Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Specksteinofen pflegen wie die Profis

Pflege für langanhaltende Schönheit

Speckstein ist eine sehr beliebte Verkleidung für Kaminöfen: Es ist ein ansehnlicher Naturstein, der sich durch seine positiven Wärmeeigenschaften auszeichnet. Wie viele andere natürliche Materialien kommt es auch hier auf die richtige Pflege an. Damit Sie lange Freude an seiner einzigartigen Struktur und Oberfläche haben, stellen wir Ihnen hier ein paar Tipps und wie Sie einen Specksteinofen imprägnieren können.

Wie pflege ich meinen Specksteinofen?

Meistens ist die Oberfläche der Specksteinöfen nicht imprägniert, da sie den Stein zwar vor Verschmutzungen schützen würde, ihn aber etwas dunkler macht. Der unbehandelte Naturstein wird nach einiger Zeit im Betrieb unschöne, speckige Stellen aufweisen und Ruß und Staub setzen sich fest. Dies ist vor allem an Flächen der Fall, die häufig angefasst werden.

Eine einfache Hilfe gegen diese Art von Verschmutzungen ist: Die Oberfläche trocken mit der rauen Seite eines Küchenschwamms gründlich abzureiben. Im Anschluss daran mit einem nassen Lappen nachwischen und trocknen lassen. Der Ofen wird im neuen Glanz erstrahlen, ganz ohne großen Aufwand oder den Einsatz von Chemikalien. Als präventive Pflege ist zu empfehlen, den Naturstein regelmäßig mit etwas warmem Wasser, in dem etwas Spezialreiniger gelöst ist, abzuwischen. Auch bei hartnäckigeren Rückständen oder eventuellem Einbrand kann die Zuhilfenahme von speziellen Specksteinreinigern notwendig und sinnvoll sein. Die Finger lassen sollten Sie von säurehaltigen Reinigern und Laugen, da diese den Stein schädigen können und zu unansehnlichen Rückständen führen.

Wie imprägniere ich meinen Specksteinofen?

Eine Imprägnierung Ihres Specksteinofens ist eine gute Lösung, um den Stein auf Dauer vor Verschmutzungen zu schützen. Richtig angewendet sorgt sie dafür, dass die Oberfläche öl-, fett-, schmutz- und wasserresistent ist und Ihren natürlichen Glanz behält. Die Natursteinimprägnierung sollte immer nach den Anwendungshinweisen des Herstellers verwendet werden.

Die typische Vorgehensweise sieht folgendermaßen aus:

  1. Überprüfen Sie, ob die Flächen Raumtemperatur haben, der Kamin sollte also ausgekühlt sein bei der Behandlung.
  2. Die zu behandelnde Fläche mit einem Handfeger von Staub befreien.
  3. Mit einem fusselfreien Tuch die Pflege gleichmäßig auf der Fläche verteilen und kurz einwirken lassen.
  4. Überschüssige Pflege mit einem saugfähigen Tuch aufnehmen.

Während der Anwendung sollte der Raum gut belüftet sein, öffnen Sie dazu am besten die Fenster. Damit Sie gleichmäßige Ergebnisse mit der Behandlung erzielen, sollten Sie bevorzugt großflächig arbeiten. Der Effekt der Pflege ist eine gleichmäßige Reinigung und Imprägnierung des Specksteins vor Neuverschmutzungen. Zudem werden etwaige kleine Kratzer durch das Mittel ausgefüllt.

Wie entferne ich Kerzenwachs?

Für das richtige Ambiente dekoriert man seinen Specksteinofen gerne mal mit ein paar Kerzen oder Teelichtern. Doch wenn Kerzenwachs auf den Naturstein tropft und eintrocknet, ist die Reinigung etwas knifflig. Wir empfehlen Ihnen die Verwendung eines Spezialreinigers für Speckstein: Dabei wird der Kamin auf etwa Handwärme erhitzt, das Produkt großzügig auf die Wachs-Verschmutzung aufgetragen und mit einem Tuch oder Schwamm 5-10 Minuten kräftig eingearbeitet. Das gelöste Wachs kann nun mit einem Tuch aufgenommen werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.