Skip to main content

Asche aus dem Kamin: Abfallprodukt oder nützliches Hausmittel?

Wenn Sie zu viel Asche Vom Kaminofen haben, dann sind Sie dem Volksmund nach ein beneidenswerter Mensch. Doch als Kaminbesitzer ist dies eher lästig als nützlich. Gerade im Winter, wenn Sie viel mit dem Kamin heizen müssen, kann sich die Asche schneller anhäufen als Ihnen lieb sein kann. Spätestens dann, bereiten Ihnen folgende Fragen Kopfzerbrechen: Wie oft soll der Kamineinsatz vom Kamin gereinigt und der Aschekasten geleert werden? Wie entsorgen Sie die Asche richtig? Ist es wirklich nur ein Abfallprodukt oder können Sie diese noch irgendwie sinnvoll im Haus oder Garten verwenden? Wir haben hier die Antworten für Sie!

Wie oft muss die Asche aus dem Kamin entfernt werden?

Dies hängt vollkommen von der Bauweise Ihres Kamins ab. Besitzen Sie einen Kamin nach dem Prinzip eines Grundofens, sprich die Brennkammer hat einen geschlossenen Boden ohne Ofenrost, dann sollten Sie immer etwas Asche in diesem belassen. Denn nur so kann der Grundofen oder Speicherofen wie gewünscht arbeiten. Bei einigen Modellen muss sie sogar erst nach 50 Feuerungen geleert werden.

aschesauger

Andere Kamine oder Schwedenöfen brauchen die Asche zum Betrieb nicht und können jederzeit gereinigt werden. Leeren Sie dazu einfach den Aschekasten und schaufeln Sie die Asche mit Ihrem Kaminbesteck aus der Brennkammer. Wenn Ihnen das auf Dauer zu mühsam ist, dann kann Ihnen ein Aschesauger mit Motor die Arbeit erleichtern. Das geht nicht nur schneller, sondern wirbelt auch weniger Staub auf.

Wohin mit all der Asche? – Die richtige Entsorgung

Kaminbesteck

Es ranken sich viele Mythen um die Entsorgung von Asche. Vielleicht haben auch Sie schon gehört, dass sie angeblich zum Sondermüll gehöre und deshalb speziell entsorgt werden müsste. Dies ist jedoch Unsinn – Sie können Ihre Asche vom Ofen oder Pelletofen ganz einfach über den Haus- oder Restmüll entsorgen. Sie müssen lediglich darauf Acht geben, dass die Asche bereits vollkommen erkaltet ist, da dies sonst zu gefährlichen Bränden in der Mülltonne führen kann. Am besten geben Sie die Asche zunächst in einen feuerfesten Metalleimer und lassen diese zwei Tage stehen. Danach ist die Asche zweifelsfrei kalt.

Asche als Hausmittel für viele Anwendungsbereiche

Asche-aus-dem-Kamin-richtig-entsorgen

Sie müssen Holzasche allerdings nicht zwangsweise wegwerfen, denn diese lässt sich noch für viele Dinge im Haushalt benutzen. Gerade im Winter, wenn es wieder glatt wird und die Wege gestreut werden müssen, kann Holzasche prima als Ersatz für Streusalz verwendet werden. Im Gegensatz zu Streusalz schädigt Holzasche keine Blumen, denn diese enthält sowohl viel Kalium als auch Phosphor und ist somit ein hervorragender Blumendünger.

Zum Reinigen einer verschmutzen Kaminscheibe brauchen Sie keine speziellen Reiniger, denn Holzasche hilft Ihnen auch hier weiter. Nehmen Sie einfach etwas befeuchtetes Zeitungspapier und verreiben die Holzasche auf der Scheibe. Im Handumdrehen ist diese ganz schonend gereinigt und Sie haben wieder freie Sicht. Mit dem Kaminscheibenreiniger geht es natürlich schneller.