Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Kaminofen Tipps für den Sommer: So nutzen Sie die warme Jahreszeit für Ihren Kamin

Fit für den Winter

Nicht nur für viele von uns geht es im Sommer in den wohlverdienten Urlaub – auch der Kamin hat in der warmen Jahreszeit nur wenig zu tun. Die Sommerpause ist also eine ideale Zeit endlich mal wieder Dinge am Kaminofen zu machen, die im Winter nicht möglich sind. Damit der Ofen auch im nächsten Winter seinen Dienst wieder zuverlässig verrichten kann, hat er etwas Pflege verdient und nötig. Aus diesem Grund haben wir die besten Tipps für Sie zusammengestellt, damit es zur nächsten Heizsaison wieder richtig losgehen kann.

Der Ruß muss weg!

Vor allem im Brennraum können sich Rußpartikel ablagern. Aus diesem Grund sollten Sie mit einem Feger und einem Aschesauger alle Rückstände aus dem Ofen entfernen, damit diese die Funktion später nicht beeinträchtigen. Ebenso müssen Sie dem Ofenrohr Beachtung schenken. Vor allem dort lagert sich gern Ruß über den Winter ab. Entfernen Sie diesen nicht regelmäßig, kann einerseits der Rohrquerschnitt verringert und die Brandgefahr gesteigert werden. Hier hilft nur eins: die Ofenrohre demontieren und mit einer Drahtbürste gründlich reinigen. Nehmen Sie die Ofenrohre am besten mit nach draußen ins Freie, damit der Ruß nicht Ihren Wohnraum verschmutzt.

Ist der Kamin noch dicht?

Die Dichtungen sollten für eine effiziente und vor allem saubere Verbrennung stets im Wartungsplan mit enthalten sein. Können Sie punktuelle Verrußen an der Kaminscheibe entdecken, ist dies mit unter ein Hinweis darauf, dass die Dichtung nicht mehr hundertprozentig dicht ist. Prüfen Sie daher die Dichtung an dieser Stelle auf Ihren Sitz und erneuern Sie die Dichtung, falls es erforderlich ist.

Ist noch alles schön beweglich?

Vor allem der Türgriff des Kaminofens sowie die Scharniere der Feuertür sollten stets leichtgängig sein und Ihre Funktion sicher erfüllen. Wenn auffällt, dass die Türscharniere etwas schwergängig sind und die Kamintür beispielsweise nicht mehr selbstständig schließt, sollte mit etwas speziellem Fett aus dem Kaminbedarf nachgeholfen werden. Ist der Türgriff durch die Benutzung etwas locker geworden, ziehen Sie die Schraube des Griffs mit einem Schraubendreher schön handfest nach.

Wie steht´s um die Feuerraumauskleidung

Die Feuerraumauskleidung aus Schamotte oder Vermiculite sollte jedes Jahr einer Sichtprüfung unterzogen werden. Wenn Sie Risse im Material erkennen können, ist dies kein Grund zur Beunruhigung oder ein Grund zum Handeln. Risse in diesem brüchigen Material völlig normal und beeinträchtigt die Funktion der Auskleidung keines Wegs. Sollten Sie allerdings feststellen das regelrecht ganze Stücke aus der Verkleidung herausbrechen wird es höchste Zeit zu handeln. Eine lückenhafte Feuerraumauskleidung kann den Korpus nicht mehr vor der hohen Hitze des Feuers schützen.

Tags: Kamin, Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.