Skip to main content

Grillthermometer: So gehen Sie richtig damit um

Ein Grillthermometer kann ein praktischer Helfer am Holzkohlegrill oder auch am Gasgrill sein: Nicht nur Profis, sondern auch immer mehr Hobby-Grillmeister greifen zu diesem Gadget. Die exakte Temperatur im Grillkamin abschätzen zu können und damit das Fleisch punktgenau zu braten sind Highlights eines solches Geräts. Aber wie geht Man(n) eigentlich richtig damit um und wann ist die perfekte Kerntemperatur erreicht? Wir zeigen Ihnen, wie Sie richtig mit dem Thermometer umgehen und der nächste Grillabend so ein voller Erfolg wird.

Kerntemperatur: Damit steht und fällt das perfekte Steak

Grillthermometer-Outdoorchef

Der große Vorteil eines Thermometers beim Grillen ist die genaue Temperaturanzeige. Man kann die Kerntemperatur verschiedener Lebensmittel feststellen, die sich zum Teil erheblich voneinander unterscheiden. Unter Kerntemperatur versteht man die Temperatur im Inneren – genauer gesagt im Mittelpunkt des Fleisches. Sie zeigt an, wie gar das Essen schon ist und wann es durch ist. So müssen Sie das Fleisch nicht mehr aufschneiden oder anstechen, um zu sehen, wie es innen aussieht.

Grillthermometer: Für jedes Fleisch die richtige Temperatur

Gegrilltes-Lammkarree

Entscheidend für den richtigen Umgang mit dem Grillthermometer ist zu wissen, welches Fleisch welche Kerntemperatur hat. Wenn Sie vom Gefühl her der Meinung sind, dass das Steak lange genug auf dem Rost war, kommt der Zeitpunkt um das Grillthermometer hineinzustecken. Das sind die wichtigsten Kennzahlen:

  • Roastbeef: 53 Grad – Fleisch ist zart Rosa / 58 Grad – medium
  • Rinderbraten: 70 Grad – medium / 80 Grad – durch
  • Schweinefilet: 65 Grad – medium
  • Schweinesteak: 75 Grad – durch
  • Hähnchen: 85 Grad – durch
  • Pute: 90 Grad – durch
  • Lachs: 60 Grad – durch

Bitte beachten Sie, dass Geflügel immer nur gut durchgegart gegessen werden sollte – insbesondere aus Gründen der Hygiene. Im Zweifelsfall also lieber ein paar Minuten länger auf dem Kugelgrill liegen lassen.

So funktioniert das normale Thermometer

Grillen-mit-Holzkohle

Die meisten Grill- und Bratenthermometer arbeiten mit ähnlichen Mitteln: Ein Dorn wird in das Fleisch gesteckt. Auf der anderen Seite befindet sich dann das Ziffernblatt, wo Sie die Temperatur ablesen können. Zudem sind bei vielen Varianten auch noch kleine Bildchen mit der jeweiligen Fleischorte abgebildet und wann die Mintest-Temperatur erreicht ist. Je nach Modell ist sie digital oder analog geschaltet. Wenn Sie also ein schönes Steak auf dem Grill haben, stechen Sie den Dorn an der dicksten Stelle des Fleisches ein. Erst wenn das Fleisch dort die gewünschte Temperatur erreicht hat, können Sie sicher sein, dass es auch durch ist. Wichtig ist zudem, auf die Beschaffenheit Ihres Fleisches zu achten. Sind Knochen erhalten? Dann sollten Sie Acht geben, dass Ihr Messer den Knochen nicht berührt. Sonst würde die Temperatur verfälscht werden.