Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

CO-Melder - Wirklich ein Lebensretter?

Die Sicherheit beim Betreiben eines Kaminofen ist absolut essentiell. Der Betrieb einer Heizung erzeugt Kohlenstoffmonoxid, dass in der Fachsprache auch als CO bezeichnet wird. Kohlenstoffmonoxid kann man nicht riechen und ist farblos, so dass Sie dieses gefährliche Gas nicht wahrnehmen können. Die Verbrennung von Holz in einem Kamin oder von Pellets in einem Pelletofen erzeugt als eines der Nebenprodukte auch Kohlenstoffmonoxid, was nicht eingeatmet werden sollte. Bei einem ordnungsgemäß arbeitenden Ofen tritt kein CO aus. Um austretendes CO feststellen zu können, benötigen Sie einen speziellen Rauchmelder, der das Kohlenmonoxid frühzeitig erkennt. Gerade bei einem raumluftunabhängigen Kaminofen ist es wichtig, einen solchen Rauchmelder zu installieren.

Worauf Sie bei einem CO-Melder achten sollten 

Ein CO-Melder ist notwendig, um sich vor einer sehr gefährlichen und oft tödlich verlaufenden Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung zu schützen. Das Tückische an CO: Es ist geruchslos, geschmacksneutral und unsichtbar. Der Melder arbeitet mit elektrochemischen Signalen: Er übermittelt den Wert des gemessenen CO an das Gerät und geht dann los, bevor Sie erste Symptome einer Vergiftung bekommen können. Achtung: Ein CO-Melder ersetzt niemals einen Rauchmelder, da es hier um ganz unterschiedliche Funktionen geht. Moderne CO-Melder verfügen oft über eine Voralarm-Funktion im Display. Das hat den Vorteil, dass Sie bereits dann informiert werden, wenn noch kein kritischer CO-Gehalt in der Luft vorhanden ist.

Was zeichnet einen guten CO-Melder aus? 

Wenn Sie sich für die Anschaffung eines CO-Melders entscheiden, gibt es einiges worauf Sie achten sollten. Die Qualität des Melders ist von entscheidender Bedeutung. Moderne Geräte verfügen in der Regel über verschiedene Programme, die Sie einstellen können. Ein Frühwarnsystem schließt aus, dass sich bereits kritische Mengen an Kohlenstoffmonoxid ansammeln können. Die Alarmschwellen sind dabei Mindestanforderungen und gesetzlich festgeschrieben. Sie dürfen vom Gerät auf keinen Fall unterschritten werden. Das Frühwarnsystem wird bei hochwertigen Modellen nicht via akustischem Signal ausgelöst, sondern mit einem elektrischen Impuls.