Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wann wurde eigentlich der Rauchmelder erfunden?

Der Rauchmelder und seine traditionsreiche Geschichte

Rauchmelder retten ganz ohne Zweifel Leben. Gerade nachts im Schlaf werden Menschen von giftigen Rauchgasen überrascht, da der Geruchssinn im Schlaf nicht funktioniert. Dabei reichen meist wenige Atemzüge für eine Rauchgasvergiftung oder gar für eine lebensbedrohliche Situation. Es sind nicht die Flammen, die eine so große Gefahr darstellen, sondern der Rauch. Fast 95 Prozent aller Brandopfer kommen durch Rauchgase und nicht durch die Flammen ums Leben.

Grund genug, diesen Lebensretter einmal genauer unter die Lupe zu nehmen uind herauszufinden, wann er eigentlich erfunden wurde? Oder haben Sie gewusst, dass der erste elektrische Rauchmelder mit einem Stück Butter funktioniert hat?

Die Idee des Rauchmelders gibt es schon seit hunderten von Jahren

Genauer gesagt, schon seit dem 14. Jahrhundert. Damals waren viele Städte noch aus Holz gebaut und die Brandgefahr durch offene Feuerstellen sehr hoch. Also setzte man Wachposten auf hochgelegene Positionen, welche den Horizont nach Feuerzeichen absuchten. Auch wurden Tiere (zum Beispiel kleine Vögel) mit ihrer empfindsamen Wahrnehmung dazu eingesetzt, um bei Gefahr Alarm zu schlagen.

1890 ist das Jahr, in dem die erste elektrische Brandmeldeanlage entwickelt wurde, die grundsätzlich schon fast nach dem Prinzip von modernen Brandmeldeanlagen funktionierte. Die Erfinder waren der Mathematiker und Physiker Francis Robbins Upton und Fernando Dibble aus Großbritannien. Damals war es noch ein Stück Butter, welches zwei Metallplatten von einander trennte. Schmolz die Butter aufgrund erhöhter Temperaturen durch einen Brand, so gerieten beide Metallplatten in Kontakt. Der Kontakt löste einen elektrischen Impuls aus, der zum Alarm führte. Diese vorläufigen Anlagen fand man jedoch nur der Industrie vor und noch lange nicht in Privathaushalten.

Anfang des 20. Jahrhunderts erfand ein Wissenschaftler Namens Walter Jäger eher zufällig einen Rauchmelder, der dem heutigen sehr ähnlich ist. Er forschte an einem Sensor für Giftgas. Das Resultat war jedoch ein Sensor, der empfindlich auf Rauch reagierte. Der moderne Rauchmelder war geboren.

Anfang der 60er Jahre wurde der Rauchmelder dank Duane D. Pearsall nun auch massentauglich für alle Privathaushalte. Seit diesen Jahren wurden bis heute vor allem in den USA nahezu alle Haushalte mit einem Rauchmelder ausgestattet. Deutschland schafft es bisher gerade mal ein Drittel. Hier herrscht großer Nachholbedarf. Die aktuelle Gesetzeslage mit Rauchmelderpflicht für Mietwohnungen wird dies allerdings bald ändern.

Tags: Rauchmelder
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.