Skip to main content

Lohnt sich ein Kamineinsatz für einen offenen Kamin?

Ein offener Kamin ist wahrscheinlich das erste Bild, was ein jeder beim Gedanken an einen Kamin im Kopf hat. Und das auch zurecht, denn dieser verströmt eine besonders urtümliche Atmosphäre. Allerdings gelten in Deutschland strenge Auflagen für den dessen Betrieb. Denn ein offener Kamin mag zwar im Wohnzimmer schön aussehen, aber er ist alles andere als effizient. Diese Auflagen lassen sich umgehen, wenn Sie Ihren offenen Kamin mit einem Kamineinsatz ausstatten. Ob sich dies für Sie lohnt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das Feuer und die besondere Atmosphäre am Kamin

Kamineinsatz-Feuer-Atmosphaere

Wie bereits angedeutet, kann ein offener Kamin in Sachen Atmosphäre mächtig punkten. Das offene Kaminfeuer wird durch keine Scheibe eingegrenzt, weshalb Sie das Feuer im vollen Umfang sehen, hören und erleben können. Allerdings besitzen moderne Kamineinsätze auch große Sichtverglasungen, welche Ihnen zwar eine eingeschränktere, aber dennoch ausreichenende Sicht auf das Kaminfeuer bieten. Kamineinsätze gibt es auch mit Sichtverglasungen über Eck, sodass das Feuer gleich von mehreren Seiten betrachtet werden kann. So haben Sie sogar noch eine bessere Sicht auf das Spiel der Flammen. Auch ein Kamin mit Kamineinsatz bietet Ihnen somit eine angenehme Atmosphäre für Ihr Wohnzimmer.

Ein Kamineinsatz erhöht die Effizienz der Verbrennung

Kamineinsaetze-von-ofen.de

Moderne Kamineinsätze verwandeln offene Kamine in ernstzunehmende Heizungen

Für den Betrieb eines offenen Kamins gelten in Deutschland strenge Auflagen. Er darf nicht zur dauerhaften Raumheizung verwendet werden, sondern nur gelegentlich. Es gibt zwar keine einheitlichen gesetzlichen Zahlen – als Faustregel spricht man aber von 8 Tagen im Monat für je 5 Stunden. Ein offener Kamin eignet sich aufgrund seines niedrigen Wirkungsgrades von rund 30% sowieso nur bedingt als Heizquelle für den Wohnraum. Die meiste Wärme entweicht durch den hohen Luftzug ungenutzt durch den Schornstein. Bei einem Kamineinsatz sieht die Sache schon anders aus: Wirkungsgrade von bis zu 80% sind da keine Seltenheit. Zudem können Sie bei einem Kamineinsatz die Luftzufuhr ganz bequem steuern. So wird das Brennholz effizient genutzt und Sie dürfen Ihren Kamin auch als Heizquelle verwenden.

Welcher Kamineinsatz ist der Richtige für mich?

Technische Zeichnung Kamineinsatz

Es gibt natürlich bei Kamineinsätzen verschiedene Ausführungen, bis hin zu kompletten Sonderanfertigungen. Welcher davon der Richtige für Sie ist, hängst maßgeblich von der Beschaffenheit Ihres offenen Kamins, dem Schornstein und den jeweiligen Anforderungen ab. Weiterhelfen kann Ihnen dabei der Schornsteinfeger, der die entsprechenden Berechnungen und Zulassungen dazu ausstellt. Prinzipiell lassen sich Kamineinsätze hinsichtlich des verwendeten Brennmaterials (Holz, Briketts oder Pellets) und der Sichtverglasung (Einseitig oder Mehrseitig) unterscheiden. Eine Besonderheit stellen die wasserführenden Kamineinsätze dar. Diese besitzen eine Wassertasche, welche an die Zentralheizung angeschlossen ist und durch das Feuer erwärmt wird. So unterstützen Sie beim Heizen mit dem Kamin die Warmwasserbereitung in Ihrem Haushalt.