Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Mehrfachbelegung

Eine Mehrfachbelegung bezieht sich sowohl auf den Schornstein der die gefährlichen Verbrennungsgase ableitet, als auch auf die ausgewählte Feuerstelle. Denn nicht nur der vorhandene oder sanierte Schornstein, sondern auch die Geräte müssen für eine Mehrfachbelegung ausgelegt sein. Sobald dies sichergestellt ist und beiderseits zutrifft, können mehrere Geräte an einem einzigen Schornstein angeschlossen und betrieben werden. 

Die am Schornstein angeschlossenen Heizgeräte teilen sich anschließend einen Rauchabzug. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass nur bestimmte Geräte miteinander kombiniert werden dürfen. Diese müssen die speziellen baulichen Anforderungen aus Bauart 1 und Bauart 2 erfüllen. Bestimmte Voraussetzungen müssen also erfüllt sein, damit auch im Sinne des Brandschutzes eine optimale Funktionsweise sichergestellt werden kann.

Worum geht es überhaupt in der Bauart A1? Sie entspricht der geschlossenen Bauweise für Kaminöfen.

  • Ausschließlich geschlossene Öfen, die nicht bei offener Feuertür betrieben werden.
  • Meist selbstschließende Feuerraumtür
  • Zwingend notwendig, um eine Mehrfachbelegung zu realisieren – denn es treten keine Verbrennungsgase aus. 

 

Die Modelle der Bauart 2 hingegen verfügen nicht über eine selbstschließende Feuerraumtür und können daher auch in offenem Zustand betrieben werden. Diese Öfen dürfen niemals Teil eines mehrfach belegten Schornsteins sein. 

Grundsätzlich sind bei Mehrfachbelegung eine Vielzahl an Rahmenbedingungen einzuhalten:

  • Feuerstätten mit und ohne Gebläse, das betrifft zum Beispiel einen Kaminofen und Pelletofen, dürfen nicht am gleichen Schornsteinzug angeschlossen werden.
  • Um mehrere raumluftunabhängige Feuerstätten am Schornstein anzuschließen, muss zuerst eine sogenannte Abgasanlagenbemessung positiv durchgeführt werden.
  • Sind bereits andere raumlufttechnische Anlagen, wie zum Beispiel mechanische Wohnraumlüftungsanlagen vorhanden, so dürfen raumluftunabhängige Öfen nur in Einfachbelegung angeschlossen werden.
  • Raumluftunabhängige Öfen für Festbrennstoffe benötigen eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (DIBT) für Einfach- und Mehrfachbelegung 

Für Schornsteinsysteme mit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung sind dabei folgende Voraussetzungen für die Mehrfachbelegung formuliert:

  • Nur eine Feuerstätte pro Etage,
  • Maximal drei Feuerstätten gleicher Bauart,
  • Anordnung in einer Wohneinheit (Ein Brandabschnitt),
  • Raumluftunabhängige Betriebsweise, sowie
  • Scheitholzbetrieb