Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Kaminofen richtig reinigen: Mit diesen Tipps

So wird der Kamin wieder glänzen - fast wie am ersten Tag

Sie sind Besitzer eines Kaminofens und freuen sich jetzt schon wieder auf die kalte Jahreszeit, in der Sie Ihre Anlage wieder so richtig schön befeuern können? Wenn es draußen kalt ist und wohlmöglich schneit, gibt es für jeden Ofenbesitzer nichts Schöneres als den Abend vor dem gemütlichen und atemberaubenden Flammenspiel zu verbringen. Damit das Flammenspiel auch immer ein Genuss bleibt und Sie es in vollen Zügen genießen können, ist es wichtig eine regelmäßige und gründliche Reinigung des Kaminofens vorzunehmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur wenigen Handgriffen Ihr Gerät wieder flott machen und sauber halten können. 

Voller Durchblick mit einer sauberen Sichtscheibe 

Die meisten modernen Kaminöfen besitzen eine integrierte Scheibenspülung die während des Betriebes des Ofens selbstständig für Sauberkeit an der Scheibeninnenseite des Sichtfensters sorgt. Dennoch kann es vorkommen, dass sich Ruß oder andere Kondensationen an der Scheibe ablagern. Gründe gibt es hierfür genügend. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass zu feuchtes Holz oder ein Nadelholz mit hohem Harzanteil verwendet wurde. Das führt zu Verschmutzungen der Scheibe. Achten Sie deshalb immer darauf, ausreichend getrocknetes Holz zu verwenden. Außerdem empfiehlt es sich, ab und zu auch die Zuluft und den Rauchgasabgang auf Funktionalität hin zu überprüfen

Sollte es nötig sein die Scheibe von Hand zu reinigen, ist aber auch das schnell und einfach erledigt. Sie benötigen zum Reinigen auch keine teuren Reinigungsmittel. Ein gutes altes Hausmittelchen reicht da in der Regel schon aus. Nehmen Sie einfach etwas Zeitungspapier, knäulen Sie es zusammen und befeuchten es mit etwas Wasser. Nehmen Sie nun einfach etwas kalte Asche aus Ihrem Kamin mit dem feuchten Zeitungspapier auf und reiben Sie damit die kalte Scheibe von Innen ab. Damit entfernen Sie hervorragend den gröberen Schmutz. Anschließend einfach mit einem feuchten Tuch die Reste entfernen und wieder den vollen Durchblick genießen. Wer es aber so richtig schön sauber haben möchte, dem empfehlen wir unseren Kaminscheibenreiniger. 

Die Reinigung des Brennraums 

Von Zeit zu Zeit muss der Aschekasten Ihres Ofens herausgezogen und entleert werden. Für die Reinigung des Brennraumes eignet sich für die Aufnahme größerer Holzrückstände und Aschereste die Nutzung eines herkömmlichen Handfegers und eines Kehrblechs. Für den feineren Aschestaub, den Sie mit dem Feger nicht aufnehmen können, ist ein Aschesauger das ideale Werkzeug. Sie sind speziell für den Ofen als Anwendungsbereich konzipiert, funktionieren zuverlässig und machen alles in Windeseile wieder sauber. Für diese fast schon alltägliche Arbeit beim Kaminofen empfehlen wir Ihnen den Aschesauger von Fox. Er wird Ihnen gute Dienste leisten und viel Arbeit abnehmen. 

Das Ofenrohr richtig reinigen 

Auch das Ofenrohr muss von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Diese Aufgabe wird nicht vom Kaminkehrer übernommen und es muss sich jeder Kaminbesitzer selbst darum kümmern. So beugen Sie einem möglichen Rußbrand vor und sorgen für einen guten Abzug der Rauchgase. Befinden sich dicke schwarze Rußablagerungen im Ofenrohr, müssen diese unbedingt entfernt werden.

Dazu muss das komplette Ofenrohr abmontiert und gesäubert werden. Es gibt auch Varianten, die eine extra Reinigungsklappe oder ein Kapselknie besitzen. Hier geht das Säubern wesentlich einfacher und schneller. Das Entfernen des Rußes ist eine recht schmutzige Angelegenheit. Legen Sie daher am besten großzügig Zeitungspapier aus und streichen Sie mit der Bürste bestenfalls nur in eine Richtung – und zwar von der Öffnung weg. So vermeiden Sie ein schlimmeres „herumfliegen“ der Aschepartikel in Ihrem Wohnraum. Übrigens kann Ihnen auch bei dieser Aufgabe ein Aschesauger sehr gut weiterhelfen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.