Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Gebäudehülle - Welche Funktion hat sie?

Bei der Gebäudehülle handelt es sich um die äußere Schicht des Hauses, sprich um die Außenwand. Diese erfüllt nicht nur dekorative, sondern auch funktionale Zwecke. Die Gebäudehülle trennt den Wohnraum von der Umwelt. Das ist im energetischen Sinne zu verstehen, denn die Außenwand hat entscheidenden Einfluss auf das Raumklima und den Energiebedarf. Die Gebäudehülle stellt daher einen wichtigen Faktor dar, wenn es um das effiziente und sparsame Heizen mit einem KaminKaminofen oder Pelletofen geht. 

Gebäudehülle – Energetische Auswirkungen 

Die Außenwand trennt den Wohnraum von der Umwelt, wobei die Trennung nicht strikt zu verstehen ist, denn jede besitzt eine gewisse Durchlässigkeit. Die Diffusionsoffenheit der Gebäudehülle gibt an, wie groß der Austausch von Luft zwischen dem Wohnraum und der Umwelt ist. Der Luftaustausch sorgt für ein angenehmes Raumklima und verhindert die Bildung von Schimmel. In Niedrigenergiehäusern und Passivhäusern ist die Gebäudehülle so dicht, dass diese Aufgabe von einem automatischen Belüftungssystem erfüllt werden muss. 

Eine niedrige Diffusionsoffenheit unterbindet zwar den funktionalen Luftaustausch, sorgt aber gleichsam für einen geringen Heizbedarf. Mit der Luft würde auch ein Teil der Raumwärme an die Umwelt verloren gehen, was bei einem Niedrigenergiehaus oder Passivhaus weitgehend unterbunden wird. Auf diese Weise können die Heizkosten effektiv gesenkt werden. 

Gebäudehülle – Moderne Dämmungen

Um den Wärmeschutz der Außenwand effektiv zu gestalten, gibt es zwei Möglichkeiten. Sowohl bei Sanierungen als auch bei Neubauten kann die Gebäudehülle entweder mit einer Außendämmung oder einer Innendämmung versehen werden. Die Außendämmung ist die häufigste Methode, wobei Dämmplatten an die äußere Schicht des Hauses und auch auf dem Dach angebracht werden. Auf diese Weise wird die Diffusionsoffenheit der Gebäudehülle reduziert, was für einen niedrigeren Energiebedarf sorgt. Sollte diese Variante nicht möglich sein etwa, weil die Außenfassade unter Denkmalschutz steht oder anderweitig nicht verändert werden soll oder darf, dann kommt eine Innendämmung in Frage. Eine mineralische Dämmung senkt den Energiebedarf und ermöglicht zugleich einen gewollten Luftaustausch, der Feuchtigkeit aus dem Haus bringt.

Außendämmung

Aussend-mmung