Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Ofenrohre miteinander verbinden – so geht’s

Für eine sichere und dichte Verbindung

Wenn Sie Ihren Kaminofen oder Pelletofen gern selbst aufbauen und anschließen möchten, müssen Sie sich früher oder später zwangsweise auch mit dem Thema Ofenrohre auseinander setzen. Besonders wichtig ist dabei natürlich die Frage, wie die Rohre so miteinander verbunden werden, dass kein Rauch entweicht und die Konstruktion möglichst stabil ist. Schließlich werden die einzelnen Rohre nur ineinander gesteckt. Wie Sie diese Aufgabe als Heimwerker selbst in Angriff nehmen und meistern können – das lesen Sie in diesem Beitrag.

Ofenrohre richtig zusammenstecken

Es gibt zwei verschiedene Wege, die Rohre zu verbinden: Einmal strömungstechnisch günstig, mit der Muffe gegen die Abgasrichtung und einmal kondensatstechnisch günstig – also genau andersherum. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie die Befürchtung haben, dass Kondenswasser austreten könnte. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Deshalb ist es wichtig, dass Sie vorher alles mit dem Schornsteinfeger absprechen.

Das Ofenrohr abdichten

Damit an den Verbindungsstellen der Rohre kein Rauch austreten kann, sollten Sie darauf achten, dass alles gut abgedichtet ist. Hierbei kommen eigentlich nur hitzebeständige Materialien in Frage, da die Rohre teilweise recht hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Besonders gut eignen sich beispielsweise Dämmwolle, feuerfestes Silikon oder eine Dichtschnur für Kamintüren. Die Schwierigkeit bei der Dichtung liegt vor allem Daran, beide Endstücke danach übereinander zu stülpen. Dabei kann viel Kraft notwendig sein. Wichtig ist aber, dass Sie bei diesen Arbeiten penibel und genau vorgehen. Schon kleinere Fehler können zu einem Austritt der Rauchgase führen und dann können Sie nochmal von vorn anfangen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.