Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Falschluft - Wie wirkt man ihr entgegen?

Falschluft ist ein oft gesehenes Phänomen bei der Verbrennung von Brennholz oder Pellets. Sie entsteht neben der gewollten Primär- und Sekundärbrennluft und kann dabei die eigentliche Verbrennung negativ beeinflussen. Bei der Entstehung von Falschluft wird der gesamte Prozess des Abbrands beeinträchtigt. Ursache für die Entwicklung von Falschluft sind – wie der Begriff bereits vermuten lässt – unbeabsichtigte Luftströme, die durch undichte Kamineinsätze oder verzogene Feuertüren entstehen. Ein Synonym, welches nicht so häufig verwendet wird, ist das Wort „Nebenluft“. Durch die in den Feuerraum ziehende Nebenluft wird der Abbrand beschleunigt. Als Folge der übermäßigen Sauerstoffzufuhr, kann sich keine ausreichende Wärme entwickeln. Der Ofen kann folglich nicht seine Wärmeleistung erbringen, für welche er konzipiert wurde.

Warum ist Falschluft so schädlich? 

Wenn Falsch- oder Nebenluft in den Brennraum des Kamins eindringt, dann kann die Verbrennung nicht wie gewohnt ablaufen. Der Grund dafür ist das komplexe Zusammenspiel der Verbrennungsluft und dem chemischen Luftgemisch, dass während des Abbrands in der Brennzelle entsteht. Es ist sehr wichtig, auf eine genaue Abstimmung dieses Chemie-Cocktails zu achten, damit die einzelnen Stufen der Verbrennung korrekt ablaufen können. Dringt nun Raumluft von außen ein, dann wird dieses Brennraumklima gestört. Die Folgen sind vielfältig: Zum Ärger des Nutzers erhöht sich der Brennstoffverbrauch erheblich. Das Holz verbrennt schneller. Der zusätzliche Sauerstoff verhindert einen ausreichenden Temperaturanstieg in der Brennkammer. Somit ist ein vollständiger Abbrand des Holzes nicht möglich und die Wärmeleistung des Kaminofens nimmt ab. Weiterhin kann es aufgrund der Falschluft zu Fehlfunktionen kommen, die unter Umständen zu ernsten Beschädigungen der Brennkammer führen.

Was kann gegen Falschluft getan werden? 

Dem Problem mit der Falschluft begegnet man am besten, indem man von vorneherein verhindert, dass Falschluft in die Brennkammer eindringen kann. Moderne Kaminöfen und Pelletöfen haben ultradichte Feuerraumtüren und Sichtscheiben, die das Eindringen von Raumluft verhindern. Ein Kaufkriterium bei der Kaminwahl sollte somit die vorhandene Konzeption des Schließmechanismus der Tür sein. Zwei- oder dreifach Verriegelungen verhindern das Verziehen der Ofentür. Ein Eindringen von Falschluft ist somit auch nach langer Nutzungsdauer von vornherein ausgeschlossen. Weiterhin ist es wichtig auf die entsprechenden Dichtungen zu achten. Wenn die Feuertürdichtung defekt ist, kann übermäßig viel Raumluft in den Brennraum eindringen. Ähnlich verhält es sich etwa bei einer defekten Ofendichtung an der Aschekammer. Nur wenn der gesamte Ofen absolut abgedichtet ist, kann Falschluft ausgeschlossen werden.