Skip to main content

Kamineinsatz oder Kaminofen: Was ist besser für mich geeignet?

Sie wollen sich einen Kamin für Ihre Wohnung zulegen, stehen aber nun vor der Qual der Wahl? Soll es ein Kamineinsatz werden oder doch lieber ein Kaminofen? Was sind die Unterschiede und was ist besser für mich geeignet? Wir versuchen Licht in das Dunkel zu bringen und haben in diesem Beitrag einmal für Sie die wichtigsten Unterschiede zwischen Kamineinsätzen und Kaminöfen zusammengetragen.

Der Pragmatiker: Was lässt sich einfacher auf- und abbauen?

Ein-gemuetlicher-Abend-vor-dem-Kamin

Bevor man mit einem Kamin heizen kann, muss dieser natürlich erst einmal aufgebaut werden. Ein Kamineinsatz muss fest in die Bausubstanz des Hauses integriert werden und macht daher beim Aufbau viel Arbeit. Ein Kaminofen oder Schwedenofen hingegen ist ein in sich abgeschlossenes Heizgerät, welches ganz einfach an einer Wand, in einer Ecke oder freistehend im Raum aufgestellt werden kann.

Auch bei einem Umzug kommt Ihnen ein Kaminofen oder Pelletofen durch seinen leichten Abbau entgegen. Einen Kamineinsatz müssen Sie beim Umzug wieder umständlich aus der Wand ausbauen. Wenn Sie also ein pragmatischer Mensch sind, der Wert auf eine leichte Montage ohne größere Baumaßnahmen legt, dann sollten Sie zu einem Kaminofen greifen.

Der Individualist: Was bietet mehr Möglichkeiten der Gestaltung?

Kamin

Ihnen ist es besonders wichtig, dass der Kamin nicht nur heizen kann, sondern auch noch gut aussieht? Am besten möchten Sie das Äußere komplett selbst gestalten? Dann sollten Sie unbedingt zu einem Kamineinsatz greifen, denn dieser wird nicht nur in die Bausubstanz integriert, sondern muss auch noch verkleidet werden. Egal ob Beton, Putz, Stahl, Naturstein, Kunststein und mit einer entsprechenden Dämmung sogar auch Holz – Die Verkleidung können Sie mit verschiedenen Materialien vollkommen individuell gestalten.

Bei einem Kaminofen oder Kaminbausatz sind Sie auf das Design und die Materialien des Herstellers festgelegt. Wobei auch diese mit Natursteinen oder durch eine schöne Form Ihre Liebhaber finden.

Der Techniker: Was heizt effizienter und lässt sich erweitern?

Kaminofen

Sowohl ein Kamineinsatz als auch ein Kaminofen arbeiten hinsichtlich der gängigen Wirkungsgrade gleich effizient. Unterschiede kann es nur in Sachen technischer Ausstattung geben. Ein Kamineinsatz kann beispielsweise über entsprechende Baumaßnahmen mehr als einen Raum gleichzeitig beheizen. Zudem kann der Kamineinsatz wasserführend auch mit einer Wassertasche ausgestattet werden, welche an die Zentralheizung angeschlossen ist. So verpufft weniger Wärme ungenutzt durch den Schornstein und die Warmwasserbereitung wird unterstützt.

Ähnliches lässt sich auch bei einem Kaminofen wasserführend realisieren, aber nur umständlich und mit hohem technischem Aufwand. Der Kaminofen lässt sich generell nur erweitern, wenn das durch den Hersteller mit entsprechenden Zusatzmodulen bereits vorgesehen ist.

Fazit in aller Kürze

Sowohl Kamineinsätze als auch Kaminöfen haben ihre ganz eigenen Vorzüge. Für welche Variante Sie sich entscheiden möchten, hängt natürlich letztendlich vom Geschmack ab. Will man die Entscheidung jedoch rein auf die Fakten runterbrechen:

  • Groß und massiv –> individeuelle Gestaltung –> maximale Heizleistung für das Haus: Kamineinsatz
  • Wenig Montageaufwand  –> tolle fertige Designs –> gemütliches Feuer für den Wohnraum: Ofen – Pelletofen