Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Aus welchen Einzelteilen besteht ein kompletter Edelstahlschornstein?

Mehr als nur ein Rohr

Auf ofen.de bieten wir Ihnen den Klassiker Edelstahlschornstein entweder als kompletten Bausatz oder aus Einzelteilen bestehend an. Aber was genau sind das für Bauteile, wo befinden sie sich und welche Funktion haben sie? 

Von der Wandkonsole bis zur Mündung – die wichtigsten Teile schnell erklärt:

Fangen wir am besten ganz unten an: Wenn ein Edelstahlschornstein an der Außenwand eines Hauses montiert werden soll, dann muss er auf einem soliden Grundgerüst stehen. Beim ebenerdigen Aufbau werden dafür stabile Bodenplatten eingesetzt, die das Gewicht tragen. Meistens wird der Edelstahlschornstein mit einem speziellen Bauteil an der Wand verankert: Der Wandkonsole. Sie wird entsprechend der Gesamtgröße der Anlage festgelegt und braucht viel Stabilität.

Der eigentliche Edelstahlschornstein beginnt mit dem Bauteil Reinigung. Es ist die Öffnung für den Schornsteinfeger, damit die Wartungs- und Reinigungsarbeiten schnell und unkompliziert durchgeführt werden können. Jeder Schornstein besitzt normalerweise nur ein Reinigungselement. Vereinzelt kann der Kaminkehrer aber vorschreiben, dass weiter oben in der Anlage noch eine zweite Reinigungstür eingesetzt wird.

Je nach Zusammenstellung kommt jetzt meist auch schon das Hauptelement beim Edelstahlschornstein: Das Längenelement. Es ist genau wie alle anderen Bauteile doppelwandig und mit einer eigenen Dämmung versehen. Die Größe ist Variabel und muss an die vorherrschenden Baubedingungen angepasst werden.

Das T-Stück bildet als Bindeglied den eigentlichen Anschluss ans Ofenrohr und damit an den Kamin. An dieser Stelle erfolgt bei der Montage auch die Kernbohrung durch die Wand. Direkt darüber folgen weitere Längenelemente, welche in ihrer Gesamtheit bis zum Mündungsabschluss die wirksame Höhe des Edelstahlschornsteins bilden.

Die Schornsteinmündung ist das abschließende Bauteil. Sie hat eine konische Form und entlässt die Rauchgase ins Freie. Je nach Situation kann es sinnvoll sein, auf die Mündung noch eine Haube zu setzen – wahlweise als Schutz vor Regen, Wind oder gegen Funkenflug.

Abgesehen von den eben vorgestellten Grundelementen gibt es noch weitere Teile, die für einen Edelstahlschornstein von Bedeutung sind. Beispielsweise die Klemmbänder. Sie werden in regelmäßigen Abständen an der Außenwand befestigt und stabilisieren die Anlage. Häufig kommt es vor, dass der Schornstein durch den Dachkasten geführt werden soll. Dafür gibt es ebenfalls spezielle Bauteile, welche einerseits aus Gründen des Brandschutzes sinnvoll sind, andererseits auch den Dachkasten vor eindringendem Regenwasser schützen.

Wer den Schornstein nicht durch das Dach führen möchte, der kann sich auch für biegsame Zwischenstücke entscheiden. Diese machen einen Bogen um den Dachvorstand, drosseln aber auch die Geschwindigkeit der Rauchgase.

Wie Sie sehen, kann ein Edelstahlschornstein dank seiner zahlreichen Einzelteile an nahezu jegliche Bausituation angeglichen werden. Wichtig ist, dass die Elemente zueinander passen und die Schornsteinberechnung stimmt. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.