Skip to main content

Pfiffige Dekorationen für Ihren Kamin für den Sommer

Ein Kamin – und auch ein Kaminofen – besetzt eine Zwischenposition. In gewisser Hinsicht gehört er zum Mobiliar. Schon allein die Formenvielfalt und die Mühe, die sich Kamin-Käufer bei der Auswahl geben, belegt diese Einschätzung. Auf der anderen Seite ist der Kamin aber auch etwas anderes als ein Sessel oder ein Schrank. Er ist Teil des Heizsystems, gehört also eher zu den „Immobilien“ Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung.

Und damit stellt sich die Frage, was man mit dem Kamin anfangen soll, wenn man ihn nicht braucht?

Heißer Anblick, auch ohne Flamme

Ein Blickfang, ja sogar der optische Schwerpunkt eines Zimmers ist der Kamin allemal. Dass der Kamin auch so etwas wie das psychologische Zentrum ist, wird jeder Kamin-Besitzer bestätigen. Schon der bekannte Satz: „Himmel, müsst ihr denn wieder alle in der Küche herumstehen!“ zeigt, dass es dem Homo sapiens in den Genen steckt. Seit Urzeiten sammelt er sich instinktiv um dem Holzherd und das Feuer. Und wenn es eine echte Flamme im wirklichen Kamin oder Speicherofen ist, statt einer Kochplatte – umso besser.
Die Faszination, die von einem Kamin oder Grundofen ausgeht, bleibt, auch wenn der Rasenmäher zum saisonalen Freizeitgerät wird. Wenn man sich dann noch vor Augen führt, dass Kamine nicht selten Designobjekte sind, die für sich selbst wirken, stellt sich die vielleicht etwas ketzerisch anmutende Frage: Muss man das Schmuckstück überhaupt noch schmücken?

Romantik oder Ironie

Kaminofen Justus mit Brennkammer und Holzfach

Ein Justus Schwedenofen, ein rechtes Schmuckstück in Ihrem Zuhause. Mit pfifigen Dekorationsartikel unterstreichen Sie die elegenate Form.

Die Antwort auf die soeben gestellte Frage dürfte vorzugsweise von weiblicher Seite mit einem „Ja“ beantwortet werden. Bevor die Überlegungen nun etwas konkreter werden, bedarf es einer Feststellung und einer Frage.
Die Feststellung: Spätestens im November wird der Kamin oder Kaminbausatz wieder zu einem ernsthaften Wärmespender. Es geht also nicht darum, einem ungenutzten Kamin den Rang eines Möbels einzuräumen. Die zu stellende Frage lautet: Wie ist denn der sommerliche Sauberkeits-Zustand des Kamins oder des Kaminofens?

In vielen Fällen warten aufgestapelte Holzscheite geduldig auf das herbstliche Anfeuern. Mit einigen Teelichtern oder Kerzen verziert, geben sie dem Kamin einen Teil seiner Funktion zurück. In warmen Sommernächten spenden die Kerzen genau jene romantische Beleuchtung, die diese Stunden perfekt machen. Überhaupt gehören Kerzen in allen Größen, Farben und Formen zu den Klassikern sommerlicher Kamindekoration. Kreativ zusammengestellt sind sie ein Hingucker, haben eine Funktion und stellen sicher, dass der Kamin auch im Sommer ein Zentrum des Wohnraumes bleibt.
Wer weniger auf Romantik als auf Ironie steht, nutzt die hoffentlich vorhandene Geschicklichkeit und ziert den Kamin mit selbstgebauten „Holzscheiten“ aus Karton. Zusammengerollte und bemalte Wellpappe eignet sich bestens. Selbstverständlich dürfen dann die roten und goldenen Papp-Flammen nicht fehlen, die jeden Besucher erst einmal zum Stutzen bringen werden. Die selbst verfertigten „Flammen“ passen auch perfekt zu „echten“ Holzscheiten. Besonders kreative Mitmenschen machen aus den Flammen die aus der Werbung oder aus Kinderbüchern bekannten „Flammen-Männchen“ und holen damit die Do-it-yourself-Bruderschaft des guten alten Gartenzwerges mitten ins Wohnzimmer.

Oder haben Sie vielleicht noch einen alten Fernseher und einen ausrangierten DVD-Spieler? Dann lassen Sie die Flammen im Kamin auf dem Bildschirm lodern. Das heizt nicht auf, ist hübsch anzusehen und hat schon fast den künstlerischen Charme einer Video-Performance.

Wer eine alte Schiefertafel mit den entsprechenden Ausmaßen besitzt, ersatzweise eine Sperrholz- oder Kartonplatte, kann zugleich die Kaminöffnung verdecken und sie mit einem gemalten Feuer optisch hervorheben.

Der Kaminsims – ein weites Feld

Jene Glücklichen, die nicht nur einen Kaminofen oder Pelletofen, sondern einen „richtigen“ Kamin mit einem Kamineinsatz ihr Eigen nennen, finden auf dem Kaminsims ihr kreatives Betätigungsfeld.
Schön dabei ist, dass hier das Motto „Kitsch darf sein“ gilt. Selbst das peinlichste Porzellanhündchen vom letzten Flohmarktbesuch kann auf dem Kaminsims hecheln – falls Sie sich nicht als bekennender Spießer outen mögen, erklären Sie den Nippeskram kurzerhand zum ironischen Kommentar des bürgerlichen Wohnstils. Vor soviel Intellektualität verstummen auch die eifrigsten Geschmacks-Inquisitoren.

Davor oder hinein

Falls Sie eine dieser wuchtigen Vasen besitzen, die eigentlich immer im Weg sind – im Sommer vor dem Kamin platziert und entsprechend mit sommerlichen Blumen gefüllt, wird

Kuechenherd von Sideros mit Backkammer und Aufbewahrungsmöglichkeiten

Eine besondere Optik verspricht ein klassischer Küchenofen. In einem Landhaus ist er genau der passende Blickfang.

der optische Schwerpunkt des Raumes zugleich betont und der Jahreszeit gemäß umgestaltet. Derselbe Effekt lässt sich mit Blumenschalen erzielen – ein Gruß der Sommerwärme an den winterlichen Wärmespender.
Natürlich können Sie den Kamin auch optisch völlig umfunktionieren. Ein kleines Regal mit einer Auswahl an hübschen Dingen bietet eine neue Art von Blickfang. Überhaupt ist das „Stapel-Prinzip“ ein sicherer Weg, um den Kamin sommerlich aufzupeppen – und Sie haben sich doch schon immer gewünscht, Ihre Kollektion an hübschen, aber nutzlosen Blechdosen einmal richtig zur Geltung zu bringen.
Im Grunde gibt es nur einen Ratschlag: Brennen Sie vor Kreativität und Lust am Dekorieren! Erlaubt ist, was gefällt und nur wer gar nichts macht, macht alles falsch.