Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Pflicht zum Einbau von Wasserzählern

Was bedeutet die Pflicht zum Einbau von Wasserzählern für Sie?

Mit Beginn des Jahres 2014 gibt es in Deutschland eine Einbaupflicht für Wasserzähler. Diese betrifft vor allem Mehrfamilienhäuser und soll für eine größere Transparenz bei der Abrechnung der Heiz- und Nebenkosten für die einzelnen Mietparteien sorgen. Die Einbaupflicht wurde bereits im Jahr 2009 in der Heizkostenverordnung festgelegt und mit einer Übergangsfrist versehen. Theoretisch sollte also mittlerweile einen Wasserzähler für jede Mietpartei eingebaut haben. Denn sonst kann der jeweilige Mieter die jährliche Heizkostenabrechnung um 15% kürzen lassen.

Die Einbaupflicht für Wasserzähler im Detail

Die Einbaupflicht für Wasserzähler wurde deswegen eingeführt, da bei uns in Deutschland die Warmwasserbereitung einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Die Zähler müssen gewisse Anforderungen erfüllen und die anfallende Energiemenge pro Wohnung genau messen können. Jeder Mieter muss grundsätzlich seinen individuellen Verbrauch an Warmwasser kennen können. Und das regt natürlich auch zum fleißigen Wassersparen an. Der Einbau der Wasserzähler muss laut §9 der Heizkostenverordnung durch einen SHK-Fachbetrieb durchgeführt werden. Die gemessene Menge an Energie wird vom gesamten Verbrauch abgezogen. Daraus resultiert der Verbrauch an Heizwärme. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dem empfehlen wir den Einbau eines zusätzlichen Zählers, der die tatsächliche Heizungswärme messen kann. Im Abgleich beider Daten wissen Sie dann ganz genau, wie es mit dem Heizverbrauch steht. Wer seine Kosten beim Verbrauch nachhaltig senken möchte, der kann sein Warmwasser auch selbst erzeugen – zum Beispiel mit einer Solarhtermie-Anlage.

 

Auch interessant:

 

Ähnliche Beiträge aus unserem Wissenscenter
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel