Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie mache ich den Kamin für den Winter fit?

Noch bevor der Winter wieder Einzug hält

Die Übergangszeit und der Winter stehen wieder vor der Tür: Zeit also um den Kamin wieder flott zu machen und auf die kommende Heizperiode vorzubereiten. Den ganzen Sommer stand er da und jetzt sehnt er sich schon richtig nach einem schönen brennenden Holzscheit. Doch was muss eigentlich erledigt werden, um den Kamin wieder auf den Winter und auf viele Stunden Heizen vorzubereiten?

Das Wichtigste zuerst: Entfernen Sie Rußablagerungen

Ruß sieht nicht nur unschön an der Sichtschiebe Ihres Ofens aus, er kann Ihren Ofen sogar stark in seiner Leistung einschränken und sogar zu einem Sicherheitsrisiko werden. Da es sich bei Holz um einen Festbrennstoff handelt bleibt die Bildung von Ruß bei der Verbrennung leider nicht aus. Die Reinigung der Ablagerungen ist somit unerlässlich.

Für Ihren Schornstein ist dafür der Schornsteinfeger zuständig. Was Sie dabei allerdings nicht vergessen dürfen ist, dass die Ofenrohre, also die Verbindungsstücke zwischen Kaminofen und Schornstein nicht zu dem Aufgabenbereich eines Schornsteinfegers gehören. Diese wichtige Arbeit ist Ihnen überlassen. Nehmen Sie dazu die Ofenrohre vorsichtig ab.

Unser Tipp: Legen Sie zuvor die gesamte Umgebung um den Ofen mit einer Folie aus und packen die Ofenrohre vorsichtig in Plastesäcke. So vermeiden Sie die Verschmutzung des angrenzenden Bereichs rund um den Ofen und der Transport nach draußen wird zur sauberen Angelegenheit.

Reinigen Sie mit einer geeigneten Bürste die Rohre. Entfernen Sie alle Rußrückstände. Ist die Reinigung abgeschlossen, bringen Sie die Rohre wieder an den Ofen und dem Schornsteinanschluss an. Den Ruß zu entfernen ist sehr wichtig, damit der Ofen seine volle Leistung entfalten kann. Wird das Ofenrohr nämlich vom Ruß zugesetzt, wird dadurch der Durchlass der Abgase und letztlich der Kaminzug negativ beeinflusst.

Eine ineffiziente Verbrennung (Schwelbrand) wär die Folge. Auch ein Schornsteinbrand könnte durch das Entzünden der Rußablagerungen entstehen. Daher wird der Reinigung des Ofenrohres eine hohe Bedeutung beigemessen. Sind die Ofenrohre gereinigt, sind nun auch die Umlenkplatten im Kaminofen, im Feuerraum, mit der Reinigung an der Reihe. Entfernen Sie auch von diesen Rußablagerungen mit einer Bürste oder einem Aschesauger.

Ist der Ofen noch ganz dicht?

Achten Sie auf untypische Rußansammlungen an der Sichtscheibe des Kaminofens. Diese könnten ein Indiz dafür sein, dass die Türdichtung undichte Stellen aufweist. Überprüfen Sie deshalb unbedingt die nötig aus. Nur so Dichtungen und tauschen Sie sie wenn gehen Sie auf Nummer sicher, dass im nächsten Winter keine Verbrennungsgase unkontrolliert in Ihren Wohnraum entweichen.

Jetzt sollten Sie auch die Feuerraumauskleidung aus Schamotte oder Vermiculite auf Beschädigungen geprüft werden. Risse stellen hierbei jedoch noch keinen Grund zum Handeln dar. Erst wenn ganze Stücke aus dem Material heraus bröckeln und der Schutz des Ofenkorpus dadurch nicht mehr gegeben ist, sollten diese Platten ausgetauscht werden.

Ist auch die Feuerraumauskleidung in Ordnung, lohnt es sich einen Blick auf alle beweglichen Teile des Ofens einen Blick zu werfen. Hier sind Scharniere der Ofentür oder Führungsschienen der Aschelade gemeint. Gegebenenfalls lohnt sich ein schmieren mit einem geeigneten Fett aus dem Fachhandel. So bleiben alle Teile leichtgängig und verschleißen weniger.

Rußablagerungen entfernen, generelle Reinigung, Prüfung auf Dichtigkeit und das Kontrollieren der Verschleißteile sind die wichtigsten Schritte, die Sie vor der neuen Heizperiode auf jeden Fall erledigen sollten. So machen Sie den Kamin im Handumdrehen wieder für den Winter fit. Alles was Sie an Materialien dafür brauchen, finden Sie übrigens auch hier bei uns im Shop von ofen.de

Tags: Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.