Skip to main content
Energieeffizienzlabel für Öfen

Energieeffizienzlabel für Kaminofen & Co: 2018 geht es los

Nach Waschmaschinen, Wäschetrocknern und Kühlschränken ist es jetzt auch bei Kaminofen und Co. so weit: Das Energieeffizienzlabel für Verbraucher kommt. Ab dem 01.01.2018 ist es für alle sogenannten Einzelraumheizgeräte verpflichtend. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie alles Wissenswerte zum Energieeffizienzlabel und erfahren Sie, warum es keinen Kaminofen mit A++ gibt.

Kaminofen Energieeffizienzlabel: Brauchen wir wirklich noch eine weitere Kennzeichnung?

Noch ein Energielabel… werden sich jetzt einige unser Leser sicher denken. Fakt ist aber, dass viele Öfen bei gleichem Funktionsumfang deutliche Unterschiede bei der Energieeffizienz besitzen. Und genau das ist für viele Verbraucher undurchsichtig. Die EU möchte dem mit der Verordnung 2015|1186 entgegenwirken. Grundlage dafür sollen einheitliche Messmethoden und Berechnungsmethoden bei den Abgaswerten bilden. Ziel des Kaminofen-Energieeffizienzlabels ist es also, den Markt insgesamt übersichtlicher zu gestalten. Wer einen Kaminofen kaufen möchte, soll die verschiedenen Modelle in Zukunft auch ohne Fachwissen einfacher vergleichen können. 

Im ofen.de Onlineshop haben übrigens alle angebotenen Feuerstätten mindestens das Energieeffizienzlabel der Klasse A.
Kaminofen-Anfeuern

Welche Feuerstätten tragen das neue Energieeffizienzlabel?

Die EU Verordnung legt ganz genau fest, welche Geräte darunter fallen – genauer gesagt geht es um die sogenannten Einzelraumheizgeräte. Mit der genauen Definition möchten wir Sie an dieser Stelle nicht langweilen, da diese im Original aus einem Satz besteht, der sich über sieben Zeilen erstreckt. Einfach gesagt, betrifft es:

  • Kaminöfen, Schwedenöfen, Speicheröfen
  • Kamine und Kamineinsätze
  • Pelletöfen
  • Kamineinsatz wasserführend, Pelletofen wasserführend
  • Pelletheizungen, Holzvergaserkessel

Ethanol Kamine, Elektrokamine und alle Feuerstätten die für den Outdoor-Bereich gedacht sind, sind von der Regelung nicht betroffen.

Das Energieeffizienzlabel im Detail: Was steht drauf?

Energieeffizienzlabel-Beispiel

Das neue Schild reiht sich in die bisherigen Vorgaben anderer Geräte für Effizienzklassen ein und wird Ihnen wahrscheinlich auf dem ersten Blick bekannt vorkommen:

Gehen wir die einzelnen Punkte von oben nach unten im Detail durch:

    • Name des Lieferanten
    • Modellbezeichnug
    • Angabe der eigentlichen Energieeffiziezklasse: A++,A+,A,B,C,D,E,F,G
    • Ein Symbol für die direkte Wärmeleistung mit Angabe in kW

Bei einem wasserführenden Kaminofen würde beispielsweise zusätzlich auch noch das Symbol für die indirekte Wärmeleistung zu sehen sein.

Gibt es Kaminöfen A++?

Viele von uns legen im täglichen Leben großen Wert auf energiesparende Geräte und schauen beim Kauf deshalb auch auf die Energieeffizienzklassen. A++ ist das Höchste, was es zu kaufen gibt. Tatsächlich wird es keinen einzigen Kaminofen oder Kaminbausatz geben, der diese Klasse erreichen kann. Das liegt nicht etwa daran, dass diese Raumheizer so schlecht konzipiert sind – Die EU Verordnung sieht ausdrücklich vor, dass die Energieeffizienzklasse AA++ nur Einzelraumheizgeräten vorbehalten ist, die mit Pellets betrieben werden. Einfach gesagt: Nur ein moderner Pelletofen kann überhaupt A++ erreichen. Dieser Aspekt birgt natürlich Potential für Verwirrung, da er nicht selbsterklärend ist. Konkret bedeutet es für Verbraucher, wenn ein Ofen die Klasse A+ besitzt, dann stehen dahinter die besten erreichbaren Effizienzwerte.


Das Könnte Sie Auch Interessieren