Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie zukunftssicher ist eine Pelletheizung?

Für die langfristige Planung

Immer mehr Verbraucher in Deutschland steigen um vom fossilen Brennstoff auf eine umweltfreundliche Pelletheizung. Diese Umrüstung wird sogar staatlich gefördert. Aber wie zukunftssicher ist die Investition in so einen neuen Heizkessel eigentlich? Schließlich möchte man ja in 10 Jahren nicht schon wieder anfangen.

Für eine grüne Zukunft:

Pelletheizungen bieten Ihnen einige Vorteile, die es bei anderen Heizungssystemen nicht gibt. Das fängt schon beim Brennstoff an. Holz ist als nachwachsender Rohstoff bei uns in Europa sehr gut verfügbar. Aktuell wachsen unserer Waldbestände in Deutschland sogar jährlich. Besonders wichtig ist aber: Für Pellets werden keine extra Bäume gefällt. Zur Herstellung wird ausschließlich Restmaterial verwendet. Diese Grundvoraussetzungen sorgen dafür, dass die Preise für den Brennstoff Pellets schon seit Jahren stabil sind und tendenziell eher nach unten gehen. Pellets sind als Brennstoff weniger anfällig für Marktschwankungen. Öl und Gas sind als endliche Ressourcen stark von politischen Faktoren beeinflusst. Bei Pellets ist das nicht in diesem Ausmaß der Fall. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus können Sie etwa 1.000 Euro für Holzpellets pro Jahr einplanen.

Auf der anderen Seite ist die Anschaffung einer Pelletheizung natürlich mit einigen Investitionskosten verbunden. Um die Kosten für den einzelnen Verbraucher aber zu reduzieren, hat Deutschland ein Marktanreizprogramm geschaffen, welches die Anschaffungskosten mit einem Festbetrag fördert. Dadurch fällt die finanzielle Belastung für den Kauf einer Pelletheizung im Einzelfall nicht ganz so hoch aus.

Ein zukunftssichere Kombination: Pelletheizkessel mit Solarthermie

Da für eine Pelletheizung auch ein Pufferspeicher installiert werden muss, von dem aus die gesamte Heizungsanlage im Haus versorgt wird, lässt sich mit wenig Aufwand auch eine Solarthermie Anlage mit in den Heizkreislauf einbinden. Die aufgenommene Sonnenenergie wird einfach mit in den Pufferspeicher eingespeist und für das Heizungssystem nutzbar gemacht. Bei einer Solarthermie Anlage wird über spezielle Kollektoren, beispielsweise auf dem Dach des Hauses angebracht, die Wärme der Sonne aufgenommen und über ein Rohrleitungssystem und dem Energieträgermedium Wasser zum Pufferspeicher transportiert. Solarthermie in Kombination mit Pellet ist lohnenswert und hilft Ihnen dabei, dauerhaft die Kosten für das Heizen zu senken.

Alles in allem ist eine Pelletheizung als zukunftssichere und intelligente Lösung zu bezeichnen, die sogar durch andere nachhaltige Technologien, wie Solarthermie, ergänzt werden können. Außerdem sollten Sie sich unbedingt nach den attraktiven staatlichen Förderungen für Technologien der erneuerbaren Energien umschauen. Die Investition in eine Pelletheizung kann so noch attraktiver werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.