Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie finde ich einen Ofen mit besonders geringem Holzverbrauch?

Ein hoher Wirkungsgrad macht es möglich

Nicht jeder Kaminofen ist gleich: Einige Geräte scheinen das Brennholz regelrecht zu verschlingen. Damit da Heizen mit Holz jedoch zu einer ökologisch sinnvollen und wirtschaftlichen Angelegenheit wird kommt es auf zwei Faktoren an: ein hoher Wirkungsgrad und einen niedrigen Brennstoffverbrauch. Doch wie finde ich so einen Ofen? Wir geben Ihnen praktische Tipps, woran Sie die besonders energieeffizienten Modelle erkennen.

Auf die Kennzahlen achten: Nennwärmeleistung, Leistungsbereich und Wirkungsgrad

Orientieren Sie sich auf der Suche nach einem Kaminofen mit niedrigem Holzverbrauch immer an den harten Fakten. Einige Zahlen müssen bei den Feuerstätten immer mit angegeben sein. Sie machen die Modelle untereinander vergleichbar.

Haben Sie vor dem Kauf bereits Ihren Wärmebedarf berechnen lassen, dann wissen Sie auch schon in etwa, nach welcher Nennleistung Sie Ausschau halten sollten. Vergleichen Sie also nur Geräte miteinander, die auch die gleiche oder eine ähnliche Nennwärmeleistung besitzen. Je nach Ofenmodell besitzen die Feuerstätten dann auch einen individuellen Leistungsbereich, welcher Ihnen zur Verfügung steht.

Schließlich gibt es noch den Wirkungsgrad: Er gibt an, wie effizient das Gerät Wärmeenergie aus dem Brennholz erzeugen kann. Nehmen Sie diese drei Kennzahlen zusammen, dann ergibt sich daraus schon ein ziemlich genaues Bild, wie viel Holz der Ofen verbrauchen wird. Sie sollten also nach einem Modell mit möglichst hohem Wirkungsgrad Ausschau halten. Es geht immer darum, mit möglichst wenig Brennmaterial genau so viel Wärme zu erzeugen, wie Sie benötigen.


Diese Geräteklassen haben einen besonders niedrigen Holzverbrauch

Neben den harten Zahlen können Sie zusätzlich auch noch einen Blick auf die Art des Ofens werfen. So sorgen Speicheröfen beispielsweise für eine deutlich bessere Wärmeabgabe. Bereits wenige Ladungen Holz reichen schon für mehrere Stunden Wärme aus. Das Prinzip der Wärmespeicherung wird bei den sogenannten Grundöfen sogar noch perfektioniert. Diese Geräte bestehen zu einem Großteil aus Wärmespeichersteinen.

Ebenfalls einen sehr hohen Wirkungsgrad haben Kaminöfen mit Heizungsunterstützung – die sogenannten wasserführenden Modelle. Sie besitzen eine eingebaute Wassertasche und können Warmwasser für den Pufferspeicher im Haus erzeugen.

Wer auf der Suche nach einer sinnvollen Alternative zum klassischen Scheitholz ist, dem empfehlen wir einen Pelletofen. Die Geräte funktionieren meist vollautomatisch und Sie können den Holzverbrauch genau regulieren.

Sie sehen also: Es gibt eine ganze Reihe an Möglichkeiten, wie Sie einen Kaminofen mit besonders niedrigem Holzverbrauch finden können. Stöbern Sie einfach etwas hier bei uns im Shop von ofen.de.

Tags: Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.