Ofen.de-Blog

Konvektionsöfen und Kamine werden häufig als raumluftabhängige als auch raumluftunabhängige Varianten angeboten. Doch worin unterscheiden sie sich eigentlich grundlegend und für wen lohnt es sich besonders? In diesem Blogeintrag stellen wir Ihnen die Unterschiede vor und geben eine Entscheidungshilfe für Ihren Kaminkauf.

Das Geheimnis der Luftzufuhr: Was sind die Unterschiede?

Kaminofen-stinkt-beim-Anheizen

Für eine effiziente Verbrennung im Kamineinsatz vom Kamin ist eine gute Luftzufuhr das A und O. Dabei wird diese Luft bei raumluftabhängigen Modellen dem Stellraum des Ofens entnommen. Die Regulierung der verschiedenen Ströme Primärluft, Sekundärluft und Tertiärluft erfolgt über verschiedene Einstellhebel am Gerät.

Der große Unterschied zu raumluftunabhängigen Geräten liegt darin, dass die Luftzufuhr für die Verbrennung über einen extra Anschluss zur Feuerstätte geleitet wird. Meistens wird dafür ein Aluflexrohr verwendet. Beide Varianten haben ihre Vorteile, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

 

Was spricht für einen raumluftabhängigen Kamin?

raumluftabhaengiger-kamin

Der raumluftabhängige Kamin ist der Klassiker. Ein solcher Betrieb hat sich bewährt und ist bei der richtigen Handhabung effizient und nützlich. Wichtig ist, dass Sie auf ausreichend Sauerstoff im Stellraum achten. Man glaubt gar nicht, wie viel Sauerstoff ein leistungsfähiges Holzfeuer benötigt.

Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich, dass Sie den Raum regelmäßig stoßlüften sollten, mittels offener Türen oder Fenstern. Generell gilt, dass die Wahl der Größe und Heizleistung des Kamins dem Raum angepasst werden sollte. Ist er im Verhältnis zum beheizten Raum groß, dann wird die Luft umso schneller verbraucht. Da sich in einem geschlossenen Raum die vorhandene Luftmenge mit einem brennenden Kamin oder Kaminofen mit der Zeit reduziert, entsteht ein leichter Unterdruck.

Wenn Sie darauf acht geben, den Stellraum regelmäßig zu lüften, ist der Betrieb von einem raumluftabhängigen Ofen unbedenklich. Ein Nachteil liegt jedoch in der Sache an sich begründet: Durch das häufigere Lüften geht natürlich wieder Wärme aus dem Zimmer verloren und Sie müssen wieder heizen.

 

Wieso sollte ich in einen raumluftunabhängigen Kamin investieren?

raumlufunabhaengiger-kamin

Eine externe Luftzufuhr ist nicht bei jedem Modell verfügbar, weshalb die Hersteller in Ihrem Angebot auf diese Eigenschaft hinweisen. Teilweise ist es auch möglich, ältere Modelle mit einer externen Luftzufuhr nachzurüsten. Der große Vorteil vom raumluftunabhängigen Kaminofen oder Pelletofen liegt darin, dass die Raumluft nicht verbraucht wird. Dadurch ist ein häufiges Lüften unnötig und ein Energieverlust wird vermieden.

In Passiv- und Niedrigenergiehäusern ist die Montage eines solchen Kamins zudem Vorschrift: Bei raumluftabhängigen Kaminen würde es in diesen druckdichten Häusern nämlich zu einem gefährlichen Unterdruck kommen. Sollten Sie in Ihrem Eigenheim zudem eine Dunstabzugshaube oder ein anderes Lüftungssystem besitzen, das über Abluft funktioniert, ist die Investition in einen Kaminofen raumluftunabhängig mit DIBt Zulassung besonders wichtig.

Sonst kann es passieren, dass der Unterdruck zu stark wird und sich im schlimmsten Fall die Strömungsrichtung der Feuerstätte umkehrt. Weitergehende Infos und spannende Fakten zu diesem Thema haben wir in einem anderen Blogbeitrag für Sie zusammengefasst.

 

Welchen Kamin sollte ich wählen?

Tunnel-Kamin-Ambiente

Beide Kaminvarianten können Ihnen eine wohlige Wärme und knisternde Lagerfeuer-Atmosphäre bieten. Der Umstieg auf die raumluftunabhängigen Modelle ist vor allem in modernen Häusern kaum noch wegzudenken. Sie vereinfachen einen optimalen Abbrand und sorgen für eine effiziente Verbrennung. Daher lohnt sich diese Investition, gerade wenn Sie in einem Passiv- oder Niedrigenergiehaus leben. Sollten Sie jedoch die klassische, raumluftabhängige Variante bevorzugen, aus Kosten- oder Nostalgiegründen, dann wird sie Ihnen bei einem sachgemäßen Gebrauch ebenfalls viel Freude bereiten.