Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Kaltluftgitter, wann wird es eingesetzt?

Kaltluftgitter, wann wird es eingesetzt?

Das Kaltluftgitter gehört zur Gruppe der Lüftungsgitter. Diese Bauteile werden verwendet, um die Öffnung eines Lüftungskanals abzudecken. Sie erfüllen dabei sowohl optische als auch funktionale Zwecke. Das Kaltluftgitter zeichnet sich durch feststehende Lamellen aus, wodurch es den Luftstrom nicht regulieren kann. In der Praxis ist dies aber auch nicht notwendig, da es in erster Linie für die externe Verbrennungsluftzufuhr von Feuerstätten eingesetzt wird.

Herstellung und Installation

Kaltluftgitter werden aus Stahlblech gefertigt, welches zum Schutz vor Korrosion entweder lackiert, verzinkt oder verchromt wird. Das Bauteil kann aus einem Stück bestehen, wobei es oftmals aus zwei einzelnen Teilen gefertigt wird. In diesem Fall wird ein starrer Einbaurahmen mit einem variablen Lüftungsgitter versehen, dass in der Ausführung jeweils variieren kann und austauschbar ist. Das Kaltluftgitter wird aber immer auf die gleiche Weise installiert.

Das Kaltluftgitter stellt den Abschluss für einen Luftkanal im Sichtbereich dar. Aus diesem Grund wird es entweder in einer Wand oder in die Verkleidung eines Kamineinsatzes eingesetzt. Dazu muss ein kleiner Durchbruch angelegt werden, dessen Größe vom Kaltluftgitter abhängt. Anschließend wird dieses mit dem Einbaurahmen eingesetzt und mit dem Luftkanal verbunden. Viele Modelle wurden so konstruiert, dass ein Nachbessern des Putzes oder des Wandanstrichs durch einen überstehenden Rahmen nicht notwendig ist.

Funktion und Design

Der Einbaurahmen ist bei einem Kaltluftgitter meist umgekantet, sodass er putzbündig mit der Wand oder der Verkleidung der Feuerstätte verbaut werden kann. Dadurch steht er nicht über, was für einen Bruch im Design sorgen könnte. Meist besitzt das Kaltluftgitter einen Rahmen, der Beschädigungen am Putz oder der Wandfarbe durch die Montage verdeckt.

Das Kaltluftgitter wird als Abschluss für einen Luftkanal, insbesondere aber für die externe Zufuhr der Verbrennungsluft einer Feuerstätte verwendet. Daher sind die Lamellen oftmals starr, um eine stete Luftzufuhr zu gewährleisten. Wird das Kaltluftgitter im Außenbereich eingesetzt, dann ist ein Insektengitter von Nöten.