Skip to main content

Badefass: Luxus für wenig Geld und wenig Platz

Für mehr Wohlbefinden und Erfrischung schaffen sich viele Hausbesitzer einen eigenen Pool an. Unter freiem Himmel im Wasser die Zeit vergehen lassen, hilft beim Stressabbau, steigert das Wohlbefinden und trägt zu einer gesunden Lebensweise bei. Pools sind jedoch nur im Sommer nutzbar – und die Anschaffungskosten werden schnell recht hoch.

Mit einem Badefass kann ein wohliges Bad unter freiem Himmel das ganze Jahr über genutzt werden – auch bei sternenklarer Nacht im Winter, während um Sie herum der weiche und weiße Schnee liegt.

In unserer Region ist es noch gar nicht so bekannt und viele stellen sich darunter vielleicht genau das vor, war auf dem Titelbild dieses Beitrags zu sehen ist: Ein olles Fass mit Regenwasser drin. Aber wir können Ihnen versichern: Es ist etwas ganz anderes. Lassen Sie sich überraschen!

Was ist ein Badefass und wie ist es ausgestattet?

Hot-Tub

Ein Badefass – auch Hot Tub oder Badezuber genannt – ist eine runde oder eckige Badevorrichtung aus Holz oder Kunststoff, die zum Baden im Freien dient. Badefässer werden auf hartem Untergrund wie Stein oder Beton aufgestellt, auf Erde oder Gras nicht. Es gibt sowohl freistehende Badefässer, als auch Modelle zum Einlassen in den Boden.

Detailansicht-Ofen

Durch eine übliche Außenverkleidung aus Holz ähnelt sie einem großen Holzfass – daher stammt die Bezeichnung des Badefasses. Eine Badetonne besitzt einen kleinen Ofen, der das Wasser im Badefass erhitzt. Der angeschlossene Ofen kann sowohl über einen Stromanschluss, aber auch durch Gas oder Holz betrieben werden. Für den Abtransport des Rauches besitzt der Ofen selbstverständlich auch ein Ofenrohr oder auch einen Edelstahlschornstein. Es gibt sowohl Badefässer mit internem, aber auch mit externem Ofen. Ein Badefass mit externem Ofen bietet mehr Fläche im Inneren und hat Raum für mehr Personen.

Sitzbänke-im-Badefass

Im Inneren des Badefasses befindet sich meist  eine Kunststoffverkleidung, die mit Sitzflächen oder -bänken ausgestattet ist. So kann man die gemütliche Wärme des Wassers im Sitzen genießen – im Gegensatz zu Pools, in denen man stehen oder schwimmen muss. Die Aufheizzeit des Wassers hängt von der Größe des Badefasses und damit von der Wassermenge, aber auch von der Ofenleistung ab. Üblicherweise ist ein Badefass in 2-3 Stunden aufgeheizt. Zum Ablassen des Wassers aus der Tonne für einen Wechsel ist wie bei einem Waschbecken ein Gewindebohrer an der Unterseite des Fasses angebracht. Für einen leichten Einstieg in das freistehende Badefass ist an der Außenseite eine Treppe angebracht.

Vorteile und Nachteile von Badefässern

Badefass-mit-Ofen

Badefässer sind im Vergleich zu Pools günstiger in der Anschaffung und auch mit geringeren Folgekosten für den Unterhalt verbunden. Sie sind wetterbeständig, ganzjährig nutzbar und durch ihre geringe Größe auch für kleinere Grundstücke oder Terrassen geeignet. Badefässer dienen der Entspannung: Durch das heiße Wasser können Sie die Muskelentspannung und den Stressabbau unterstützen. Steigern Sie Ihr individuelles Wohlbefinden. Badefässer können gezielt zur Vorbeugung bei gesundheitlichen Beschwerden genutzt werden. Der Hot Tub hat ähnliche postive Eigenschaften, wie eine Gartensauna oder Saunafass. Sie eignen sich demnach für alle, die Wert auf einen gesunden Lebensstil legen, den Alltagsstress vergessen möchten, den Genuss von heißem Wasser im Freien ganzjährig genießen möchten, aber auch Platz- oder Geldgründen nicht in einen Pool investieren möchten.

Ein Badefass an sich ist jedoch kein Whirlpool: Das im Badefass befindliche Wasser wird lediglich erhitzt – es „blubbert“ nicht. So genannte „Bubble Systems“ sind jedoch meist als Erweiterung für Badefässer erhältlich und ermöglichen prickelnde und entspannende. Möchten Sie sich im Wasser bewegen, sind Sie bei einem Badefass auch eher eingeschränkt. Ein Badefass ist ebenfalls nicht sofort einsatzbereit: im Gegensatz zum Pool muss bei der Nutzung die Aufwärmzeit des Wassers bedacht werden. Durch die ganzjährige Nutzbarkeit, die vergleichsweise geringen Kosten und den kleinen Platz ist ein Badefass jedoch die ideale Möglichkeit, den schwedischen Lebensstil und die unvergleichliche Entspannung das ganze Jahr über zu nutzen und sowohl allein, als auch zu zweit oder in einer Gruppe eine völlig neue Lebensqualität zu genießen.

Haben Sie schon ein eigenes Badefass bei sich im Garten stehen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und schreiben es in die Komentare.