Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Worauf muss man achten, wenn man eine Holzheizung möglichst umweltfreundlich betreiben möchte?

Die ökologische und ökonomisch sinnvolle Holzheizung

Das Betreiben von Holzheizungen kann unter den richtigen Voraussetzungen und der fachgerechten Handhabung richtig umweltschonend sein. Das liegt vor allem daran, dass bei der Verbrennung von Holz unter idealen Bedingungen keine CO2 Belastung für die Umwelt entsteht und auch die Freisetzung von schädlichen Umweltgasen auf ein Minimum reduziert wird. Im folgenden Beitrag wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Ofen oder Kamin möglichst umweltfreundlich betreiben können und was dabei zu beachten ist. 

Bei der Gewinnung von thermischer Energie kommt es nicht nur auf die Verbrennung selbst an, sondern auch auf die Art und Weise, wie das Brennmaterial gefördert und transportiert wird. Und in diesem Punkt ist Holz den herkömmlichen fossilen Brennstoffen haushoch überlegen. Bei der Gewinnung von Öl, Gas oder Kohle aus dem Erdreich entstehen große Umweltschäden, die bei einer noch so sauberen Verbrennung mit Kaminholz einfach nicht mithalten können. Denn Das Holz für den Kaminofen kann zumeist regional und mit wenig Aufwand gewonnen werden. Betrachtet man die chemische Zusammensetzung  und die Prozesse beim Verbrennen von Scheitholz, dann wird schnell klar: Das Holz setzt bei der Pyrolyse nur so viel CO2 frei, wie der Baum während seiner Wachstumsphase einmal aufgenommen hat. 

Man hört doch aber oft, dass Holzheizungen echte Umweltverschmutzer sind: Stimmt das? 

Ja und nein. Es kommt immer darauf an, in welcher Anlage und unter welchen Bedingungen das Holz im Ofen verbrannt wird. Damit das Heizen mit Holz wirklich umweltfreundlich wird, muss es unter sehr hohen Temperaturen und auch möglichst sauber verbrennen. Um das zu gewährleisten sind viele technische Voraussetzungen und auch die richtige Handhabung notwendig. Bei einem guten und modernen Kamin sind meist die besseren Bedingungen gegeben, als bei einem Billigofen. So kommt es beispielsweise auf einen hohen Wirkungsgrad, eine gute Wärmedämmung, eine möglichst restlose Verbrennung, auf die richtige Luftzufuhr zum richtigen Zeitpunkt und einen optimalen Schornsteinzug an. 

Welches Holz ist für die Verbrennung im Kamin geeignet?

Sehr gut eignet sich für die Verbrennung im Kamin das Hartholz der Buche. Der Vorteil dieser Holzsorte ist, dass Sie im Vergleich zu anderen Holzsorten einen hohen Brennwert aufweist und nach dem Abbrand noch lange glüht. So gibt Sie auch als Glut noch langanhaltend Wärme an Ihren Wohnraum ab. Außerdem sind der Funkenflug und die Rußentwicklung bei diesem Holz auf einem niedrigen Niveau. Neben der Buche eignen sich Hölzer wie Eiche und Ahorn ähnlich gut, nur sind sie nicht so häufig beim Holzhändler zu bekommen. Grundsätzlich gilt, dass Laubhölzer deutlich besser für den Kamin geeignet sind als Nadelhölzer, denn Sie haben eine höhere Massedichte und brennen länger. Außerdem geben Sie ein besseres Flammenbild ab und die Kaminscheibe wird nicht von hartnäckigem Harz verklebt, welches beim Verbrennen von Nadelholz regelrecht spritzt. 

Welchen Einfluss hat die Feuchtigkeit im Holz auf die Verbrennung? 

Beim Kaminholz sollte auf die Zahl 20 besonderen Wert gelegt werden. Denn die relative Restfeuchtigkeit des Holzes sollte 20% nicht übersteigen. Es gilt: je trockender das Brennholz ist, umso höher ist auch der Heizwert. Bei zu hoher Feuchtigkeit wird sehr viel Energie bei der Bildung von Wasserdampf verschwendet. Die Verbrennung kann dadurch im Ofen nicht sauber und effizient erfolgen. Daher würde die Verbrennung unsauberer werden und die Umwelt mit unnötigen Emissionen belastet. Obendrein besteht eine Gefahr der Beschädigung des Schornsteins durch die Ablagerung von Teer und Säuren – die so genannte Versottung. 

Zusammenfassung 

Damit eine Holzheizung möglichst umweltfreundlich betrieben werden kann, müssen mindestens drei Voraussetzungen erfüllt sein: Eine gut funktionierende und aufeinander abgestimmte Anlage, die richtige Bedienung und gutes Brennmaterial. Natürlich könnte man die Liste auch noch beliebig ergänzen: Das fällt dann aber unter den Punkt Feinabstimmung. Wenn Sie die oben genannten Punkte berücksichtigen und einhalten können, dann sind Sie mit einer Holzheizung auf dem besten Weg zum umweltverträglichen Heizen.

 

Auch interessant:

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.