Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Das müssen Sie bei der Planung einer Heizung berücksichtigen

Es kommt ganz auf Ihre Situation an

Die Entscheidung für eine bestimmte Heizungsanlage ist nicht immer einfach. Dabei müssen viele Dinge berücksichtigt werden. Deshalb haben wir an dieser Stelle einige der Punkte zusammengestellt, die bei der Planung auf jeden Fall berücksichtigt werden sollten.

Als erstes geht es darum, für welche Art der Heizung Sie sich entscheiden möchten. Zu den klassischen Varianten gehören natürlich die Heizkessel mit Gas oder Öl. Wer jedoch lieber auf regenerative Energien setzen möchte, für den ist eine Holzheizung ebenfalls interessant. Diese können beispielsweise mit Scheitholz oder auch mit Hackschnitzeln, Holzbriketts oder Pellets befeuert werden. Auch Anlagen für Solarthermie und Wärmepumpen gehören in den Bereich der erneuerbaren Energien. Je nach Ausführung werden Sie sich dann auf einen einzigen Wärmeerzeuger oder auf Mehrere (sogenannte bivalente und trivalente Heizungssysteme) verlassen können. Welche Heizung bietet den nötigen Komfort?

Welchen Bedarf an Wärme haben Sie eigentlich?

Bei dieser grundlegenden Entscheidung müssen schon viele Faktoren berücksichtigt werden. Sehr wichtig ist es, erst einmal den Wärme- und Energiebedarf zu ermitteln. Dieser richtet sich neben der Personenzahl im Haus, auch nach der Fläche der Räume, der Art der Heizkörper und dem individuellen Heizverhalten. Danach sollten Sie für Ihre favorisierten Wärmeerzeuger einmal komplett durchrechnen. Wie hoch sind die Anschaffungskosten? Wie hat sich der Preis vom Brennstoff in den letzten Jahren verhalten? Wie viel Brennstoff wird voraussichtlich in einem Jahr gebraucht? Was also der Brennstoff pro Jahr? Die Ergebnisse sollten Sie vergleichen. Dabei kristallisiert sich meistens schon ein persönlicher Favorit heraus.

Die konkrete Umsetzung - welche Gedanken sollten Sie sich machen?

Als nächstes sollten Sie sich über die konkrete Umsetzbarkeit des Wärmeerzeugers Gedanken machen. Soll er nur für die Erwärmung des Heizungswassers oder auch für das Brauchwasser verwendet werden? Steht überhaupt genügend Platz für die Anlage zur Verfügung? Bei einem bevorratungsfähigen Brennstoff – wie Holz – müssen Sie sich auch Gedanken über die notwendige Lagerfläche machen. Auch gesetzliche Vorschriften und Regeln müssen beim Heizungsbau akribisch beachtet werden. Sind vielleicht zusätzliche Baumaßnahmen, wie die Errichtung eines Schornsteins nötig?

Bei der Planung einer Heizungsanlage sollten Sie aber auch an zukünftige Änderungen mit denken. Wollen Sie sich zum Beispiel ein paar Jahre später einen Kamin mit einbauen, dann kann der Schornstein schon jetzt mit gebaut werden. So sind später keine aufwendigen Umbaumaßnahmen notwendig. Beim Bau einer Heizung gilt also: Wer clever plant und möglichst alle Faktoren berücksichtigt, der kann auf Dauer richtig viel Geld sparen und so heizen, wie er es möchte – für eine nachhaltige und saubere Umwelt.

Auch interessant:

Ähnliche Beiträge aus unserem Wissenscenter
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.