Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Neue Förderung für Heizungsverbesserungen sichern: Jetzt profitieren!

Profitieren auch Sie

Im Sommer mag zwar noch niemand an das Thema Heizen denken, aber der nächste Winter kommt mit Sicherheit. Aus diesem Grund bietet der Staat seit dem 01. August 2016 eine neue BAFA-Förderung zur Heizungsoptimierung an. Mit diesem Förderungsprogramm sollen Heizungsbesitzer dazu animiert werden, ihre alten Heizungen noch effizienter zu gestalten und damit langfristig Energie zu sparen. Doch was wird eigentlich gefördert? Wer kann einen Antrag stellen und wie geht das eigentlich?

Was wird gefördert?

Die neue BAFA-Förderung wird bei der Heizungsoptimierung in Alt- und Bestandsbauten gewährt. Unter Optimierung versteht der Gesetzgeber dabei den Einbau von Hocheffizienz-Pumpen in Verbindung mit einem hydraulischen Abgleich. Entsprechende Maßnahmen werden für Neubauten jedoch nicht gefördert.

In Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich können jedoch noch weitere Anschaffungen gefördert werden. So wird beispielsweise auch ein neuer Pufferspeicher, Thermostatventile, Temperaturregler oder auch separate Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik mit einem staatlichen Zuschuss belohnt. Dieses Zubehör muss aber in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den geförderten Maßnahmen stehen.

Natürlich gibt es aber auch Ausnahmen von der Förderung. Wurde die Erneuerung der Anlage aufgrund einer behördlichen Anordnung fällig, dann sind Sie auch von der BAFA-Förderung ausgeschlossen. Auch wenn Sie sich eine gebrauchte Heizung oder gebrauchte Einzelteile zulegen möchten, bekommen Sie keine staatlichen Zuschüsse. Diese werden nämlich nur auf Neuware gewährt.

Wie hoch ist die Förderung?

Wenn Sie sich dazu entschließen Ihre Heizung zu optimieren, dann bietet Ihnen die aktuelle BAFA-Förderung einen satten Zuschuss. Es werden bis zu 30% der Nettokosten für den Einbau von Hocheffizienz-Pumpen und für den hydraulischen Abgleich als Förderung gewährt. Natürlich werden auch Leistungen berücksichtigt, welche in einem direkten Zusammenhang mit der Installation stehen. Maximal werden vom Staat aber nur 25.000 Euro als Gesamtförderung gewährt, weshalb sich auch hierbei eine genaue Kostenkalkulation im Vorfeld lohnt.

Wie stelle ich einen Antrag?

Um an die begehrte BAFA-Förderung zu kommen, müssen Sie antragsberechtigt sein. Dies sind Sie automatisch, wenn Sie eine Privatperson, ein Unternehmen im Sinne der „De-minimis“-Beihilfe oder freiberuflich tätig sind. Auch Kommunen und kommunale Zweckverbände können gefördert werden.

Bevor Sie mit der Heizungsoptimierung beginnen, müssen Sie sich online auf der BAFA-Homepage registrieren. Sie erhalten dann auf elektronischem Wege eine persönliche Registrierungsnummer. Anschließend können Sie mit den geplanten Maßnahmen beginnen. Den Link für die Registrierung finden Sie auf der BAFA-Hompage unter dem Abschnitt „Formulare“ oder ganz einfach hier:

  • https://fms.bafa.de/BafaFrame/heizung

Die Maßnahmen müssen innerhalb von sechs Monaten nach der Registrierung abgeschlossen und die entsprechenden Rechnungen eingereicht sein. Anschließend bekommen Sie das entsprechende Fördergeld auf Ihr angegebenes Konto überwiesen. Nicht vergessen: die förderungsfähigen Maßnahmen müssen auf der jeweiligen Rechnung hervorgehoben oder markiert werden.

Tags: Heizung, Bafa
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.