Skip to main content
Beitragsbild Louisiana Pelletgrill-Test

Louisiana Pelletgrill-Test

Wenn Grillhersteller über ihre Produkte schreiben, dann verwenden diese in bester PR-Sprache lediglich Superlative. Doch handelt es sich dabei nur um heiße Luft oder stecken hinter den vollmundigen Versprechungen auch Tatsachen? Wir haben die neue Premium-Line von Louisiana Grills einem intensiven Praxistest unterzogen. Werden die Versprechungen eingehalten? Wie ist die Verarbeitung und was können die Pelletgrills im Grillalltag wirklich? Spannende Fragen, auf die wir in diesem Pelletgrill-Test auch die Antworten liefern werden!

Louisiana Grills: Familienunternehmen mit Grillleidenschaft

Jeder gestaltet seine Freizeit anders. Manche engagieren sich in einem Sportverein, andere gehen gerne Angeln und wiederum andere restaurieren in mühevoller Kleinarbeit einen Oldtimer. Als Dan Thiessen mit seinen Söhnen etwas unternehmen wollte, machte dieser aber mit ihnen keinen Freizeitausflug, sondern gründete eine Firma, die er passenderweise Dansons nannte. Das war 1999 und seitdem ist einiges passiert, denn mittlerweile kann sich das Kerngeschäft auf zwei international renommierte Grill-Marken stützen: Louisiana Grills und Pit Boss. Für beide Marken hat das Unternehmen mehr als 75 verschiedene Grills auf den Markt gebracht, wobei Dansons ein jährliches Wachstum von 100 bis 300 Prozent verzeichnet. Das Geschäft scheint gehörig zu brummen, doch woran liegt das eigentlich?

Auf der Unternehmensseite von Louisiana Grills heißt es, dass sie ein führender Hersteller von wertorientierten, technologisch innovativen Grills seien, wobei das gesamte Spektrum vom Pelletgrill über den Gasgrills bis hin zum klassischen Holzkohlegrills und Kombigrills (die etwa Gas mit Holzkohle verbinden) abgedeckt wird. Ganz schön große Worte, die allerdings dadurch untermauert werden, dass die Louisiana Grills weltweit bei führenden Einzelhändlern und im Direktvertrieb erhältlich sind. Die Nachfrage scheint also gegeben zu sein. Im Jahr 2020 brachte Louisiana Grills eine neue Premium-Linie bei den Pelletgrills auf den Markt, die wir auch bei uns im Shop von Ofen.de führen. Grund genug, die PR-Sprache von Louisiana Grills auf ihren Wahrheitsgehalt zu untersuchen und die Pelletgrills der neuen Premium-Linie einem großen Grilltest zu unterziehen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da wir bei Ofen.de nicht kleckern, sondern klotzen, haben wir uns als Testobjekt mit dem Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy gleich das Flagschiff der neuen Premium-Linie herausgesucht. An dieser Stelle möchten wir gleich die Chance nutzen, um Ihnen unsere hauseigene Grillausstellung bei Halle/Leipzig ans Herz zu legen, denn dort können Sie die Pelletgrills von Louisiana Grills (und noch viele weitere) hautnah erleben. Doch kommen wir nun zum Louisiana Pelletgrill-Test!

Louisiana Pelletgrill-Test: Wie gestaltet sich der Aufbau?

Wer schonmal ein Möbelstück eines berühmten schwedischen Einrichtungshauses aufgebaut und womöglich dabei verzweifelt ist, der weiß auf jeden Fall, dass eine verständliche Aufbauanleitung das A und O ist. Als wir den Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy aus seiner Verpackung befreit und anschließend montiert haben, ging das glücklicherweise schnell und einfach von der Hand, was nicht zuletzt an der gut verständlichen mehrsprachigen Aufbauanleitung lag. Auch der erste Eindruck der Bauteile wusste zu überzeugen, denn diese waren stabil und es wurde auch auf eine ordentliche Stärke des Stahlblechs geachtet. Gerade auch der Unterbau, wo der Hersteller viel mit gefalztem Stahlblech gearbeitet hat, wurde sauber und stabil produziert.

Der Aufbau gestaltete sich beim Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy durchaus überschaubar, denn es musste lediglich der Unterbau (also das Untergestell mit den vier Rollrädern) mit dem eigentlichen Pelletgrill verschraubt werden. Anschließend wurden die Griffe angebracht, sodass nach zwei gemütlichen Stunden der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy bereits fertig montiert war. Beim Aufbau konnten wir aber bereits drei kleinere Wermutstropfen feststellen. Was Maßhaltigkeit und Passgenauigkeit angeht, wird schnell klar, dass es sich bei Louisiana Grills nicht um den deutschen Qualitätsanspruch handelt, denn die werkseitige Verarbeitung nimmt es da nicht so genau. Das ist allerdings halb so schlimm, wenn man einen alten Handwerker-Trick beherzigt: Alle Schrauben sollten erst mit zwei oder drei Gewindegängen angesetzt werden und erst wenn alles passgenau sitzt, sollten diese abschließend festgezogen werden.

Im Test fielen die vielen Aufkleber am Louisiana Grill aufDer zweite Wermutstropfen sind die großen Werbeaufkleber, die an vielen Stellen auf dem Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy angebracht wurden. Im kalten Zustand lassen sich diese nur schlecht ablösen, aber sobald diese etwas mit einem Föhn erhitzt wurden, können diese ohne weitere Rückstände entfernt werden. Was uns beim Aufbau ebenfalls als dritter Wermutstropfen aufgefallen ist: Die Bauteile wurden beim Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy nicht mit einer durchgehenden Schweißnaht verbunden, sondern lediglich punktgeschweißt. Auf die Stabilität scheint dies aber keinen Einfluss zu haben, denn nach dem Aufbau steht der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy sehr stabil und macht eine imposante Figur.

Louisiana Pelletgrill-Test: Bedienung und Temperatursteuerung

Vor der ersten Benutzung muss ein jeder Grill eingebrannt werden. Das gestaltet sich beim Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy denkbar einfach, da dieser über einen seitlichen Pellet-Brenner mit digitalem Bedienfeld befeuert wird. Das Bedienfeld ist übersichtlich aufgebaut und nimmt alle Befehle ohne Probleme entgegen. Die Autostart-Funktion macht das Einbrennen (und später auch das Grillen) denkbar einfach, denn man braucht sich eigentlich nur um die Temperatureinstellungen kümmern. Der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy kann zudem über WiFi und Bluetooth auch über eine App mit dem Smartphone oder Tablet gesteuert werden. Bei unserem Test klappte die Verbindung (über iOS) auch ohne Probleme. Allerdings berichteten andere Benutzer, dass die Einrichtung der App-Steuerung bei Android durchaus etwas zickig sein kann, da die notwendigen Updates mehrfach abbrechen können. In den meisten Fällen half es aber einfach hartnackig zu sein und diese einfach mehrfach zu starten, bis es schließlich geklappt hat.

Bild von Fleisch mit Thermometer beim Louisiana TestÜber das digitale Bedienfeld und auch über die App kann der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy mit bis zu neun Rezeptstufen programmiert werden, wobei für jede einzelne Stufe die Grilltemperatur und die Zeitdauer eingestellt werden kann. Das eignet sich insbesondere für die Methode des Low & Slow Grillens, bei dem das Grillgut über eine lange Zeit hinweg geschmort wird. Nach Ablauf aller Rezeptstufen schaltet der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy automatisch in Warmhaltemodus bei 82° Celsius, was nicht nur praktisch, sondern auch ausgesprochen wichtig ist, denn so wird das Grillgut nicht trocken und bleibt wunderbar saftig. Diese automatische Grillfunktion kann zudem an die Kerntemperatur gekoppelt werden, da der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy mit insgesamt vier Fleischthermometern verbunden werden kann, wobei zwei bereits im Lieferumfang enthalten waren. Das funktioniert auch in der Praxis wunderbar, sodass sich Fleisch ideal auf den gewünschten Garpunkt grillen lässt.

Louisiana Pelletgrill-Test: Verbrauch und Effizienz

Beim ersten Aufheizen konnte der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy in unserem Test innerhalb von zwanzig Minuten bereits eine Gartemperatur von 200° Celsius erreichen, was durchaus beeindruckend ist. Das liegt aber nicht nur an dem kraftvollen Pellet-Brenner, sondern vor allem daran, dass die Garkammer beim Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy doppelwandig und somit optimal isoliert ist. Die gewünschte Gartemperatur kann dadurch nicht nur schnell erreicht werden, sondern die Temperatur wird im Praxistest auch hervorragend gehalten. In unserem Grilltest konnten wir nur ganz geringe Schwankungen feststellen. Auch die Temperaturverteilung in der Garkammer ist wirklich klasse. Die gemessenen Temperaturen waren größtenteils gleichmäßig. Lediglich auf dem Warmhalterost haben wir bei einer Gartemperatur von 200° Celsius rund 20° Celsius weniger gemessen, was aber nicht weiter schlimm ist, schließlich soll der Warmhalterost auch etwas kühler als die Hauptgrillfläche sein.Angebote im ofen.de-Adventskalender

Der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy reagierte im Praxistest schnell auf kleineste Änderungen in der Zieltemperatur. Sobald wir eine neue Grilltemperatur eingestellt haben, pendelte sich diese nach einer kleinen Temperaturkurve schnell auf den gewünschten Wert ein. Die Lüfter sind uns ebenfalls wohlwollend aufgefallen, denn diese sind selbst unter Volllast angenehm leise und fallen nicht störend auf. Der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy konnte im Grilltest zudem mit seinem niedrigen Verbrauch überzeugen, was wohl auch der guten Isolierung der Garkammer geschuldet sein dürfte. Der Pellet-Brenner funktionierte in unserem Praxistest ohne Probleme, wobei wir 6mm Grillpellets eingesetzt haben. Andere Benutzer berichteten, dass es aber manchmal bei 8mm Grillpellets zu einem Stau an Brennmaterial kommen kann, da die Geometrie der Pelletrutsche wohl eher für die kleineren herstellereigenen Grillpellets ausgelegt ist. Im Zweifelsfall sollte der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy daher am besten mit Louisiana Grillpellets betrieben werden, denn diese kommen direkt vom Hersteller, sodass es damit keinerlei Probleme beim Grillen geben sollte.

Louisiana Pelletgrill-Test: Grilloberflächen und Grillmethoden

Criddle-Platte-bei-Louisiana-funktioniert-einwandfrei-im-testFür einen ordentlichen Grilltest müssen wir selbstverständlich auch ein paar Worte zur Grilloberfläche verlieren. Der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy bietet mit 7774 cm² eine riesige Garfläche, auf der sich gleichzeitig etwa 30 Burger zubereiten lassen. Damit ist er ganz klar für große Grillfeiern und auch für die Gastronomie ausgelegt. Die Grillfläche unterteilt sich dabei in eine Hauptgrillfläche und in einen Warmhalterost, wobei die Hauptgrillfläche wiederum dreigeteilt ist. So kann die Grillfläche nach Belieben angepasst werden. Im Lieferumfang war eine Criddle-Platte aus massivem Gusseisen inbegriffen, welche statt eines Grillrosts eingelegt werden kann. Die Grillplatte bringt ein ordentliches Eigengewicht mit, was bedeutet, dass diese ein hervorragender Wärmespeicher ist und dem Grillgut wunderbare Röstaromen verleiht. Im Louisiana-Test ließ sich mit dem hebel ganz einfach von indirekt zu direkt umschalten

Sowohl der Hauptgrillrost als auch der Warmhalterost wurden beim Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy aus Edelstahl gefertigt, wobei der Hauptgrillrost ebenfalls massiv verarbeitet ist. Die Stäbe des Warmhalterosts fielen dagegen etwas dünner aus, was aber in Ordnung ist, schließlich soll das Grillgut auf dem Warmhalterost auch nicht weiter garen, weshalb weniger Material an dieser Stelle durchaus mehr sein kann. In der Regel wird auf dem Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy wie bei einem Smoker mit indirekter Hitze gegrillt. Allerdings bietet dieser auch die Möglichkeit über offener Flamme zu grillen, was insbesondere Steaks ein paar tolle Röstaromen verleiht. Das geht in der Praxis auch ganz einfach, denn muss am Pellet-Brenner lediglich ein kleiner Bedienhebel betätigt werden, der die Position des Flammenbratrosts in der Garkammer verändert. In diesem Modus kann mit dem Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy auch ohne Probleme bei direkter Hitze gegrillt werden. Einfacher kann zwischen direkter und indirekter Hitze wohl kaum umgeschalten werden – wir sind begeistert!

Louisiana Pelletgrill-Test: Reinigung und weitere FeaturesBild mit Funktionen eines Louisiana 8 in 1 Pelletgrills

Der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy besitzt eine Reihe von kleinen Features, die uns beim Test des Louisiana Pelletgrills wohlwollend aufgefallen sind. So besitzt der Pellet-Brenner eine praktische Sichtscheibe, dank derer sofort mit einem Blick eingesehen werden kann, wie viel Brennmaterial noch vorhanden ist und ob neue Grillpellets nachgefüllt werden müssen. Auch die Seitenablage mit den drei Halterungen für Grillbesteck hat uns gut gefallen, denn schließlich gibt es beim Grillen immer etwas, das schnell abgelegt oder zur Hand sein sollte. Die Seitenablage kann zudem ganz einfach eingeklappt werden, wenn diese nicht gebraucht werden sollte. Wer gerne zu nächtlicher Stunde grillt, der wird mit dem Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy seine wahre Freude haben, denn die Garkammer ist sehr gut beleuchtet.

Ein paar Worte müssen wir auch zur Reinigung verlieren, denn diese gestaltete sich beim Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy denkbar einfach. Das liegt zum einen daran, dass die gesamte Garkammer mit Edelstahl ausgekleidet ist, womit sich Rückstände ganz einfach entfernen ließen. Fett und Bratensaft werden zudem in einen kleinen Fetteimer geleitet, der sich an der Unterseite befindet. So sammeln sich die Grillrückstände nicht in der Garkammer und können mit einem Handgriff entsorgt werden. Die Reinigung ist auch dadurch besonders einfach, da sich alle Bauteile im Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy problemlos herausnehmen lassen. So können die Grillroste, die Grillplatte und sogar der Flammenbratrost ganz bequem gereinigt werden.

Fazit – Was taugt der Louisiana Grills 1200 Legacy?

Wir haben das Flaggschiff der neuen Premium-Line von Louisiana Grills in einem Praxistest auf Herz und Nieren geprüft. Bei dem Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy handelt es sich zweifelsohne um ein vielseitiges Grillgerät, welches mit vielen durchdachten Features für einen komfortablen Grillgenuss sorgt. Ein kleiner Wermutstropfen ist die Verarbeitung (Punktschweißung statt Nahtschweißung), aber keinen negativen Einfluss auf die Funktionalität hat. Der Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy punktet dafür mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis, denn was dieser für seinen Preis an Features bietet, lässt die Grillkonkurrenz in einem direkten Vergleich ziemlich alt aussehen.

Zu den Louisiana Pelletgrills

Da es sich beim Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Legacy um das Flaggschiff der neuen Premium-Line handelt, fällt dieser entsprechend groß aus. Allerdings gibt es mit dem Pelletgrill Louisiana Grills 800 Legacy eine kleinere Variante mit gleichem Leistungsumfang. Wer auf der Suche nach einer günstigen (aber keinesfalls schlechteren) Budget-Variante aus dem Hause Louisiana Grills ist, der kann getrost einen Blick auf den Pelletgrill Louisiana Grills 1200 Premier oder auf den Pelletgrill Louisiana Grills 800 Premier werfen, die Sie selbstverständlich auch samt passendem Zubehör vom Hersteller bei uns im Onlineshop von Ofen.de finden können.


Das Könnte Sie Auch Interessieren