ist und das Feuer Licht und Wärme spendet. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, Ihren Knüppelkuchen mit eigenen Ideen zu verwirklichen und Ihren Gästen, Freunden und Familienangehörigen einen unvergesslichen Abend zu bescheren!