Skip to main content

Pflanzen für Kamin im Wohnzimmer: So klappts ohne Probleme!

Pflanzen neben einen Kamin zu stellen, ist immer so eine Sache. Denn die hohen Temperaturen und die vergleichsweise niedrige Luftfeuchtigkeit werden nicht von jedem Gewächs dankbar angenommen. Wenn Sie Ihren Kamin dennoch etwas begrünen wollen, dann sollten Sie einen Blick in diesen Beitrag werfen. Wir stellen Ihnen kurz einmal drei verschiedene Arten von Pflanzen vor, welche perfekt mit den klimatischen Besonderheiten eines Kamins harmonieren.

Generelle Tipps

Generelle-Tipps-fuer-Pflanzen-und-Kamine

Mit diesem Thema beschäftigen sich Kaminbesitzer eigentlich immer erst dann, wenn es schon zu spät ist: Blumen und Pflanzen werden in die unmittelbare Nähe vom Kaminbausatz oder Pelletofen gestellt und dann wundert man sich, warum diese schon nach kurzer Zeit eingehen. Feuerstätten haben einen größeren Einfluss auf das Raumklima, als man zunächst vielleicht denken mag. Und Pflanzen sind besonders empfindsam, was das angeht. Deshalb: Machen Sie sich vorher schlau, welche Bedingungen Ihre Zimmerpflanzen benötigen und was sie vertragen können. Zimmerpflanzen aus den südlichen Regionen werden mit der wärmeren und trockeneren Luft besser klar kommen, als unsere einheimischen Gewächse.

Kakteen: Mehr als nur spitze Dornen

Kakteen-perfekt-fuer-Kamine

Zugegeben, Kakteen genießen nicht gerade den besten Ruf. Sie sind verschrien als stachelige Ungetüme, die keinerlei optischen Mehrwert besitzen. Mit diesen Vorurteilen möchten wir an dieser Stelle aufräumen, denn Kakteen sind leicht zu pflegen und können auch optisch eine sehr gute Figur in jedem Wohnzimmer machen.

Welche klimatischen Bedingungen brauchen Kakteen, um erfolgreich gedeihen zu können? Ein Kaminofen schafft in Ihrem Wohnzimmer ein warmes und trockenes Klima, welches den Kakteen entgegen kommt. Sie sind auf das lange Speichern von Wasser spezialisiert, was diese Pflanzen auch einfach in der Pflege macht.

Auch optisch können Kakteen in jedem Wohnzimmer so einiges her machen. Es gibt sie in verschiedenen Formen, Farben und Varianten. Darüber hinaus besitzen Kakteen nicht nur Dornen, sondern bilden auch wunderschöne Blüten aus.

Heiß und trocken? Kein Problem für Sukkulenten!

Sukkeulenten-trockenes-Klima

Kakteen sind zwar auch Sukkulenten, doch werden diese im alltäglichen Sprachgebrauch voneinander unterschieden. In diesem Abschnitt soll sich daher nicht nochmal alles um Kakteen drehen, sondern um die anderen Arten von Sukkulenten.

Sukkulenten gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Gattungen. Doch eines verbindet sie miteinander: Sie haben sich auf das lange Speichern von Wasser und auf hohe und widrige Temperaturen spezialisiert. Rein vom Aussehen her erkennen Sie diese ganz leicht an dicken, fleischigen Blättern. Diese Eigenschaft macht Sie zu einer idealen Pflanze für den heimischen Ofen.

Die bekanntesten Sukkulenten sind wohl Aloe, Echeveria und Yucca. Während eine Yucca recht groß wird und sich daher eher als Topfpflanze neben dem Kamin anbietet, lassen sich Aloe und Echeveria auch auf dem Kaminsims platzieren.

Sanseveria: Dicht gepflanzt ein echter Blickfang

Sansiveria-perfekt-fuer-Kamin

Diese Pflanzen sind hierzulande besser unter dem Namen Bogenhanf bekannt. Die hohen und schlanken Blätter erinnern beinahe an aufrecht gereckte Schwerter, welche durchaus eine stattliche Größe von bis zu über einen Meter erreichen können. Optisch sieht der Bogenhanf am besten aus, wenn dieser eng in einen großen Pflanzkübel gepflanzt wird.

Auch diese Pflanze kann Blüten ausbilden, die zwar recht unscheinbar aussehen, aber dafür einen angenehm süßlichen Duft entfalten. Wie auch die Sukkulenten benötigt der Bogenhanf kaum eine spezielle Pflege und begnügt sich auch mit recht wenig Wasser. Auch mit den hohen Temperaturen neben einem Schwedenofen oder auch neben einem Speicherofen kommt der Bogenhanf sehr gut zurecht.