Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

KfW oder BAFA? Welche Förderung gibt es für mich?

Damit der neue Ofen oder die Solarthermie-Anlage zum Freund Ihres Geldbeutels werden

Sie haben einen neuen Kaminofen erstanden und freuen sich, ihn bald bei sich einbauen zu lassen? Neben den offensichtlichen Freuden eines Kaminfeuers gesellen sich bei modernen Modellen oft auch spezielle Förderungsprogramme dazu, die Ihnen finanzielle Vergünstigungen gewähren. Oft ist es nicht ganz klar, welches Programm wann greift und in welchen Fällen sie überhaupt Anspruch auf die Aufwandszahlungen haben. Wir haben für Sie recherchiert und zeigen Ihnen, wann Sie mit den praktischen Finanzspritzen rechnen können.

Ist eine KfW-Förderung für den Kaminofen möglich?

Grundsätzlich gilt für die KfW-Förderung, dass diese beim Kauf eines sanierten Ein- oder Zweifamilienhauses oder einer Eigentumswohnung gewährt werden kann, wenn sie dem Standard eines KfW-Effizienzhauses gerecht wird. Gleiches gilt jedoch auch, wenn Sie eine umfassende Sanierung Ihres Eigenheims anstreben. Dieses Programm meint den Investitionszuschuss zu Ihrer Sanierungsmaßnahme. Sie erhalten also einen Zuschuss zu Ihrem Kaminofen, wenn dieser die Umweltbilanz Ihres Haushaltes nachhaltig verbessert. Gleiches gilt für die Förderung im Rahmen der Erneuerbaren Energien (Premium).

Es müssen exakte Emissionswerte und Grenzwerte eingehalten werden, um Anspruch zu haben. Die Angaben der BlmSchV müssen übereinstimmen. Die Staubförmigen Emissionen dürfen etwa 50 mg/m³ nicht übersteigen. Genaue Informationen erhalten Sie am Besten in Fachberatungen für Neubau oder Sanierung Ihrer Wohnstätte. Diese Vergünstigungen gelten in erster Linie nur für Pelleltkessel, Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzpellets oder Holzpelletöfen mit Wassertasche zulässig. Es werden klar wasserführende Heizmöglichkeiten bevorzugt. Was bedeutet das jetzt für mich, wenn ich einen Kaminofen fördern lassen möchte?


KfW und Kaminofen

Die Förderungen von KfW sind für Kachelöfen, Kamine und Kaminöfen in der Regel ausgeschlossen. Prinzipiell haben sie maximal Anspruch auf 10% bei handbeschickten Öfen. Dafür müssen einige Vorgaben erfüllt sein: Es muss ein Anschluss an das Zentralheizungssystem bestehen, eine Berücksichtigung nach DIN 4701 vorliegen und eine ausschließliche Befeuerung von Biomasse auf Grundlage der Herstellerspezifikation sichergestellt sein. Deutlich günstiger kommen Sie weg, wenn Sie einen wasserführenden Kaminofen kaufen. Dieser kann an den Wasserkreislauf Ihres Haushaltes angeschlossen werden und so gefördert werden.


Und was ist mit der BAFA?

Die BAFA fördert Energiequellen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Diese Programme sind grundsätzlich nicht mit der KfW kombinierbar und stellen auch andere Anforderungen an Ihren Haushalt. BAFA Förderung gibt es beispielsweise auf die Anschaffung eines wasserführenden Pelletofens mit angeschlossenem Pufferspeicher, für Holzvergaserkessel, Pelletheizungen und Solarthermie-Anlagen. Daher empfiehlt es sich, eine Fachberatung einzuholen, um durch den Dschungel der Förderleistungen zu blicken. Dann klappt es auch mit der Grundsanierung!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.