Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Gaskamin - Vergleichbar mit einer klassischen Feuerstätte?

Bei einem Gaskamin handelt es sich um eine Feuerstätte, die mit Gas befeuert wird. Der Brennstoff kann dabei über eine Gasleitung als auch per Gasflasche bereitgestellt werden. Gängig ist die Verwendung von Propan, Butan oder Erdgas. Ein Gaskamin zeichnet sich durch seinen Komfort und Sauberkeit aus. Dabei besitzt er sowohl optische als auch funktionale Qualitäten. Die Gasbrenner sorgen für ein authentisches Flammenbild, das dem eines klassischen Kamins in nichts nachsteht. Zugleich kann der Gaskamin auch genügend Wärme erzeugen, um einen Raum zu beheizen. 

Gaskamin – Komfort auf Knopfdruck 

Gaskamine bieten reichlich Vorteile mit Blick auf den Komfort. Im Gegensatz zu Holz lässt sich Gas einfacher lagern und muss nicht erst trocknen. Wurde die Feuerstätte an eine Gasleitung angeschlossen, dann entfällt zudem Lagerung und Beschaffung der Gasflaschen. Der Gaskamin wird per Knopfdruck gestartet, wobei ein elektrischer Zündfunke das Gas entflammt. Die Flamme und damit auch die Wärmeabgabe kann dabei jederzeit stufenlos reguliert werden. 

Die meisten Modelle sind zudem mit einer Fernbedienung ausgestattet. Auf diese Weise kann der Gaskamin ganz bequem vom Sofa oder Sessel aus gesteuert werden. Wurde ein Raumthermostat verbaut, dann kann eine individuelle Raumtemperatur eingestellt werden, welche die Feuerstätte selbstständig erreicht. Die Reinigung entfällt weitestgehend, da der Gaskamin weder Rauch noch Asche produziert. 

Gaskamin – Emissionen und Effizienz 

Beim Abbrand von Gas entstehen im Wesentlichen nur Wärme und Wasserdampf. Aus diesem Grund kann der Gaskamin mit einer Reihe von Systemen zur Wärmerückgewinnung ausgestattet werden, welche den heißen Rauchgasen ein Teil ihrer Wärme entziehen. Kondensationsrückstände, die zu einer Versottung im Schornstein oder Edelstahlschornstein und in der Feuerstätte führen könnten, spielen dabei keine Rolle. 

Wärmerückgewinnung macht den Gaskamin außerordentlich effizient, was auch der Umwelt zugute kommt. Schließlich kann der Brennstoff auf diese Weise beinahe vollständig zum Heizen der Wohnräume verwendet werden, was wiederum den Verbrauch senkt. Allerdings sind die meisten Brenngase derzeit noch fossilen Ursprungs. Die Erzeugung von Biogas für den Gaskamin steckt noch in den Kinderschuhen.