Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Befolgen Sie diese drei Regeln und Sie erhalten eine optimale Verbrennung

Für Schönheit und Effizienz

Damit eine Verbrennung nicht nur romantisch ist, sondern auch effizient und umweltfreundlich ist, gibt es beim Heizen mit Holz einige wichtige Dinge zu beachten. Ein moderner Kaminofen, der alle Auflagen der Bundesimmissionsschutzverordnung erfüllt, bietet dafür beste Voraussetzungen. Fast sogar noch wichtiger sind aber das Schaffen der richtigen Voraussetzungen und das richtige Handling. Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag die drei goldenen Regeln für eine optimale Verbrennung. 

Ein besonderes Augenmerk gilt der Feuchtigkeit und dem richtigen Brennstoff

Wenn Holz frisch geschlagen wird, enthält es selbstverständlich noch sehr viel Wasser. Damit es für die Verbrennung in einem Kaminofen oder einem Küchenofen geeignet ist, muss es allerdings vorher getrocknet werden. In der Regel wird das Holz dazu für etwa zwei Jahre entsprechend abgelagert. Erst wenn es eine Restfeuchtigkeit von höchsten 20 Prozent erreicht hat, darf es in den Ofen kommen und zum Befeuern genutzt werden. Andernfalls riskieren Sie eine ineffiziente Verbrennung durch eine zu hohe Restfeuchtigkeit. Außerdem kommt es zu einer deutlich stärkeren Rußbildung, die letztlich sogar zu einem gefährlichen Schornsteinbrand führen kann. Möchten Sie nicht mit Holz, sondern mit Braunkohle oder Holzkohle heizen, achten Sie stets darauf nur zugelassene und geeignete beim Händler Ihres Vertrauens zu kaufen. 

 Auf das richtige Anheizen kommt es an

Sollten Sie eine Verbrennung vorbereiten, kommt es vor der Anheizphase darauf an, das Holz entsprechend in dem Ofen zu platzieren. Damit die Verbrennung schnell entfacht werden kann und der Kaminofen schnell auf hohe Temperaturen kommen kann, sollten Sie über die zu entzündenden Holzscheite, dünne abgespaltene Holzstücke und etwas biologischen Kaminanzünder, auflegen und anzünden. 

Die Luftzufuhr ist wichtig für eine gute Verbrennung

Damit das Feuer schnell auf Touren kommt und später effizient abbrennen kann, ist es weiterhin wichtig, die Luftzufuhr am Kaminofen richtig einzustellen. Hier ist es mit einer einzigen Einstellung nicht getan. In Anzündphase sollten Sie der Verbrennung viel Sauerstoff gönnen und die Luftzufuhr am Kamin vollständig öffnen. Hat die Verbrennung Ihre entsprechende Temperatur erreicht und das Feuer kräftig entfacht, kann die Luftzufuhr nun gedrosselt werden. So schaffen Sie einen gleichmäßigen sowie sauberen und effizienten Abbrand.

Tags: Kamofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.