Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie bekomme ich BAFA-Förderung für meinen Ofen, Kessel oder meine Solaranlage?

Zum Jahresende nochmal richtig abstauben:

Mit der BAFA-Förderung des Bundes können Sie bei der Anschaffung einer neuen Heizanlage Geld sparen. Sie kann zum Beispiel für Pelletöfen, Heizkessel oder Solaranlagen beantragt werden. Wir stellen Ihnen im Folgenden Wissenswertes zur BAFA-Förderung vor und zeigen Ihnen, wie Sie diese beantragen können.

Was kann alles gefördert werden?

Der Bund fördert Heizanalgen, die auf nachwachsenden Rohstoffen beruhen und somit umweltfreundlich im Betrieb sind. Die Förderung umfasst Solarkollektoranlagen, wasserführende Pelletöfen, Heizkessel, die Biomassenpellets und/oder Hackschnitzel und Scheitholz verbrennen sowie Scheitholzvergaserkessel. Reine Konvektions-Pelletöfen, Eigenbau- oder Prototypenanlagen und gebrauchte Anlage sind von der Förderung ausgeschlossen.

Der Bund unterscheidet die Bereitstellung einer Basis- und Zusatzförderung von einer Innovations- und Zusatzförderung für Biomassenanalgen bis 100 kW. Voraussetzung zur Förderung ist, dass vor der neuen emissionsarmen Heizanlage mindestens 2 Jahre lang eine andere Heizanlage in Betrieb war und nun ersetzt oder unterstützt wird.

Wie kann ich einen Förderungsantrag stellen?

Auf der Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) können Sie detaillierte Listen einsehen, um zu prüfen, ob Ihre Heizanlage förderberechtigt ist. Für Privatpersonen gilt, dass sie Ihren Antrag innerhalb von 9 Monaten stellen müssen, sobald die Heizanlage in Betrieb genommen wurde. Es handelt sich dabei um eine Ausschlussfrist. Sie müssen die folgenden Unterlagen bei einem Antrag auf BAFA-Förderung einreichen:

  • den Förderantrag (er ist als pdf online abrufbar)
  • eine Fachunternehmererklärung (nach vorgeschriebenem Formular)
  • eine Kopie der vollständigen Rechnung für Ihre Anlage (ihr Name muss darauf sein)
  • eine Schornsteinfegerabnahmebescheinigung für die Biomasseanlage

Diese Unterlagen sind vollständig und innerhalb der 9-monatigen Frist bei der BAFA einzureichen. Achten Sie darauf zur Antragsstellung die vorgeschriebenen Vordrucke der BAFA zu verwenden – sie sind online abrufbar oder können bei der BAFA angefordert werden. Übrigens können auch Unternehmen und freiberuflich Tätige mit den entsprechenden Anträgen eine Förderung beantragen. Der Antrag wird von der BAFA geprüft und der Zuschuss nach Abschluss der Prüfung ausgezahlt: Die Auszahlung kann sich bis zum folgenden Haushaltsjahr hinziehen.

Die Förderanträge der BAFA finden Sie hier.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.