Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Regelmäßige Wartung beim Kaminofen

Mit einer regelmäßigen Wartung bleibt Ihnen Ihr Ofen lange treu

Ihr Kaminofen versorgt Sie mit angenehmer Wärme und einem beeindruckenden Flammenspiel. Damit das lange Zeit so bleibt und es zu keinen Störungen an gemütlichen Kaminabenden kommt, sollten Sie unbedingt für eine regelmäßige Pflege sorgen. Das ist gar nicht so aufwendig,  wie Sie vielleicht vermuten. Verschaffen Sie sich einen Überblick: Wir haben alles Wichtige für Sie zusammengefasst. 

Kontrolle und Sichtung des Ofens 

Die folgende Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dient Ihnen jedoch als guter Überblick, über die Verschiedenen Aufgaben. Damit keine Sicherheitsrisiken entstehen können und der Funktion des Ofens nichts im Wege steht, ist eine Feuerstättenschau vom Schornsteinfeger im Intervall von 3,5 Jahren vorgeschrieben. Sollten sich unerwünschte Defekte oder Beeinträchtigungen über die Zeit ergeben haben, kann der Schornsteinfeger diese erkennen und beheben, bevor größere Schäden entstehen. 

Raumluftunabhängige Kaminöfen bedürfen einer besonderen Beachtung 

Kaminöfen, die eine DIBt Zertifizierung haben, sind für den Betrieb in modernen Niedrigenergiehäusern geeignet. Sie sind für den raumluftunabhänigen Betrieb geeignet und können mit einer externen Frischluftzufuhr versorgt werden. Bei solchen Modellen ist in Energiesparhäusern eine regelmäßige Kontrolle besonders wichtig. Schließlich soll kein gefährlicher Unterdruck entstehen. Bauteile wie Verbindungsstücke, Dichtungen, Türschließmechanismen oder Aschekästen werden dabei hauptsächlich unter die Lupe genommen. 

Die Brennraumauskleidung – hier wird es richtig heiß 

Weil es bei der Verbrennung im Verbrennungsraum sehr heiß hergeht, sind diese in aller Regel mit einem Schamottegestein ausgestattet. Dieses temperaturbeständige Material schützt den Ofenkorpus vor Überhitzung. Über die Zeit entstehen im porösen Schamottegestein durch die hohen Temperauren Risse. Das ist völlig normal und beeinträchtigt nicht die Dämmfunktion des Schamottegesteins. Der Bedarf zum Handeln besteht erst, wenn ganze Stücke aus dem Gestein brechen. Durch die entstandenen Lücken in der Dämmung kann große Hitze zum Korpus gelangen. Daher sollten Sie die Schamottesteine von Zeit zu Zeit tauschen. Der Austausch gestaltet sich dabei sehr einfach, da die Steine nicht aufwendig im Brennraum installiert beziehungsweise verschraubt sind. Sie werden einfach nur eingelegt und aufgestellt. Daher können Sie sie auch einfach entnehmen und neues Material im Ofen platzieren. Sollten Sie dennoch Fragen zur Wartung haben, dann können Sie sich auch vertrauensvoll an unser Team von AA-Kaminwelt wenden. 

Auch die beweglichen Teile müssen überprüft werden  

Damit auch die beweglichen Teile wie Scharniere und die Schließmechanismen keine Probleme bereiten oder Geräusche von sich geben, sollten Sie einmal im Jahr diese Teile mit einem Schmiermittel pflegen. So bleiben alle Teile schön leichtgängig und unterliegen so einem geringeren Verschleiß. Für die Nutzung geeigneter Schmiermittel sprechen Sie uns einfach an.  

 

Auch interessant:

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel