Skip to main content

Grillen mit Kindern: Tipps für die Sicherheit und leckere Rezeptideen die allen schmecken

Auch die Kleinsten werden im Sommer beim Grillen frühzeitig integriert. Holzkohle und Bratwürstchen frisch vom Holzkohlegrill sind für Kinder nichts Unbekanntes, der rauchige Geschmack und die entspannte Atmosphäre im Garten und in Parks begeistert jedermann. Jedoch sind nicht alle Gerichte für Kinder geeignet. Auch die Sicherheit sollte beim Grillen mit den Kleinsten angesprochen werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf die richtige Lebensmittelauswahl achten und welche Sicherheitsaspekte beim Grillen mit Kindern beachtet werden sollten.

Die richtige Zubereitung beim Grillen mit Kindern

Nicht nur für Kinder sind die polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK), die bei dem Tropfen von Fett auf die heiße Glut der Grillbriketts entstehen, gefährlich und krebserregend. Auch für Erwachsene stellen sie eine Gefahr dar. Da Kinder jedoch besonders empfindlich auf Schadstoffe reagieren, sollte beim Grillen mit Kindern besonders aufgepasst werden. Die Nutzung von Edelstahlschalen, in denen das Fleisch gart, verhindert ein Tropfen von Fett und Fleischsaft. Die Verwendung von Schalen schützt auch vor dem Auftreffen von Rauch auf die Speisen, denn auch der Rauch enthält die oben beschriebenen polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe.

Grillen-mit-Kindern-gemeinsame-Vorbeteitung

Unser Tipp für einen gesunden Grillgenuss: Angebrannte und schwarze Stellen immer abschneiden – hier verstecken sich ebenfalls gesundheitsschädliche Stoffe. Der Schutz vor Giftstoffen beim Grillen sollte für jeden absolute Priorität besitzen. Um die Stoffe aus dem Rauch zu vermeiden, kann sich bei kleineren Kindern auch die Anschaffung von einem Elektro- oder Gasgrill lohnen. Warum dieser Schritt gleich aus mehreren Gründen sinnvoll ist, erläutern wir Ihnen später.

Welche Speisen sollten für Kinder nicht auf den Grill?

Grillen-mit-Kindern-Rezepte

Auch bei einigen Gerichten gilt es zu beachten, dass sich durch die hohe Hitze im Grillkamin oder Kugelgrill gesundheitsschädliche Stoffe bilden können. So sollten Sie beispielsweise beim Grillen mit Kindern keine Würstchen nach Wiener Art auf den Grill legen und auch auf Gepökeltes verzichten. Das im Pökelsalz enthaltene Nitrit bildet sich in Verbindung mit dem im Fleisch enthaltenen Eiweiß zu Nitrosaminen, welche ebenfalls als krebserregend gelten. Durch den Salzgehalt gilt selbiges für geräucherten Schinken, Speck und Räucherfisch: auf den Grill oder der Outdoorküche gehören diese Speisen nicht. Ungepökelte und ungeräucherte Fleisch- und Fischsorten und Geflügel stellen jedoch kein Problem dar.

Welche Chance bietet das Grillen mit Kindern?

Viele Kinder sind nicht unbedingt die größten Obst- und Gemüsefreunde. Durch eine geschickte Zubereitung und raffinierte Gerichte können Sie Ihre Kinder auch an Gemüse heranführen und Vitamine so zu einem leckeren Thema machen. Bunte, schön dekorierte Gemüsespieße mit verschiedenen Paprikastücken, Tomaten, Champignons und Zucchini werden die Kleinsten sicherlich begeistern.

Grmüse-auf-dem-Grill

Auch Grillkartoffeln oder Maiskolben sind eine gesunde Wahl für den Grillabend mit Kindern. Wenn Sie ein süßes Dessert vom Rost suchen, versuchen Sie es mit unserer Grillbanane – dieses Obst mögen Kinder gern und probieren es sicherlich auch gern neuartig zubereitet vom Grill. Grillen Sie mit einem Schwenkgrill oder Gartenkamin? Lassen Sie die Kleinen Stockbrot ins Feuer halten – diese Lagerfeuer-Erfahrung macht es Kindern leicht, selbst aktiv zu werden und den Garprozess mitzuerleben.

Was gilt es bei der Sicherheit zu beachten?

Beim Grillen mit Kindern gilt es, eine sichere Umgebung zu schaffen. Dazu gehören auf alle Fälle ein standfester Grill, wenn möglich mit Standfuß. Kinder sollten nicht in der Lage sein, in die Glut zu fassen. Kinder lernen nicht nur durch Nachahmungsverhalten, sondern möchten auch aus Bewunderung der Erwachsenen Tätigkeiten übernehmen, helfen und sich aktiv beim Grillen beteiligen. Dies sollten Erwachsene ernst nehmen – beziehen Sie die Kinder an geeigneten Stellen mit ins Geschehen ein.  Lassen Sie Ihre Kinder beispielsweise mal ein Würstchen wenden – aber nicht ganz alleine zum Grill gehen. Ein falscher Schritt oder ein falscher Handgriff kann schwerwiegende, schmerzhafte Folgen haben.

Kinder-beim-Grillen-mit-einbeziehen

Erklären Sie Ihren Kindern wichtige Schritte und Handlungsabläufe, auch, warum beispielsweise beim Fleisch Schalen untergelegt sind. Geben Sie Ihren Kindern passende Schutzkleidung, wie Schürzen und Grillhandschuhe, um Verbrennungen zu vermeiden. Abstand ist generell ein Zauberwort bei Kindern am Grill: schon kleine Kisten, auf denen die Kinder standsicher (!) stehen können, bringen genug Abstand zum Feuer. Auch bei der Lebensmittelzubereitung, beim Marinieren von Fleisch und Vorbereiten von Salaten, können Kinder einbezogen und auch über die Herkunft und Qualität von Nahrungsmitteln einbezogen werden. Versuchen Sie, den Wunsch der Kinder, zur Erwachsenenwelt gehören zu wollen, zu respektieren und umzusetzen, aber achten Sie in jedem Moment auf die Sicherheit der Beteiligten, um den Grillabend für alle schön und sicher zu gestalten.

Sie haben noch weitere tolle Tipps für das gemeinsame Grillen mit Kindern? Dann hinterlassen Sie einen Kommentar!