Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

BAFA-Förderung für Solaranlagen und Pelletöfen in Deutschland

Was bedeutet die BAFA-Förderung für Sie?

Entscheidet man sich für eine alternative Energiegewinnung, wie beispielsweise die Installation von Solarthermieanlagen, wird man auf vielfältige Weise unterstützt. Seit dem 15. August 2012 sind neue Gesetze hierzu in Kraft getreten. Unter anderem wurde eine Mindestförderleistung von 1500€ festgelegt. Förderwürdig ist, wer eine Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung, Kälteerzeugung oder eine Anlage für Prozesswärme und Wärmenetze installiert.

Wie gelangen Sie zu Ihrer Förderung?

Es gibt drei verschiedene Förderwege. Zunächst kann man die Basisförderung erhalten. Voraussetzung ist, dass die Anlage neu errichtet ist oder einer Erweiterung unterzogen wird. Weiter muss es sich um Warmwasserversorgung bzw. Heizung oder Kälteerzeugung handeln. Die Anlage muss im Gebäudebestand installiert sein, was bedeutet, dass ein Bauantrag vor dem 01.01.2009 gestellt worden sein muss und auch Bauanzeige und die Installation der Heizsysteme zeitgleich erfolgen mussten.

Die Förderung berechnet sich grundsätzlich nach der Art der Anlage sowie nach deren Größe.

Zusätzlich zu der Basisförderung kann man Bonusförderungen erhalten. Hier gibt es fünf Möglichkeiten. Zum einen den Kesselaustauschbonus in Höhe von 500€, den Kombibonus von ebenfalls 500€, den Effizienzbonus, welcher die Hälfte des Wertes der Basisförderung bemisst, den Solarpumpenbonus über 50€ je Pumpe und den Wärmenetzbonus über 500€.

Die Innovationsförderung.

Die dritte Förderungsmöglichkeit ist die Innovationsförderung. Sie ist beantragbar für Neubauten und gilt ausschließlich für Warmwasser oder ab einer Anlagengröße ab 100qm Bruttokollektorfläche. Eine Kombination mit der Basisförderung ist hier nicht vorgesehen. Die Kriterien sind ein Wohngebäude mit mindestens drei Wohneinheiten oder Nichtwohngebäude mit einer Nutzfläche von 500qm und mehr.

Auch Pelletöfen sind förderfähig!

Die Installation von Pelletöfen ist ebenfalls auf Antrag förderwürdig. Ein Antrag muss bis spätestens sechs Monate nach Fertigstellung eingehen. Grundsätzlich förderfähig sind Projekte, die ab dem 01.01.2009 begonnen haben und zum Zeitpunkt der Antragstellung abgeschlossen sind. Hier erhält man eine Mindestförderhilfe von 1400€ für Pelletöfen mit Wassertasche. Dabei erfolgt die Berechnung über die kw-Werte. Je kw erhält man 36€, mindestens aber 1400€. Auch hier kann man einen Kombibonus erhalten, wenn man gleichzeitig eine Solaranlage installiert. Der Bonus beträgt 600€. Für besonders energieeffizient isolierte Wohneinheiten gibt es den sogenannten Effizienzbonus. Dieser wird in Höhe der Hälfte der Basisförderung entrichtet. Weiter gibt es noch eine Innovationsförderung über 750€ bei Bestandsmasse und 850€ für Neubauten.

 

Auch interessant:

 

Ähnliche Beiträge aus unserem Wissenscenter
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.