Skip to main content

Grillthermometer Test: Worauf muss ich achten?

Thermometer für den Holzkohlegrill oder für den Gasgrill gibt es viele, doch wie findet man das richtige für den eigenen Hausgebrauch? In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die Unterschiede, Vor- und Nachteile der gängigsten Modelle vor und worauf Sie beim Grillthermometer-Kauf unbedingt achten sollten.

Vielfalt der Grillthermometer: digital, analog oder mit Funk?

Grillthermometer gibt es mittlerweile fast wie Sand am Meer. Da ist es gar nicht so einfach einen guten Überblick über das umfassende Angebot zu gewinnen. Vor dem Kauf sollten Sie überlegen für was Sie das Grillthermometer benötigen und Testberichte oder Kundenbewertungen lesen, um sich von der Qualität des Produkts zu überzeugen. Achten Sie zudem auf das Material: Es sollte möglichst resistent sein für den Einsatz am Grill – Edelstahl ist hier besonders zu empfehlen. Wir stellen Ihnen nun die drei gängigsten Thermometer-Arten mit Ihren Vor- und Nachteilen kurz vor.

Integrierte Grillthermometer

Grillthermometer-fuer-KugelgrillsEin Kugelgrill mit integriertem Thermometer im Deckel ist ein häufiges und praktisches Feature, da es die Temperatur im Inneren des Grills anzeigt – die sogenannte Gartemperatur. Jedoch müssen Sie beachten, dass die meist analoge Anzeige nicht genau ist und die Temperatur nicht direkt am Rost gemessen wird – es kann daher zu Unterschieden von bis zu 50 Grad zwischen der Anzeige und eigentlichen Hitze am Grillgut kommen.

Solche Thermometer sind eine praktische Orientierung für den Gelegenheitsgriller und in Kombination mit einer Kerntemperaturmessung im Fleisch hilfreich. Es ist allein aber keine große Hilfe, wenn es bei Ihrem Gericht auf die exakte Temperatur im Inneren ankommt. Ein solides Modell dieser Art, das auch als Ersatzteil für fast alle Kugelgrills von Outdoor Chef verwendbar ist, ist das hochwertige Deckelthermometer des Herstellers.  

Einsteck-Thermometer

Grillthermometer-mit-SpiessBei dem klassischen Grillthermometer, das direkt ins Fleisch gesteckt wird, wird die genaue Kerntemperatur des Grillguts gemessen. Gerade bei größeren Grillstücken, die über lange Zeit garen müssen, ist der Einsatz solcher Thermometer sinnvoll, um die genaue Temperatur im Fleisch zu ermitteln. Bei dieser Variante wird aber nicht die Gartemperatur gemessen, die bei aufwendigen Grillspeisen wie dem Pulled Pork ebenfalls zu beachten ist.

Ein hitzebeständiges Einsteck-Thermometer im Kleinformat bietet Ihnen beispielsweise der Hersteller Napoleon mit dem Modell Grillthermometer Mini aus seinem Napoleon Grillzubehör: Es ist handlich und kann während des Grillprozesses einfach im Fleisch stecken bleiben, um zum Beispiel einen Braten auf den Punkt zu garen.

Digitale Funk-Thermometer

FunkthermometerDie neueste Innovation im Bereich der Grillthermometer sind die digitalen Funk-Grillthermometer. Der große Vorteil an Funk-Thermometern ist, dass Sie die Temperatur Ihres Grillgutes immer im Auge haben, auch wenn Sie nicht direkt davor stehen. Möglich wird dies durch ein extra Modul, das wie die Einsteck-Thermometer in das Fleisch gesteckt wird, und via Funk die Temperatur an ein transportables Messgerät überträgt.

Je nach Modell kann auf diese Weise sowohl die Gar- als auch Kerntemperatur gemessen und auch über Distanzen an Sie übermittelt werden. Die digitalen Anzeigen sind exakt und es können oftmals Mindest- sowie Maximaltemperatur programmiert werden, deren unter oder überschreiten einen Alarm auslösen. Wir empfehlen dem passionierten Hobbygriller für die neue Grillsaison 2016 das PRO Funkthermometer vom Hersteller Napoleon: Die Anzeige lässt sich einfach an Ihrem Gürtel befestigen und hat eine Funkreichweite von bis zu 60 Metern für mehr Bewegungsfreiheit beim Grillen.