Skip to main content

Fisch grillen: Wie Lachs und Co. spielend leicht gelingen

Fisch ist im Sommer aufgrund seiner guten Verdaulichkeit sehr beliebt – er liegt nicht so schwer im Magen wie ein deftiges Steak. Doch Fisch neigt im Gegensatz zu Fleisch zum Zerfallen bei der Zubereitung, daher ist das richtige Handling wichtig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Lachsfilet und andere Sorten wunderbar auf dem Holzkohlegrill zubereiten können und Ihre Gäste so mit einem besonders leichten Genuss verwöhnen – egal ob auf Holzkohle-, Elektro- oder Gasgrill.

Was Sie beim Fisch Grillen generell beachten sollten

Frischer-Fisch-auf-dem-Grill

Fisch Grillen unterscheidet sich in seiner Beschaffenheit sehr vom Fleisch grillen – er hat eine andere Konsistenz und Muskelstruktur. So sind die Garzeiten von Fisch kürzer und die Einwirkzeit von Marinaden ist ebenfalls reduziert. Je nach Dicke des Filets oder Steaks sind 2-4 Minuten von jeder Seite ausreichend, allerdings benötigen im Butterfly-Schnitt zugeschnittene Fischsteaks eine längere Garzeit als Filet.

Fisch ist jedoch von seiner Muskelstruktur instabiler als Fleisch und kann beim Lösen vom Grillrost schnell zerfallen. Ist die Hitze jedoch groß, wenn der Fisch auf den Rost gegeben wird, wird das Ablösen erleichtert, da sich sofort eine dünne Kruste an der Oberfläche des Fischfleischs bildet. Die Hitze ist groß genug, wenn die Grillbriketts noch etwas rot glühen.

Fisch-richtig-grillen

Das Anhaften am Grillrost lässt sich ebenfalls verringern, wenn er nur einmal gewendet wird. Auch ein Einölen vor dem Fisch Grillen minimiert das Risiko des Anhaftens am Rost. Bei einem von sich aus eher fettigen Fisch wie etwa Lachs benötigen Sie dementsprechend weniger Öl.

Lässt sich der Fisch leicht anheben, ist der ideale Zeitpunkt zum Wenden gekommen.

Besonders bei Fischen, die mit der Haut gegrillt werden, kann man leicht bestimmen ob der Fisch gar ist und gelöst werden kann.  Ist das Fleisch gar, kann es mit einem Grillwender gelöst werden, indem Sie direkt zwischen die Haut und das Fleisch fahren.

Zubehör für perfekten Schutz des wertvollen Fleisches

Fisch-Zange-zum-Grillen

Zum Fisch Grillen gibt es spezielles Grillzubehör. Ein Profi braucht dieses zwar nicht, dennoch ist es für Grill-Einsteiger nützlich und hilfreich. So bieten sich beispielsweise Fischkörbe und Fischzangen besonders gut an. Hier wird der Fisch zwischen zwei speziell geformten Rosten fixiert. An den Rosten ist ein Griff: so lässt sich der Fisch komfortabel wenden und kann nicht zerfallen. Außerdem eignen sich diese Tools, um den Fisch beim Garen zu aromatisieren, indem beispielsweise Kräuter und Zitronenscheiben zwischen den Rost und den Fisch geklemmt werden.

Einfach und lecker: Lachs vom Grill

Gegrillter-Lachs

Möchten Sie die oben genannten Hinweise schnell umsetzen? Mit Lachs vom Grill oder Kugelgrill werden Sie Ihre Gäste im Nu begeistern! Fisch ist ideal für Ungeduldige, da er schneller gar ist als Fleisch. Pro Person benötigen Sie ein Lachsfilet sowie Zitronensaft, ein wenig weiche Butter, Dill, Salz und weißen Pfeffer.

Tupfen Sie den Lachs von beiden Seiten mit Küchenpapier ab und würzen Sie Ihn je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer. Verkneten Sie die Butter mit dem gehackten Dill und verteilen Sie die Kräuterbutter auf dem Fisch. Schlagen Sie den eingefetteten Fisch in Grillfolie (oder auch Alufolie) ein und legen Sie das Päckchen für 10 Minuten auf den Grill – ist das Filet etwas dicker, sollten Sie die Grillzeit variieren.