Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Aus welchen Bestandteilen besteht ein Kaminofen? Teil II

Mehr als nur eine Brennkammer...

Im zweiten Teil unserer Beitragsserie stellen wir Ihnen die Bestandteile Aschekasten, Holzfach und Scheibenspülung vor. Es handelt sich um sekundäre Bauteile, die nicht bei jedem Ofen vorhanden sein müssen. 

Der Aschekasten

Ist bei einem Kaminofen ein Aschekasten vorhanden, so befindet sich dieser unterhalb des Brennraumes. In diesen Fallen die kleinen Rückstände, die durch die Verbrennung nicht weiter verbrannt werden konnten. Von Zeit zu Zeit müssen Sie den Aschekasten entleeren. Bei einem täglich betrieben Kamin sollte dies mindestens einmal in der Woche geschehen. Achten Sie auf jeden Fall auf die Angaben des Herstellers. Aschekästen finden Sie häufig in Verbindung mit einen Rüttelrost. Es gibt einige Ofenarten, welche diesen Kasten nicht haben: zum Beispiel Grundöfen und echte Dauerbrandöfen.

Das Holzfach

Holzfächer werden meist in unmittelbarer Nähe zur Brennkammer platziert. Dafür gibt es zwei Gründe. Einerseits haben Sie dadurch immer gleich genügend frisches Brennmaterial zur Hand und können direkt nachlegen. Außerdem wird das Holz durch die Hitze des Feuers noch ein kleines bisschen getrocknet und verbrennt dadurch effizienter.

Die Scheibenspülung

Die meisten modernen Kaminöfen verfügen über eine integrierte Scheibenspülung. Ein intelligent gelenkter Luftstrom (meistens die Sekundärluft) im Inneren des Ofens sorgt dafür, dass sich keine Ruß- oder Schmutzpartikel an der Scheibeninnenseite ablagern können. Dank dieser Technik bleibt die Frontscheibe schön lange sauber und Sie haben einen ungetrübten Blick auf die Flammen.

  

Tags: Kaminofen, Kamin
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.