Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Fit für 2016: Die Checkliste für den Kamin

Mit dieser Checkliste wird die Heizsaison ein voller Erfolg

Der Winter steht vor der Tür, da wird es Zeit, sich auf dem ofa einzukuscheln und eine heiße Schokolade vor prasselndem Kaminfeuer zu schlürfen. Doch nicht nur in der kalten Jahreszeit will Ihr Ofen Beachtung finden, das ganze Jahr über stehen einige Arbeiten an, damit Ihre Feuerstätte auch reibungslos funktioniert. Nichts ist ärgerlicher, als wenn er ausgerechnet jetzt seinen Dienst quittieren würde. Wir haben für Sie eine Checkliste erstellt, wie Sie den Kamin das ganze Jahr über fit halten.

Pflege & Reinigung ist das A & O

Ein Kamin braucht das ganze Jahr über Aufmerksamkeit: Einige Aufgaben zur Instandhaltung müssen dabei öfters ausgeführt werden als andere. Vieles davon können Sie zwar selbst erledigen, bei einigen Punkten muss aber ein Profi ran. Damit Sie immer den Überblick behalten, hilft Ihnen unsere Checkliste:

  • Reinigen Sie Ihren Feuerraum regelmäßig! Grundsätzlich gilt, dass vor jedem Brennvorgang der Feuerraum sauber und frei von Rückständen sein soll. Nur so kann eine optimale Luftversorgung sichergestellt werden. Sollten Ascheablagerungen vorhanden sein, muss auch der Rost gereinigt werden. Das geht zum Beispiel ganz einfach mit einem Kaminbesteck oder einem professionellen Aschesauger.
  • Aschebehälter leeren: Nicht nur in der Brennkammer, sondern auch im Aschebehälter sammeln sich Rückstände vom Feuer an. Ist die Aschelade voll, dann sollten Sie diese reinigen. Entsorgen Sie die Asche aber nur dann in der Tonne, wenn sie auch wirklich erkaltet ist – sonst kann ein Schwelbrand entstehen.
  • Kaminscheibe reinigen: Selbst bei einem modernen Kamin mit Scheibenspülung kann es vorkommen, dass sich Rußpartikel an der Sichtschiebe festsetzen. Die Scheibe wird dann blind und Sie haben keine schöne Sicht mehr auf die Flammen. Mit einem Kaminscheibeneiniger geht die Reinigung besonders gut von der Hand. Zur Not tut es auch eine alte Zeitung, die Sie in etwas Asche dippen.
  • Kontrollieren Sie auch das Rauchrohr in regelmäßigen Abständen. Hier sammeln sich ebenfalls Rußpartikel an. Mit der Zeit können Sie die Funktion des Rohres beeinträchtigen und sogar die Gefahr eines Kaminbrandes erhöhen. Der Schornsteinfeger ist übrigens nicht dazu verpflichtet, die Rauchrohre zu reinigen. Das müssen Sie selbst erledigen. Bei hartnäckigen Ablagerungen empfiehlt sich ein Entrußer. Nach der Anwendung lassen sich die Ablagerungen besser entfernen.
  • Wie oft der Schornsteinfeger bei Ihnen vorbeischauen muss, hängt vom verwendeten Brennstoff ab und wie oft Sie Ihren Kamin nutzen. Als Faustregel sagt man: zwischen 1-3x pro Jahr. 
  • Auch die Verkleidung Ihres Kamins will eine ordentliche Pflege haben. Besonders wichtig ist die Oberflächenpflege vor allem bei Natursteinen und Keramik-Verkleidungen. Aber bitte nur mit sanften Reinigungsmitteln arbeiten: Agressive Reiniger oder Säuren können die Oberflächen nachhaltig beschädigen. Für diese Aufgabe empfehlen wir Ihnen unseren hauseigenen Reiniger und die dazu passende Pflege mit Oberflächenversiegelung.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.